Kabuki Testbericht

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 10/2012

Erfahrungsbericht von chan5

Sushi auf dem Laufband

Pro:

Auswahl, Geschmack, Preis Mittagsbuffet, zentrale Lage

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Heute möchte ich endlich mal einen Bericht über das Sushi Restaurant schreiben, in dem ich gemeinsam mit meinen Freundinnen immer essen gehe. Dort gibt es eine Art Sushi Train und so machen wir dort immer All You Can Eat / Buffet. Gerade vor einigen Tagen war ich wieder dort und nachdem ich nun schon sehr oft dort gespeist habe, möchte ich im Folgenden nun genauer darüber berichten.


~.*.~ Allgemeine Infos zum Restaurant ~.*.~
Land: Deutschland
Stadt: Bremen
Art: Restaurant / Sushi Bar
Name: Kabuki
Adresse: Hankenstraße 25-26
Öffnungszeiten: Mo-So 12-15 Uhr / 17-23 Uhr


~.*.~ Lage und Parken ~.*.~
Öffentlicher Verkehr / Fuß
Das Kabuki befindet sich relativ zentral, in der Nähe der Bremer Innenstadt. Von der Fußgängerzone bzw. dem Ende der Hauptstraße dort „Obernstraße“, läuft man nur wenige Minuten. Wenn man mit der Straßenbahn anreisen möchte, steigt man am besten am Brill aus. Dies ist eine der Haupthaltestellen in Bremen. Wenn man vom Bahnhof aus kommt, nimmt man die Linie 1 oder aber die Busse 26 oder 27. Alle dieser Verkehrsmittel fahren lediglich ein paar Minuten zum Brill.
In beiden Situationen (Fuß oder öffentliche Verkehrsmittel) überquert man einfach die große Brill-Kreuzung und läuft in Richtung Sparkasse. Nun läuft man hier weiter geradeaus und biegt in die erste Straße rechts ein. Das sind nur 1 – 2 Minuten zu Fuß. In dieser Straße muss man nun nur noch ein paar Meter laufen und schon steht man vor Kabuki.

Parken
Wenn man mit dem Auto anreisen möchte, muss man entweder in einem der City Parkhäuser parken oder hoffen, dass es in der Seitenstraßen, wo auch Kabuki liegt, oder in einer der anderen nahen Seitenstraßen noch Parkplätze gibt. Wie so oft in der Großstadt ist es also einfacher, einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren, zumal das Kabuki wirklich zentral ist.


~.*.~ Preise ~.*.~
Ich habe im Kabuki bisher immer nur das Buffet, mittags oder abends, mitgemacht. Aus diesem Grund kann ich so wirklich auch nur etwas zu diesen preisen sagen. Mittags kostet das Buffet 9,90 Euro und am Abend kostet es 14,90 Euro (hier gibt es dann auch noch ein bisschen mehr Auswahl an Speisen). Eine kleine Cola kostet 1,90 Euro und eine 0,4l Cola kostet 2,80 Euro. Ein kleines Mineralwasser kostet 1,70 Euro. Tee kostet um 1,70 Euro um Biere kosten ca. 2 Euro. Die Getränkepreise sind also in Ordnung und nicht komplett überteuert.


~.*.~ Restaurant ~.*.~
Das Restaurant selbst befindet sich in einer Seitenstraße und dort in einem roten Backsteingebäude in der Häuserreihe. Es hat ein großes Fenster und einige kleine Fenster, welche zur Straße herausgehen. Über dem Eingang hängt ein weißes Schild mit roter Schrift, auf dem man den Kabuki Schriftzug findet und erfährt, dass es sich um ein Restaurant bzw. um eine Sushi Bar handelt. Sobald man zur Tür rein kommt, sieht man das Laufband, „eingebettet“ in einer Art Rondell und mit Dach bedeckt, welches längs durch den länglichen Raum verläuft. Darum sind die Tische aufgebaut. Es gibt ca. 8 Tische (je mit 2 oder 4 Stühlen) direkt am Band und jeder Tisch hat ein Fensterchen hin zum band, welches man aufschieben kann. Dadurch kann man sich dann die Tellerchen nehmen, die man haben möchte. Am anderen Ende des Raums befindet sich eine Theke, eingebaut in ein Holz-Stroh Haus, wo das Sushi teils zubereitet wird und wo es dann auf das Band gestellt wird. An der einen Seite befindet sich der Bereich, wo die Kasse angesiedelt ist. Geht man ganz bis zum Ende des Raums durch, kommt man an der richtigen Küche vorbei. Wenn man hier die Treppen runter geht,kommt man zu den Toiletten. Das Restaurant ist mit Bildern und künstlerischen Bereichen an den Wänden schön gestaltet, sodass man sich hie wirklich wohl fühlt. Es erinnert an Japan und machte auf mich bisher immer einen guten Eindruck. Die Tische und Stühle passen alle zusammen und sie sind bequem. Auf jedem Tisch stehzt Soja Sauce von Kikkoman und dazu gibt es für jeden Gast ein Schälchen, in welches man die Soja Sauce dann rein kippt. Essen tut man mit Stäbchen aus Holz, die man zu Beginn auseinanderbrechen muss. Wenn alle Plätze besetzt sind, kann es allerdings ein wenig eng werden. Insgesamt gesehen ist das Restaurant auch nicht so groß. An Tagen wo es voll werden könnte,sollte man deswegen entweder reservieren und früh kommen (zum Buffet).


