Fach BWL Testberichte

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003
Summe aller Bewertungen
  • Schwierigkeitsgrad der Ausbildung:  schwer
  • Arbeitsaufwand:  hoch
  • Prüfungsanforderungen:  hoch

Pro & Kontra

Vorteile

  • immer größere Bedeutung des Faches für die Berufswelt
  • gutes Wissen über das gesamte Bankwesen, mögliche Vorteile im Berufsleben

Nachteile / Kritik

  • Verständnis allein reicht nicht...
  • Viel zu lernen, sehr theoretisch

Tests und Erfahrungsberichte

  • Ein nützliches Fach....

    • Schwierigkeitsgrad der Ausbildung:  durchschnittlich
    • Arbeitsaufwand:  hoch
    • Prüfungsanforderungen:  hoch

    Pro:

    immer größere Bedeutung des Faches für die Berufswelt

    Kontra:

    Verständnis allein reicht nicht...

    Empfehlung:

    Ja

    Ich besuche ein gymnasiales Oberstufenzentrum mit Schwerpunkt Wirtschaftswissenschaften, womit wir schon beim Thema wären.
    Das Fach Wirtschaftswissenschaften (kurz WiWi) wird in meiner Schule nur als Leistungskurs unterrichtet und umfasst sowohl die Volkswirtschaftslehre als auch die Betriebswirtschaftslehre-BWL.



    I. BWL allgemein:

    Sie befasst sich, wie der Name schon sagt mit Betrieben, oder besser gesagt
    mit der Wirtschaft aus Sicht der Unternehmen.
    Ergebnisse, Statistiken und Rechnungen der BWL kommen fast ausnahmslos durch
    die Betrachtung und die sich anschließende Verallgemeinerung von wirtschaftlichen Tatsachen. Schulbücher usw.
  • Cooles Fach!

    • Schwierigkeitsgrad der Ausbildung:  schwer
    • Arbeitsaufwand:  hoch
    • Prüfungsanforderungen:  hoch

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Also, ich habe jetzt seit dem 15.9.2003 auf der neuen Schule BR! Das "B" steht für BWL, welches für Betriebswirtschaftslehre steht und das "R" steht für ReWe, was Rechnungswesen bedeutet.

    Am Anfang habe ich nicht gedacht, dass ich Gefallen an diesem Fach finden könnte, da ich irgendwie dachte, dass es was eigentlich nur ein anderes Wort für " Politik " sei.

    Aber das war dann nicht so! Es ist zwar nicht vollkommen anders als " Politik ", aber ich finde es viel interessanter!

    Da wir diese beiden Fächer getrennt haben, kann ich auch jetzt nicht schreiben, dass ich in BR irgendwas gelernt habe, also teile ich das jetzt einfach mal auf!

    In BWL, was ich
  • Alles über Banken, Buchen, Bilanzen bis hin zum Arbeitsschutzgesetz

    Pro:

    gutes Wissen über das gesamte Bankwesen, mögliche Vorteile im Berufsleben

    Kontra:

    Viel zu lernen, sehr theoretisch

    Empfehlung:

    Ja

    BWL steht für BetriebsWirtschaftsLehre. Ich bin selbst Schüler des Wirtschaftsgymnasiums Saarbrücken und habe seit 2 Jahren BWL (bin in der 12. Klasse). In der 11. Klasse wird BWL zusammen mit VWL (Volks Wirtschafts Lehre) unterrichtet und in der 12. Klasse muss man sich für eines der beiden Fächer entscheiden und dieses wird automatisch als LK eingestuft.
    BWL ist ein sehr weitreichendes Thema. Es behandelt den Umgang mit Bilanzen, wie man richtig Bucht, was das Fremdkapital (kurz FK) und was das Eigenkapital(kurz EK) ist. Diese Arbeit mit den Bilanzen haben wir in der 11. Klasse durchgenommen und in der 12. Klasse mit der eigentlichen BWL angefangen.
    BWL ist ein sehr theoretisch
  • Trocken aber wichtig

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    BWL ist zusammen mit VWL und RW an den Wirtschaftsgymnasien in Baden-Württemberg das Fach VBRW. Es ist automatisch Hauptfach und somit auch LK. Das kann zunächst ein Handycap sein.

    Ich habe jetzt 3 Jahre lang dieses Fach gehabt und mich nicht selten damit rumgeplagt. Es ist verdammt viel zum auswendig lernen und gekoppelt mit betriebswirtschaftlichem Denken und Verständnis ist das wirklich ziemlich heftig.

    Trotzdem ist es eines der Fächer, die für die Zukunft am meisten bringen. Man weiß (im Vergleich zu vielen Leuten am Gymi) eher bescheid, was verschiedene Bankgeschäfte, Käufe oder Verträge angeht. Dadurch hat man ein gewisses Basiswissen, das hilft, einmal weniger