AFK BM-2 Testbericht

Afk-bm-2
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 12/2006
Summe aller Bewertungen
  • Handhabung & Komfort:  sehr gut
  • Design:  sehr gut
  • Reinigung:  sehr einfach
  • Qualität des Endergebnisses:  sehr schlecht
  • Reparaturservice:  schlecht

Erfahrungsbericht von mamacita20088

Brot? Kein Problem mein Schatz!

  • Handhabung & Komfort:  gut
  • Design:  gut
  • Reinigung:  schwierig
  • Besitzen Sie das Produkt?:  ja

Pro:

Klasse Endergebnis

Kontra:

Zeitdauer, Platz

Empfehlung:

Ja

***Vorwort****

Nach meinem ersten Bericht bei yopi, kommt nun auch der zweite.. Diesmal geht es um den Brotbackautomat AFK BM 2…
Auch hier wünsch ich euch viel Spaß beim Lesen!


***Name***

AFK BM 2



***Woher habe ich ihn?***

Bei diesem Gerät, kam der kleine Schnäppchenjägerinstinkt wieder aus mir heraus und ich suchte nach den billigsten Angeboten, wo aber auch die Qualität stimmte. Schließlich entschloss ich mich dann den Automaten bei Ebay von einem Händler zu ersteigern, denn da sind die Geräte ja meistens neu und man hat nicht ein so großes Risiko übers Ohr gehauen zu werden.
Ich kann euch also auch nur empfehlen mal bei Ebay hereinzuschauen oder mal in anderen Online-Shops zu gucken, denn da wird er auch ziemlich günstig angeboten.



***Preis***

Wie gesagt, ich habe nach einem günstigen bzw. billigen Angebot geschaut und hatte eben bei Ebay Glück, deshalb muss ich inklusive Versandkosten, die 5,99€ betrugen gerade einmal 29,98 bezahlen, was meines Erachtens wirklich ein Schnäppchen war. Normalerweise kostet der Brotbackautomat nämlich ca. 40-50€.



***Lieferumfang***

Neben dem eigentlichen Brotbackautomaten und den dazugehörigen Teilen kam auch die Bedienungsanleitung zu mir.



***Bedienungsanleitung***

Also normalerweise bin ich ja nicht gerade der Fan von Bedienungsanleitungen, aber jeder der einen Brotbackautomaten daheim hat, kann nachvollziehen, dass ich diesmal lieber reingeschaut habe, denn diese Geräte sind manchmal nicht gerade logisch aufgebaut, so das man nicht wirklich damit klar kommt. Durch die Anleitung jedoch habe ich mich schnell zurecht gefunden, da diese sehr logisch gegliedert und aufgebaut ist. Auch die Beschreibungen sind sehr gut erläutert, so dass das Ganze wirklich ohne Probleme verstanden und angewendet werden kann.
Gut finde ich bei der Anleitung auch, dass sie in verschiedenen Sprachen geschrieben ist, denn so können auch fremdsprachige Mitmenschen diesen Brotbackautomaten leicht benutzen. Ich zum Beispiel habe mir nämlich gleich 2 dieser Geräte bei dem Ebay-Händler ersteigert, da eine gute Freundin von mir auch schon immer solch ein Gerät haben wollte. Ich dachte mir dann, dass es doch ein sehr gutes Geburtstagsgeschenk wäre. "Na und?", denkt ihr euch jetzt vielleicht, "Was hat denn das mit den unterschiedlichen Sprachen zutun?" Naja das kann ich euch ganz leicht beantworten, denn genau diese Freundin ist vor einem knappen Jahr nach Spanien ausgewandert und arbeitet dort jetzt als Au pair- Mädchen. Tja und so kann die Familie, bei der sie wohnt, den Automaten auch benutzen und ist völlig begeistert davon.



***Rezeptheft***

Hier war ich ziemlich überrascht, als ich ein kleines Rezeptheft im Lieferumfang hatte, denn meine Freundin meinte das bei ihr dieses eben nicht mit drin wäre. Wer weiß, vielleicht ist das nur in jedem 2 oder 3 Karton….Das kann ich euch leider nicht wirklich sagen.
Aber um auf das Heft zurückzukommen, dies ist eine kleine Ideenanregung für all die, die ihre Brote nicht mit einer Backmischung herstellen, worunter ich leider nicht zähle, denn für mich sind diese Mischungen einfach genial. Aus diesem Grund, kann ich euch auch nicht wirklich sagen, ob ich die Rezepte weiter empfehlen könnte.