~.*.~ „Buffet“ ~.*.~
Aufbau
Bei dem Buffet handelt es sich eigentlich um ein kleines Fließband, welches einmal längs durch das Restaurant verläuft. Auf diesem Fließband fahren kleine Teller durch den Raum, auf denen sich immer etwas unterschiedliches zu essen befindet. Jeder Tisch hat ein Fensterchen zum Aufmachen, sodass man an das sonst abgeschottete Fließband herankommt. Das Fenster kann aufgeschoben werden und dann können sich die Gäste direkt von ihrem Sitzplatz aus die gewünschte Speise bzw. den kleinen Teller vom Band nehmen. Das ist eine super Sache und ich finde, dass es an sich schon Spaß macht und ein Erlebnis ist. So sieht man zum Beispiel, wie auf der anderen Seite des Bands eine Speise lang läuft und wartet dann darauf, bis sie am eigenen Platz angekommen ist und man sie sich runter nehmen kann. So hat man freue Wahl an verschiedenem Essen und muss auch nicht aufstehen, um es sich zu holen, sondern kann es sich bequem vom Platz aus nehmen.

Speisen
Im Kabuki gibt es zwar vor allem Sushi in verschiedenen Variationen, aber es gibt auch andere Speisen. So gibt es auch Nudeln, Salate, frittiertes Krebsfleisch, gut gewürzte Hähnchenspieße, andere Hähnchenteile, Frühlingsrollen, Muscheln (beim Abendbuffet), Tapioca Pudding, diese Krabbenchips oder frittierte Garnelen. Natürlich gibt es dann auch noch so was wie Wasabi, gebackene Bananen oder Algensalate. Die Auswahl ist dafür, dass es sich eigentlich um eine Sushi Bar handelt auf alle Fälle groß. Besonders gut schmecken mir immer die Spieße oder Hähnchenteile, da sie super gewürzt sind. Zudem liegen sie nicht in allzu großen Portionen vor, sodass man davon nicht direkt satt ist. Weiterhin schmecken mir die Muscheln und auch die frittierten Garnelen bzw. Meeressticks sehr gut. Allerdings muss man dazu sagen, dass Frittiertes ja immer schnell satt macht. Bei dem Tapioca Pudding handelt es sich um eine Mischung aus Kokos und grünem Tee und natürlich den typischen Tapioca Kügelchen. Ohne einen solchen Pudding zu essen, haben wir das Kabuki noch nie verlassen – er ist einfach viel zu lecker. Sushi ist übrigens natürlich kalt, während das Fleisch meistens warm ist.Läuft es aber zu lange/oft über das band, wird es irgendwann logischerweise kühler.

Sushi
Wenn ich im Kabuki bin, ist das Meiste was ich esse definitiv Sushi. Da Sushi sonst immer so teuer ist, muss man das einfach ausnutzen. Sushi gibt es in den verschiedensten Variationen. So gibt es gewöhnliches Maki Sushi (Nori Blatt außen, dann Reis, dann „Füllung“) mit Gurke und Lacks (immer vier Rollen auf einem Teller), Uramaki (inside-out) mit Sesam, Rucola oder Lach außen (dann Reis, dann Noriblatt und dann die Füllung) und Avocado, Nüssen und unterschiedlichem Fisch (oder Meeresfrüchten) drinnen oder mit Surimi (immer 2 Rollen pro Teller) oder Nigiri Sushi mit Lachs oder Königsgarnelen (2 Stücke pro Teller). Zudem gibt es dann auch noch ganz große Rollen, die irgendwie mit Ei umwickelt sind und da ist dann ganz viel verschiedenes im Inneren der Rolle. Auch gibt es frittiertes Sushi. Auf jeden Fall ist die Auswahl hier sehr groß und das Sushi an sich schmeckt mir sehr gut. Besonders gern mag ich die Uramaki mit Rucola oder Sesam außen. Die sind wirklich köstlich.


