Austausch - Organisationen Allgemein Testbericht

No-product-image
ab 22,88
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
5 Sterne
(2)
4 Sterne
(2)
3 Sterne
(1)
2 Sterne
(1)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Summe aller Bewertungen
  • Kosten:  durschnittlich
  • Informationsangebot:  schlecht
  • Betreuung vor Abreise:  schlecht
  • Betreuung vor Ort:  schlecht

Erfahrungsbericht von Frenchkiss007

ein leben fern vom alten?

3
  • Kosten:  sehr hoch
  • Informationsangebot:  sehr schlecht
  • Betreuung vor Abreise:  sehr schlecht
  • Betreuung vor Ort:  sehr schlecht
  • Zertifizierung:  trifft nicht zu

Pro:

viele erfahrungen,verbeserung der sprache,selbstfindung

Kontra:

heimweh, kosten, \\\"wahre gesicht\\\"

Empfehlung:

Ja

Hallo Ihr!

Mein erster Ciaobericht,den ich nicht in Deutschland schreibe :)!Ich bin in Florida(USA), genauergesagt in Tampa. Fuer ein Jahr. Naja, eigentlich sind es nur 10 Monate... und den ersten hab ich auch schon hinter mir :).

Wie kam es dazu ?
`````````````````
Komischerweise waren viele Leute aus meinem Freundeskreis an einem Austauschjahr intressiert und zogen mich in ihren Bann. Anfangs nahm ich an dem PPP-Programm teil, ein Programm vom Bundestag, das Stipendien vergab. Aber mich hatte letztendlich der Mut verlassen und ich bin nicht zu dem Treffen gegangen... doch irgendwann habe ich es dann bereuht... und da kam mir was in den Sinn : Warum denn umbedingt mit einer Organisation nach USA? Das kann ich doch auch privat machen!!! Wozu kennt mein Bruderherz in Amerika denn eine Familie,die gerne Austauschschueler aufnimmt????

Ein endeloser Kampf mit den Papieren

Ich habe mich dann mit der Familie in Verbindung gesetzt und sie waren voellig begeistert von der Idee... aber es gab so viel zu machen... ich brauchte eine Schule, Versicherungen, ein Visum und vor allem Geld! Gluecklicherweise haben meine Eltern sich nicht geweigert,auch wenn es eine Menge war... eine Schule zu kriegen war schwer, ich brauchte alle moegelich Papiere, alles, musste zich Frageboegen ausfuellen , um aufgenommen zu werden! Und es war notwendig,dass ich beim Amerikanischen Konsulat einen Studienplatz vorweise... sonst heatt ich das Visum nicht bekommen. Allein fuer das Visum hab ich hart arbeiten muessen... das war vielleicht alles kompliziert und ich musste extra nach Berlin!
Aber irgendwie hab ich\'s geschafft... und als ich dann auch noch mein Flugdatum wusste, stand es fest:
ICH WERDE IN AMERIKA SEIN !!!!

Die Tage davor und der Abschied

Auf einmal war alles so klar.. ich konnte es kaum glauben und fing langsam an, Zweifel zu bekommen : Was ist,wenn es mir da nicht gefeallt? Was, wenn hier irgendwas in Deutschland passiert? Ich koennte soviel verpassen? Was ist wenn meine Freunde mich vergessen?
Ich bin in den lezten Wochen so frueh wie moeglich aufgestanden ,um mich mit all meinen Freunden zu treffen, um mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen und um keine Sekunde zu verschwenden...
Dann war es so weit... an dem Morgen konnte ich es kaum glauben... ich war so durch den Wind und hab kein Auge zugemacht! Der Abschied war schlimm, vor allem von meinem Freund, aber auch von meiner Famile....ich habe so geheult und dennoch konnte ich es nicht regestrieren... der Flug war komisch,ich fuehlet mcih einfach komisch,wie im Traum... ich konnte die ganze Zeit nichts essen,nicht schlafen...

Die Ankunft
```````````
\"Tampa!!!! Ich bin hier!!!! \"... aus dem Flugzeug aus konnt ich schon die Palmen sehen und ahhhh ich war so verwirrt...und als ich dann zu Hause bei meiner Gastmum und Gastdad war, dan ging es mir einfach super! Alles war so genial... die Wohnung, die Highways.. alles so typisch amerikanisch..wie im Film!!!