***Design & Größe***

Der Brotbackautomat AFK besitzt eine ovale Form, die in weißer Farbe lackiert ist. Auf der rechten Seite des Brotbackautomaten befinden sich die Bedien- und Anzeige-Elemente. Ein LCD-Display zeigt den Benutzer an, welches Programm ausgewählt wurde und wie lange die Restbackzeit noch beträgt.
Im Großen und Ganzen finde ich das Design ziemlich gelungen, da es zwar schlicht, aber zugleich modern ist und somit in fast jede Küche passt.
Bei der Größe des Automaten sehe ich jedoch ein kleines Manko, denn das Gerät hat Maße von stolzen 28cm x 38cm x 31 cm, somit ist es nicht gerade klein. Ich hatte bei mir in der Küche noch Glück, dass ich ein freies Plätzchen für den Automaten gefunden habe, aber momentan, wo ich bei meinen Eltern für 7 Wochen wohne, muss das Gerät bei Nichtgebrauchen immer im Schrank stehen, da es einfach nirgends sonst hinpasst und im Wege stehen würde.


****Die Sicherheitsanweisungen***
Wer sich, wie ich, die Bedienungsanweisung wirklich genau durchliest, wird schnell merken, dass der Hersteller Hinweise für die Sicherheit gibt(es liegt aber auch ein weiteres einzelnes Zettelchen vor, auf dem alle beschrieben sind). Und um euch diese nicht vor zu enthalten, kommen sie jetzt:

1. Aufstellungsplatz,
immer auf einer festen glatten Fläche, nicht so nah am Rand einer Fläche und nicht im Freien verwenden.
2. Netzanschlusskabel,
sollte bis zur Steckdose reichen. Das Kabel sollte auch nicht über einen Herd verlegt sein, wegen der Gefahr des Verschmorens und somit Verursachens eines Kurzschlusses.
3.Ihre Sicherheit,
hier wird darauf verwiesen, dass man während des Backvorgangs keine heißen Flächen an dem Gerät berühren soll. Lüftungsöffnungen freihalten. Sich bewegende Teile nicht anfassen. Gerät nicht mit nassen oder feuchten Händen benutzen.
4. Kinder,
Kindern sollte man die Benutzung des Backautomaten untersagen, insbesondere wenn sie unbeaufsichtigt sind, könnte es zu Verletzungen kommen.
5. sonstige Sicherheitshinweise,
hierunter erfährt man, dass man den Automaten nicht benutzen sollte wenn das Kabel beschädigt ist
Dass man das Gerät nicht in der Nähe von Gas- oder Sauerstoffflaschen betreiben soll. Dass man vor Reinigungsarbeiten am Gerät immer den Netzstecker ziehen soll und vieles mehr.



***Qualität und Verarbeitung***

Also hier kann ich nur wieder positives bemerken, denn vielleicht wissen ja einige, dass ich immer ein kleiner Tollpatsch bin, tja und so ist es mir eben auch schon des Öfteren passiert, dass ich mal etwas auf den Automaten fallen gelassen habe, sei es ein Kochlöffel, eine Kelle oder ein Messer. Jedoch hat der Automat bisher darunter noch nicht gelitten. Ein paar Kratzer hat er zwar schon, aber etwas wirklich Schlimmes konnte ich noch nicht verzeichnen.



****Und wie benutze ich den Automaten?***

Zunächst nehme ich immer erst einmal die Backform aus dem Automaten, und die Zutaten herein zugeben, wenn ich das nämlich nicht tue, dann kann es durchaus sein, dass mir das später verdammt leid tun würde, denn verschüttete Zutaten können sich an den Heizstäben entzünden und dies kann schlimme folgen haben. Nun gut, wenn ich das aber beachtet habe, kommt einfach nur noch der Knethaken auf die Antriebswelle und die gesamte Backform kann wieder zurück in den Automaten, den ich durch den Deckel schließe. Jetzt muss ich nur noch mithilfe der Funktionstasten das Backprogramm wählen und die entsprechenden Einstellungen festlegen und schon kann ich den Startknopf drücken und das Gerät läuft. Sollte das Brot dann fertig sein, zeigt das Display eine Restzeit von 0:00 an und ich kann es entnehmen. Tja und ihr könnt euch ja sicherlich denken, dass dies immer der schönste Moment für mich ist, denn in meinen Augen gibt es nichts Besseres was so lecker schmeckt, als frisch gebackenes Brot, auch wenn man sich dabei ganz leicht den Magen verderben kann.



***Die Funktionstasten***

Damit ihr nicht ganz dumm sterbt, möchte ich euch natürlich auch die einzelnen Funktionstasten vorstelle *gg*

----Zeitvorwahltaste----

Mit dieser Taste, lässt sich die Startzeit des Backens programmieren, was ich ziemlich genial finde, denn ich mache es meistens so, dass ich den Automaten auf ca. 04:00 Uhr stelle, denn so habe ich früh, wenn ich aufstehe frisches leckeres Brot, ohne dass ich noch Ewigkeiten darauf warten muss.