~.*.~ Kellner ~.*.~
Die Kellner im Kabuki sind eigentlich sehr freundlich. Wenn man ankommt, kann man sich zunächst seinen Platz selber aussuchen. Danach kommt die Kellnerin (deren Deutsch recht schlecht ist) und fragt einen, was man trinken möchte und lädt dazu ein, sich am Buffet zu bedienen (wenn man Buffet und nicht à la carte möchte). Das Trinken wird dann immer sehr schnell gebracht. Da sich beim Essen natürlich viele Teller ansammeln, wenn man sich immer wieder neue Speise vom Buffet nimmt, werden diese von einem der Kellner immer wieder eingesammelt, damit der Tisch damit nicht so zugebaut wird. Bezahlen tut man am Ende an der Theke an der Kasse. Auch dort sind die Kellner weiterhin sehr freundlich. Bei den ganzen Malen die ich dort gegessen hab, kam mir nie jemand unfreundlich vor. Wirkliches Kommunizieren ist allerdings etwas schwer, da kaum jemand wirklich gut Deutsch spricht.


~.*.~ Sanitäranlagen ~.*.~
Die Toiletten befinden sich im Keller des Restaurants. Man muss folglich zunächst eine gewundene Treppe herunter gehen. Ich kann hier nur von der Damentoilette berichten. Diese ist zwar an sich sauber und ordentlich, aber irgendwie klebt der Boden manchmal ein wenig. Es gibt zwei Kabinen, ein Waschbecken und zwei größere Spiegel sowie einen Spender mit Tüchern zum Hände abtrocknen und natürlich Seife. Die Toiletten selbst waren immer sauber und auch Toilettenpapier war immer vorhanden. Die Toiletten sind hier nichts Besonderes, nicht besonders „gemütlich“, erfüllen aber den Zweck. Es wäre aber vielleicht doch ganz wünschenswert, wenn der Boden weniger backig wäre.
´

~.*.~ Fazit ~.*.~
Ich gehe immer wieder gerne bei Kabuki essen. Es ist zentral gelegen, der Laden selbst ist gemütlich und schön aufgemacht und auch die Preise für das Buffet sind für Sushi vergleichsweise wirklich günstig. Zudem gefällt mir der Aufbau mit dem Flie0band und den Fensterchen zum Öffnen an jedem Tisch. Die Auswahl an Speisen, nicht nur was das Sushi selbst betrifft, ist groß und so findet wohl jeder irgendwas, was er mag (vorausgesetzt man mag asiatisches/japanisches Essen). Besonders gefallen mir die Fleischspeisen, der Tapioca Pudding, die Muscheln und natürlich das gesamte Sushi, was es im Kabuki gibt. Ich finde es köstlich und somit freue ich mir vor jedem Besuch erneut darauf, die kleinen Stückchen zu verspeisen.
Ich bin zum großenteils sehr zufrieden und werde darum auch 5 von 5 Sternen vergeben.

Liebe Grüße,+
Chan5

47 Bewertungen, 10 Kommentare

  • anonym

    09.10.2012, 07:23 Uhr von anonym
    Bewertung: besonders wertvoll

    BW und liebe Grüße

  • atrachte

    08.10.2012, 11:17 Uhr von atrachte
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh. lg

  • sigrid9979

    08.10.2012, 11:16 Uhr von sigrid9979
    Bewertung: sehr hilfreich

    Wünsche einen schönen Montag

  • nikila1985

    08.10.2012, 10:53 Uhr von nikila1985
    Bewertung: sehr hilfreich

    liebe Grüße von der nikila

  • Baby1

    08.10.2012, 01:42 Uhr von Baby1
    Bewertung: sehr hilfreich

    .•:*¨ ¨*:•. Liebe Grüße Anita .•:*¨ ¨*:•.

  • anonym

    08.10.2012, 00:02 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Tapioca Pudding kann man auch selber machen :)

  • katjafranke

    07.10.2012, 23:41 Uhr von katjafranke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Viele liebe Grüße. KATJA

  • Noire

    07.10.2012, 22:22 Uhr von Noire
    Bewertung: sehr hilfreich

    Noch einen schönen Abend wünsche ich dir.

  • Lale

    07.10.2012, 21:13 Uhr von Lale
    Bewertung: sehr hilfreich

    Allerbesten Gruß *~*

  • Magicfinger

    07.10.2012, 21:08 Uhr von Magicfinger
    Bewertung: sehr hilfreich

    Viele Grüße Magicfinger ;-)