Mein erster Monat
`````````````````
Ich bin hier jezt schon seit etwa 6 Wochen und hab schon viel erlebt. Die ersten Tage haben meine Eltern mir Freunde vorgstellt und ich war fuer eine Woche in Alabama bei der Family meines Daddys. Ich verbrachte viel Zeit mit meiner Mum, wir gingen viel einkaufen, oder ich ging mit meinen Eltern ins Kino .Beide arbeiten,daher gab es nicht sehr viel Programm... aber das war ok, mir ging\'s gut...

Die ersten Schwiergkeiten begannen mit der Schule... alles war so neu, und man fuehlt sich so allein.Die Schule ist gar nicht vergleichbar mit unseren.... man waehlt seine Feacher selbst, jeder Lehrer hat seinen eigenen Klassenraum, und alles ist dermassen streng. Man muss aufpassen,was man treagt und darf auch nicht ohne den student planner, eine Art Klassenbuch fuer jeden Schueler, den Raum verlassen, man muss sich vorher Untschrifen hohlen... und ja, man darf nicht ohne seine Student ID-Card im Campus herumlaufen...
Ich war echt die ersten 2 Wochen am Ende.. vom Heimweh geplagt... die Leute waren so dermassen arrogant und ich hab mich so einsam udn ueberfordert gefuehlt...

Langsam legt sich da,s ich habe jetzt schon ein paar Bekannschaften, und mich auch schon mit 2 Maedchen getroffen... langsam gehen die Menschen auf einen zu.. und die Lehrer sind zum Glueck auch hilfbereit.
Mal geht es mir hier gut, mal geht es mir hier dreckig. Wenn ich abgelekt bin, bin ich eigentlich immer froehlich... vor einer Woche war ich z.B. mit meiner Family im Disney World,das war ein Spass!

Ich fange an,es hier zu geniessen..das Wetter,die Landschaft und ich versuch all die negativen Gedanken zu verdraengen...

Das Neue Leben
```````````````
Es hat sich einfach alles fuer mich geandert, und es wird sich sicher noch viel mehr aendern,denn ich bin gerade erst einen Monat hier.
Alles ist neu, die Supermearkte haben sogar nachts auf, man ist ueberall auf ein Auto angewiesen, es gibt so viel zu sehen, es gibt so viel Neues, vor allem in der Welt des Essens, der Kosmetik, der Technik... die Schule ist selbst total anders.. in jedem Raum steht ein Fernseher.. in der ersten Stunde gibt es dann immer High School - News, vorgelesen von Schuelern oder Angstellten der Schule.. alles ist ziemlich krass... die ganzen Regeln sind anders. Ueberall sind Wahrnungen angebracht, selbst auf Feuerzeugen... :)..so sind die Ammis eben... aber es ist wirklich manchmal spanned hier.. vor allem wenn man beim Autofahren aus dem Fenster schaut: ueberall Geschaefte..ein richtiger Konkurenzkampf..an jeder Ecke ein Fastfoodladen(die haben hier tausend verschiedene KFastfoofketten), an jeder Ecke ein Nagelstudio etc :) !
Aber was sich am meisten fuer mich geandert hat, das bin ich slebst glaub ich... ich lerne in dieser Zeit selbststaendiger zu werden,und das ist wirklcih wichtig,denn ich bin zugegeben ein ziemliches \"Mamakind\". Ich werde hier viele Probleme haben,die ich nur alleine Loesen kann... . Auch wenn meine Gastfamilie super nett ist,sie haben ihr eigenes Leben und ich glaube,wenn ich wieder komme, werde ich ziemlich erwachsen sein. Jeder kuemmert sich hier um sein Ding.. es ist nicht so familaer wie in Deutschland! Hier gibt es nicht Mami und Papi, die alles fuer einen Regeln.. und hier gibt es auch keine Freunde,die eine unterstuetzen... man muss sich alles selbst erkaempfen, man muss lernen, Entscheidungen zu treffen, man muss lernen, mit Konsequenzen zu leben... ich glaube,ich werde eifach so viel neues hier erleben, Schoenes und auch Trauriges...

