Gibt es Wege aus der Arbeitslosigkeit? Testberichte

No-product-image
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Tests und Erfahrungsberichte

  • Gibt es Wege aus der Arbeitslosigkeit?

    Pro:

    Wer suchet,der auch findet.

    Kontra:

    Nie die Hoffnung verlieren.

    Empfehlung:

    Nein

    Gibt es Wege aus der Arbeitslosigkeit?

    In der heutigen Zeit ist es und wird es immer schwieriger eine Arbeit zu finden . Woran liegt es?
    Vielleicht weil wir nicht mehr arbeiten wollen / können oder weil wir nicht jede Arbeit annehmen wollen / können. Sind wir schon zu verwöhnt für jede Arbeit.
    Man kann sich eine neue Arbeit nicht aussuchen. Jeder hat seinen Beruf gelernt oder hat eine Umschulung gemacht aber ob man dann was findet oder wenn man eine hat , ob man sie behalten kann, das weiß wohl niemand.
    Durch den Zustrom von außerhalb ist es auch immer schwieriger geworden eine Stelle zu finden. Jeder will wohl arbeiten , aber wenn z.B. das Geld nicht stimmt,

    Kommentare & Bewertungen

    • werwoelfin666

      werwoelfin666, 27.05.2002, 21:55 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Kleiner Einwand: Habe selbst nur schlechte Erfahrungen mit Stellenanzeigen im Internet gemacht. Ich bekam nur unseriöse Angebote.

    • Oehlerdark

      Oehlerdark, 12.05.2002, 02:48 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Leider ist das Problem vieler das Sie zu hohe Anforderungen an einer Arbeit haben.

    • darkeye669

      darkeye669, 26.04.2002, 14:42 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Aber selbst bei Zeitarbeitsfirmen bekommt man eine bestimmte Summe an Geld, das muss ja vorher geklärt sein. Wieviel die Firmen für die Arbeitskraft bezahlen, die sie sich von dort holen ist dagegen sicherlich unterschiedlich.

  • Die Arbeitsämter in der Krise / steigende Arbeitslosigkeit

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    Seit einigen Wochen beherrscht nahezu ein Thema die deutsche Medienlandschaft - der Skandal um die fehlerhafte Vermittlungsstatistik bei der Bundesanstalt für Arbeit. Die Arbeitsämter sind in der Krise, der Druck aus der Öffentlichkeit steigt, Bernhard Jagoda, einst Präsident der Nürnberger Behörde und durch seinen CDU-Parteifreund in den Sessel gehoben, wurde in den einstweiligen Ruhestand versetzt.
    Ihm folgte der SPD-Wirtschaftsexperte Florian Gerster, der sich eine rigorose Kursänderung auf seine Fahnen geschrieben hat.
    Neben einer Veränderung der Bezeichnung, aus BundesANSTALT soll BundesAGENTUR werden, dies soll den Obrigkeitsgedanken bei den Bürgern vertreiben, sind

    Kommentare & Bewertungen

    • Rena50

      Rena50, 02.04.2002, 17:04 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Man sollte nicht dort sparen, wo das Geld gebraucht wird. Wenn ich z.B. sehe, daß reiche Eltern aufgrund des Freibetrages mehr Steuerersparnis haben, als andere Kindergeld bekommen finde ich das nicht in Ordnung. Bringe weiter so gute Berichte. LG

    • TrAgIc

      TrAgIc, 02.04.2002, 16:56 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Die sollten sich mal lieber um die Sozialhilfeempfänger kümmern, die eigentlich kein Anspruch drauf hätten. Wenn ich da son asoziales Pack sehe, was den ganzen Tag mit dem dicken BMW durch die Gegend fährt, und ein auf Sozialhilfeempf&a

    • ClaudiaRetzmann

      ClaudiaRetzmann, 02.04.2002, 16:51 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      die Arbeitslosenhilfe gerade bei älteren Menschen zu reduzieren halte ich für idiotisch, denn gerade die sind es doch, die kaum eine Chance auf neue Arbeit haben, weil viele Betriebe nur junge agile Leute einstellen möchten

    • Praetorianerin

      Praetorianerin, 02.04.2002, 16:44 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      naja, also wenn ich manchmal in die zeitung gucke...uiui..da gibt es schon ne menge stellen, aber viele mögen auch nich und die die wollen kriegen nichts. wie auch immer. Man darf sich halt nicht nur aufs Arbeitsamt verlassen.