----Starttaste----

Ich glaub, hier muss ich nicht viel dazu sagen, denn es ist ja logisch, dass man mit der Starttaste die Programme und den Backprozess startet, wenn man eben genau diesen vorher nicht mit einer Zeitvorwahltaste programmiert hat.


----Bräunungstaste-----

Die Bräunungstaste dient dazu den Bräunungsgrad der Kruste (hell, mittel, oder dunkel) zu bestimmen, was ich mal wieder für einen klaren Vorteil finde, denn nicht jedes Brot schmeckt mit einer dunklen Kruste (oder eben anderes herum)gut.

------Menütaste-----

Diese Taste ist natürlich für das Menüs zuständig. In diesem kann man nämlich die verschiedenen Programme wählen, die ich euch später noch vorstellen werde.

---Brotgrößetaste---

Ich denk mal die meisten von euch können sich bei dieser Taste nur schwer etwas darunter vorstellen oder eben das Falsche, deshalb versuch ich euch natürlich auch diese zu erklären.
Mit dieser Taste gebt ihr einfach dem Automaten zu verstehen, wie viel g ihr an Zutaten in die Form gegeben hat und wie groß das Brot( normales Brot= 454g und 680g )dem nach wird. So kann das Gerät dann das Brot optimal backen und bräunen.



****Display****

Wie vorhin schon erwähnt besitzt der Brotbackautomat auch ein LED-Display, was meines Erachtens auch ziemlich wichtig ist, denn auf diesem werden einem das gewählte Gewicht bzw. Größe, das gewählte Programm und die verbleibende Zeit angezeigt. Sollte einem vielleicht mal ein Fehler bei dem Programm oder der gleichen unterlaufen sein, sieht man das auf dem Display und man kann den Fehler dann mühelos beheben, in dem man einfach auf Stopp drückt und das richtige Programm wählt. Allerdings sollte euch das früh genug auffallen, denn wenn ihr mittendrin ein anderes Programm wählt, dann fängt der Automat natürlich von vorne an und das Brot durchläuft noch einmal alle Stationen, deshalb kann es dann gut sein, dass das Brot dann zu gar aus dem Automaten kommt. Woher ich das weiß??? Tja leider ist mir das auch schon passiert und das Ergebnis war ein Brot was steinhart war. Ich musste es dann also leider Gottes wegschmeißen.=(



***Die Backprogramme***

Der Automat besitzt meines Wissens 10 Programme, die man nutzen kann. Da ich selbst leider noch nicht alles ausprobiert habe und es zu mühselig wäre, wenn ich alle erläutern würde, habe ich mir 3 herausgegriffen über die ich euch einwenig mehr informieren will, da sie zu den Programmen gehören, die am meisten genutzt werden.
Aber zu nächst einmal alle im Überblick:

- Normal
- Weißbrot
- Vollkornbrot
- Sandwich
- Marmelade
- Backen
- Teig
- Schnell
- Süßes Brot
- Kuchen

----- Normal ---
(Dauer zwischen 3:00 und 2:53 h)

Diese Programm eignet sich für das Backen von normalem Brot sowie für geschmacklich mit Kräutern und/oder Rosinen angereicherte Brote.

-------- Weißbrot -------
(Backdauer zwischen 3:50 und 3:40 h)

zum Backen leichtgewichtiger Brote wie Französisches Brot mit einer sehr knusprigen Kruste und offener Porung.

---- Vollkorn -----
(3:40 und 3:32 h)

geeignet zum Backen von Broten mit wesentlichen Vollkornanteilen. Diese Einstellung hat eine längere Vorwärmzeit, damit das Korn das Wasser aufnehmen und aufgehen kann. Hier ist es nicht ratsam, die Zeitvorwahl zu benutzen, da dies zu mangelhaften Ergebnissen führen kann.