Was ich mir von diesem Aufenthalt erhoffe:
``````````````````````````````````````````
Der Grund,warum ich umbedingt nach Amerika wollte, war eigentlich hauptsaechlich,wegen der Sprache und der andern Kultur. Ich wuensche mir wirklich sehr,dass ich die Sprache am Ende dieses Jahres super beherrsche und auch an vielen Erfahrungen reicher bin... Ich denke,dass ich in diesem Jahr ziemlich \"heranreifen\" werde und dieses Jahr wird mir sicher in meiner Zukunft viele Vorteile bringen, im Job.. aber auch im Umgehen mit Leuten.


Die Sprache
````````````
Es ist schon schwer in einer anderen Sprache.. einfach alles ist in Englisch... aber langsam habe ich keine Probleme mehr,ich versteh schon die Filme,rede schon schneller und versteh eigentlich das Wichtigste immer!Nur slbst sprechen ist schwer...manchmal rutscht einem ein Deutsches Wort raus..oder man stottert sich einen ab. Aber ich bin mir sicher,dass es sich aendern wird!!!


Die Kosten
```````````
Oh ja, ehrlich gesagt ist das hier ein schweineteuerer Spass!Anfangs dachte ich,dass es westenlich guenstiger als mit einer Organisation ist, aber Pustekuchen! Ich denke,dass es um die 7000 Euro gekostet hat.... das schliesst Schulgeld,Versicherungen,Flug und Visum ein!Und dazu kommen dann auch noch die monatlichen Ausgaben... ich musste im erstren Monat aettliche Schulgebueren zaheln(Schliessfach etc) und auch so brauch ich ja Essen,Klamotten und unternehme auch einiges.
Es ist wirklich teuer,das gebe ich zu und man geraet oftmals in Versuchung,sich was zu kaufen..denn hier gibt es ainfach soviel Neues und Anderes...!

Die Schule
``````````
Die Schule,ich ich besuche heisst Gulf High! Ich bin in der 11ten Klasse, insgesammt gibt es dort 6 Jahrgeange. Die Juniors von Klasse 7-11 und die Senior,das ist der Jahrgang 12,der Abschlussjahrgang. Wie es sich fuer eine High School gehoert, gibt es dort ziemlich viele Aktivities...: eigenes Footballfeld, Sporthallen , verschiedene Sportteams, Clubs etc. . Das Gebaede ist eigentlich genau wie in Filen aufgebaut, 2 Stockwerke, Schliessfeacher, Cafeteria und zahlreiche Klassenreaume. Erinnert euch, jeder Lehrer hat seinen eigenen Raum. Und jeder Schueler stellt seinen Stundenplan selbst zusammen. Meine Pflichtfeacher sind Mathe(Funktionen),American History, Englisch 3 und Chemistry 1. Leider waren die meisten Feacher schon vergeben,somit hab ich mich fuer Frech 4 und Grafik entschieden. An den High Schools gibt es natuerlich eine riesen Auswahl an Faechern. Phsychologie,Fueherschein, alle moeglichen Sportarten, verschiedene Sprachen, Drama, saemlichte Musikfeacher(spezialisiert auf Instrumente), Mode, Haushalt, Kochen... einfach Alles. Ich musste in meinen ersten Tagen zum Guidance Counsellor,um meine Feacher zu waehlen, aber wie schon gesagt,die meisten Klassen waren schon voll...!

Der Unttericht ist ziemlich leicht, der Stoff,der in einer Stunde durchgenommen wird, wird bei und in der healfte durchgenommen. Am Ende jeder Stunde bleiben meist noch 15 min Zeit,in der die Schueler reden koennen. Und -entschuldigt meine Ausdrucksweise- den Schuelern werden die guten Noten echt in den Arsch geschoben! Der Lehrer sagt genau,was einen in der Arbeit erwartet,er sagt uns genau die Fragen! Und das beste kommt noch! In den Arbeiten muss nichts selbst geschrieben werden... es muss einfach nur die richtige Antwort angekreuzt werden. So hab ich eingentlich in fast jedem Fach eine 1, obwohl ich mich kein Stueck angestrengt habe, geschweigedenn gelernt habe!Ich kann echt behaupten,dass die Schueler vom Wissenstand mindestens 2 Jahre unter dem der deutschen Guymnasieasten sind!