  • Zeitarbeit ist keine Lösung

    Pro:

    nichts

    Kontra:

    nichts

    Empfehlung:

    Nein

    Eigentlich bin ich erstaunt darüber, das einige den Weg aus der Arbeitslosigkeit heraus in der Zeitarbeit sehen.
    Wenn man es mal ganz genau sieht - Leiharbeitsfirmen sprießen wie Pilze aus dem Boden!!!
    Und warum???
    Weil es für die Firmen die einfachste Möglichkeit ist, ihren Arbeitgeberpflichten (sprich der Lohnfortzahlung usw.) und den wirklich hohen Lohnnebenkosten sowie den Lohnkosten aus dem Weg zu gehen.
    Diese Arbeitgeberpflichten übernimmt ja die Zeitarbeitsfirma. Aber immer mehr Zeitarbeits- firmen ???
    Das sollte doch zu denken geben - oder? Schließlich haben die ja die gleichen Kosten wie ein normaler Arbeitgeber. Wen wundert es denn dann, daß

    Kommentare & Bewertungen

    • Ritzilein

      Ritzilein, 05.04.2002, 08:26 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Du hast sicherlich recht, aber trotzdem sind Zeitarbeitsfirmen für manchen eine Chance an einen neuen Job zu kommen. Meine Firma hat schon mehrere Leute aus Zeitarbeitsfirmen eingestellt, nachdem sie sich bei uns bewährt haben. Wenn ich allerding

  • Wege aus der Arbeitslosigkeit: Eine wirklich schwierige Frage.......

    Pro:

    .....verschiedene Ansätze zur Bekämpfung der AL

    Kontra:

    .....Theorie nicht gleich Praxis

    Empfehlung:

    Nein

    Kaum ein anderes Problem beschäftigt die Bundesrepublik mehr als die sorgenvollen Statistiken der Arbeitlosigkeit, die einfach nicht gesenkt werden können.

    Der letzte "Skandal" ereignete sich als die Bundesanstalt für Arbeit unter der Führung des Ex-CSU-Präsidenten Jagoda die Arbeitslosenstatistiken auch noch "beschönigt" wurden, indem falsche Daten dargelegt wurden.

    Nun sollte man endlich mal versuchen Wege aus diesem langjährigen Problem zu suchen.
    Denn weder die damalige CDU/FDP Koalition mit Kanzler, die 16 Jahre regierte, konnte dieses Problem ernsthaft lösen bzw. für sichtliche Veränderung sorgen, noch die derzeitige SPD/Grünen Koalition, die wohl an ihrer

    Kommentare & Bewertungen

    • henna

      henna, 17.03.2002, 22:21 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Deinen Bericht finde ich wirklich gut. Die USA - da hast Du recht - ist ein schechtes Beispiel. Man könnte Ideen aus Dänemark oder Holland (hier z.B. Maatwerk, ein Vermittlungsagentur für Arbeitslose, die erfolgsorientiert arbeitet) importi

    • anonym

      anonym, 17.03.2002, 20:51 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Hui... Schau dir doch bei Gelegenheit mal meine Beiträge an und bewerte, wenn du magst. CU Garlin

    • Faceman28m

      Faceman28m, 17.03.2002, 20:42 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      toller Bericht.

    • AAsiasnack

      AAsiasnack, 17.03.2002, 20:41 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      in anderen Lándern der EU sieht es sehr viel schlimmer aus, da haben wir es noch gut