****Backvorgang und das Ergebnis****

Hier möchte ich euch mal kurz anhand eines normalen Brotes bzw. Bauernbrotes beschreiben, wie der Backvorgang aussieht.
Also zunächst einmal fülle ich wie oben schon beschrieben die Zutaten in die Backform. Programmiere den Automaten und schon kann es losgehen. Der Knethaken vermengt das ganze und der Teig wird sorgfältig vorbereitet. Nach dem Kneten muss der Teig mehrmals Gehen, wobei ich aber vor dem 3. Mal den Knethaken entferne, damit kein großes Loch im Brot entsteht. Theoretisch könnt ihr ihn aber drin lassen. Dann Beginnt der eigentliche Backprozess, indem der Automat sich erhitzt und den Teig bäckt. Wenn alles fertig ist, dann schaltet der Automat sich von selbst ab, wobei das Brot aber noch eine Stunde warm gehalten wird und wie schon beschrieben wird dann auf dem Display angezeigt dass die verbleibende Zeit nur noch 0:00 beträgt. Dies ist also für mich der Hinweis, dass ich das Brot entnehmen kann, was ich dann natürlich auch mache.
Wenn ich mich mal wirklich gedulden kann, dann lasse ich das Brot noch ca. eine halbe Stunde abkühlen und schneide es dann auf. Ich muss sagen, dass das Aufschneiden an sich zwar nicht gerade einfach geht, da man ja meist bei frischen Brot Probleme hat, aber wenn man ein scharfes Messer nimmt, dann ist das auch nicht so schwer. Die Scheibe Brot auf dem Teller sieht richtig Appetit anregend aus, da es immer eine Knusprige Rinde besitzt und innen schön weich und frisch ist. Tja und so wie es aussieht, so schmeckt es auch. Einfach genial…Innen ganz locker und weich und Außen schön knusprig.



****Reinigung****

So wie ich euch kenne, wollt ihr bestimmt auch wissen, ob man den Automaten nach der ganzen Bäckerei auch leicht sauber machen kann und ich kann euch beruhigen, dass ist auch wieder eine Sache, die leicht von der Hand geht. Ihr müsst zwar den Knethaken nach dem entnehmen kürz noch einmal abspülen, da harter Teig sich ja im Allgemeinen nicht so gut entfernen lässt, aber dann kann dieser Zusammen mit der Backform in die Spülmaschine, denn beide Gerätschaften sind dafür geeignet, was natürlich die Arbeit sehr erleichtert. Warum ihr nur den Knethaken und nicht die Backform abspülen müsst? Na ganz einfach, wenn es beim Backen keine Probleme gab, also wenn ihr nach den Anweisungen und dem Rezept gehandelt habt, dann ist in der Backform nach dem Entnehmen des Brotes keinerlei Rückstände des Teiges zu sehen.



***Vor- u. Nachteile***

Hier noch einmal auf einen Blick für euch die Vor- u. Nachteile…

---- Nachteile ----

- der Automat benötigt ziemlich viel Platz
- langer Backvorgang, so dass man immer schon vorplanen muss


---- Vorteile -----

- leichtes und günstiges Brotbacken
- leichte Reinigung
- tolles Ergebnis
- gut ablesbares Display
- einfache Bedienung
- günstiger Preis
- das Brot wird noch eine Stunde warm gehalten



***Mein Fazit***

Wie ihr schon seht, überwiegen hier ganz klar, die positiven Dinge, deshalb kann ich euch den Automaten nur empfehlen. Jedoch muss ich eben einen Stern abziehen, da der Automat viel Platz benötigt und verhältnismäßig lange braucht. Trotz allem, bin ich sehr zufrieden und ich möchte das Gerät nicht mehr missen, vor allem wenn es darum geht, ein frisches Bauernbrot für mein perfektes Frühstück herzustellen.

Na dann viel Spaß beim Backen!

Lg
Mamacita20088 (yopi), Wir_Zwei_Allein_Hier (Ciao) und Mamacita 2088 (preisvergleich)

24 Bewertungen, 11 Kommentare

  • bea1502

    13.09.2007, 23:12 Uhr von bea1502
    Bewertung: sehr hilfreich

    lg bea

  • anonym

    03.09.2007, 01:02 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh! Schöner Bericht. :)

  • morla

    02.09.2007, 21:47 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    l.g. petra

  • Mondlicht1957

    02.09.2007, 20:23 Uhr von Mondlicht1957
    Bewertung: sehr hilfreich

    LG Pet

  • MasterT86

    02.09.2007, 20:21 Uhr von MasterT86
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ein wirklich sehr ausführlicher und gut gelungener Bericht. Lg Tobias

  • waltraud.d

    02.09.2007, 20:02 Uhr von waltraud.d
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • Animagus17

    02.09.2007, 18:17 Uhr von Animagus17
    Bewertung: sehr hilfreich

    Klasse weiter so!! LG Debby

  • Vicky

    02.09.2007, 18:02 Uhr von Vicky
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sh - Vic

  • kleine_fee

    02.09.2007, 17:16 Uhr von kleine_fee
    Bewertung: sehr hilfreich

    Klasse Bericht! Habe Deine Berichte abonniert.

  • freshmaik

    02.09.2007, 17:13 Uhr von freshmaik
    Bewertung: sehr hilfreich

    lg Michael

  • Music-King

    02.09.2007, 17:09 Uhr von Music-King
    Bewertung: sehr hilfreich

    Für mich faule Haut wär das zu viel Aufwand, lol. LG, Roland