Fazit

Es ist noch ein langer Weg,den ich gehen muss.. es sind erst 6 Wochen vorbei und ich werde bis Juni bleiben... noch 9 Monate, in denen mir meine Familie,meine Freunde,mein Schatz und mein gesammtes altes Leben felhen wird... aber ich denke,es ist gut fuer mich,es ist gut fuer mich hier zu sein udn ich darf einfach nicht aufgeben...


FORTSETZUNG FOLGT


p.s. Kommentare sind herzlich willkommen und die Rechtschreibfehler koennt ihr behalten :)

Auf Wunsch einiger Leser habe ich den Bericht etwas ueberarbeitet. Es werden aber noch einige folgen,keine Angst :).
lg,eure lena


ZU DER BEWERUNG:
es ist schwer zusagen,weil ich noch mitten drin im Jahr stecke. Ich empfehle es jedem, bewerte es dennoch als mittelmeassig, da ich momentan eher von den Nachteilen beeinflusst wurde (heimweh).
p.s wegen der detaillierten bewertung: da muesst ihr euch nicht drauf verlassen,ich ahb irgendwas angegeben,weil der ebricht sonst nicht veroeffentlicht werden kann. preis stimmt aber!


Fortsetzung!!!!
meine weiteren 6 wochen :
so,nun bin ich hier schon seit 12 wochen...fast schon ein virtell dieses jahres ist um!
Und ich wiess nicht,ob es mir hier gefallen soll oder nicht... ich hatte letztens eine sher schwere phase hier...vor allem mit meinen eltern kam ich nicht klar...die haben manchmal kein wort mit mir geredet und mich wie luft behandelt!und ich hab es ihnen dann riegdnwann gesagt,nachdem ich in der schule den totalen heulzusammenbruch hatte und meine leherin mir dazu riet... und meine gastmum hat siche entschuldeigt und sie ist auch suesser zu mir geworden,mein pa ist dennoch imer so kalt zu mir und irgendiwe ist die familie komisch...ich hab letztens ein bild ausgedruckt und muss mich jetzt an der neachsten druckerpatrone beitidigen etc... naja,aber was soll\'s...ich hatte ueber\'s nahcdneken aufgegeben und war mir eigenlich 99%sicher gewesen,im dezember zurueckzukehren,aber letztens hatt ich einen tarum,in dem mir bewusst wurde,dass dies jahr ein wunsch von mir war und ich\'s bereuhen koennte,es abzubrechen... in 35 wochen werd ich wieder zurueck sein ;)...und ich kann\'s kaum erwarten,denn ich vermis mein gesammtes leben wie die hoelle!
ich hab jetzt auch eine clique gefunden,mit dennen ich jeden freitag abend unterwegs bin..es ist mega oberfleachlich,aber immerhin ein zeitvertreib.und diese \"freunde\" haben mir auch den strand gezeigt..endlich!!!!
ansonsten hab ich nciht viel mehr erlebt!ich hab jetzt ein fahrrad und erkunde die gegend!und wir wraen letztens im gracemusical ;),ich war mit einem meadchen in st. petersburg shoppen(eien groese stadt bei tampa) und im nagelstudio ;)...nur 20 dollar +hihi+.
heute hatte ich schulfrei,weil das erste schuljahrvirtell um war. wir kriegen hier fats jeden monat zeugnisse ;). letzte woche war homcoming..jeden tag gab es ein motto,nahc dem sich alle gekleidet haben ; cowboy, superhereo school spirit(alle leute in gruen weiss,unsere schulfarben), etc. und samstag war der ball,zu dem ich aber nicht hingegangen bin,weil ich keinen da kanntedie schuel sit super easy, bis auf englsich ahb ich ueberall eine eins,und lern kein stueck...;).
was das englische angeht,ich beginne schon einige saetze in englsich zu treaumen,kann auch schon fluessiger sprechen und versteh mehr,ber dennoch ist meiin wortschatz mega klein udn ich denk noch immer in deutsch.
so,das war\'s eigentlich...die neachste fortsetung folgt ;)
lg,lena


infos zu meiner schule findet ihr auf www.gulfhigh.org

11 Bewertungen