Barilla Fertigsoßen Testbericht

Barilla-fertigsossen
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
Summe aller Bewertungen
  • Geschmack:  sehr gut
  • Geruch:  angenehm
  • Qualität:  sehr gut
  • Haltbarkeit:  sehr gut

Erfahrungsbericht von TurboFranky

Leckere Nudelsauce, fast wie selbstgemacht

Pro:

schnell zuzubereiten, wirklich lecker, vertretbarer Preis

Kontra:

natürlich sind selbstgemachte Saucen (noch )besser

Empfehlung:

Ja

Bei Pasta-Saucen mag ich keine Kompromisse eingehen. Deshalb koche ich mir die Saucen am liebsten selbst, mit ganz vielen frischen Zutaten wie saftigen Tomaten von Markt und frischen Kräutern aus dem Garten. Allerdings braucht das seine Zeit. Und wenn die mir im Alltag fehlt, greife auch ich mal zur Fertigsauce. Eine, die ich Euch heute wirklich empfehlen möchte, ist die „Bolognese“ von Barilla. Den Anstoß für diesen Bericht gab übrigens ein Nudelessen am gestrigen Abend, bei dem Freunde die Barilla-Sauce sehr gelobt haben.

+++ DAS WICHTIGSTE: DER GESCHMACK +++

Lecker! Und ausgewogen. Irgendwo zwischen Tomate und gebratenem Fleisch. So schmeckt diese Sauce auf jeden Fall. Ich finde es nämlich fürchterlich, wenn eine einzelne Zutat den Geschmack aller anderen überlagert. Das ist in diesem Fall nicht so, ich schmecke deutlich die Tomatenbasis und das herzhafte Fleisch. Natürlich merke ich den Unterschied zu frisch gekauftem Fleisch vom Metzger, das ich selbst angebraten habe. Aber für „zwischendurch“ schmeckt auch das Vorgekochte im Barilla-Glas ganz ordentlich. Scharf? Nein! Ganz gut abgeschmeckt wirkt das alles – nach den typischen italienischen Gewürzen rund um Thymian und Oregano. Und dank der geringen Menge Öl ist die Sauce auch nicht zu fett und liegt damit nicht schwer im Magen. Wichtig ist ja auch der optische Eindruck, denn das Auge ist ja bekanntlich auch mit. In dieser Hinsicht finde ich die Barilla fast optimal, ein sympathisches braun-rot lässt auf den Inhalt schließen, die Sauce wirkt weder zu dick, noch zu dünn, genau richtig also.

+++ DAS IST DRIN +++

Sinnvollerweise wird diese Sauce im Glas verpackt, ein sinnvoller Beitrag zum Umweltschutz (ich betone das, weil immer mehr Flüssigkeiten in aluminiumbeschichteten Kartons auf den Markt kommen). 400 g (380 ml) kosten in meinem Supermarkt ca. 1,70 Euro. Allerdings habe ich dieselbe Sauce in Anzeigen auch schon für 1,55 Euro gesehen (in netto-Märkten) Nudelfans wissen: Bei Saucen kaluliert man(n) rund 100ml pro 100 Gramm Nudeln.
Tomatenfruchtfleisch (37,9 Prozent), Tomatenmarkkonzentrat (15,3 Prozent), Zwiebeln (13,1 Prozent), Rindfleisch (9,7 Prozent), Schweinefleisch (9,7 Prozent), Sellerie (4,1 Prozent), Olivenöl (2 Prozent), Wasser, Karotten, Salz, schwarzer Pfeffer, Zucker, Thymian, Lorbeer, natürliche Aromen.

+++ ZUBEREITUNG +++

Am besten erwärmt Ihr die Sauce in einem Topf. Alternativ kann das Glas auch in einem Wasserbad erhitzt werden, dann solltet Ihr den Deckel allerdings vorher abschrauben, weil sich Druck entwickeln kann. Ich persönlich nutze zum Heißmachen meist die Mikrowelle, kippe die kalte Sauce in eine Glasschale und mache diese dann rund zwei Minuten bei 1000 Watt warm. Barilla selbst weißt übrigens darauf hin, dass man die Bolognese (wie alle anderen Barilla-Saucen) auch kalt mit den Nudeln vermischen kann. Dazu muss ich sagen: Auf diese Weise kühlen die Nudeln sehr schnell ab, denn die kalte Sauce entzieht ihnen schnell die Hitze. Somit kann ich dieses Verfahren nicht wirklich empfehlen.
Wichtig: Nach dem Öffnen ist die Sauce im Kühlschrank noch 3-4 Tage haltbar (Ich habe sie allerdings vorher immer gegesen).

+++ VARIATIONEN +++

Natürlich kann man die Barilla-Saucen - je nach persönlichem Geschmack – aufpeppen, zum Beispiel mit reingeschnippelten Champiogns oder Oliven. Der Hersteller selbst empfiehlt, die Bolognese mit 100 Gramm Erbsen oder 100 Gramm knusprig gebratenem Bauchspeck zu variieren.
Ich finde, bei Bolognese bietet es sich an, die Sauce mit frisch gebratenem Hackfleisch aufzupeppen. Einfach 200 Gramm in der Pfanne anschmoren, dazu geben, eine Viertelstunde köcheln lassen, damit sich alles gut durchmischt und der Geschmack sich gut verteilt– und schon hat man die nahrhafte Variante für eine größere Gruppe hergestellt.

30 Bewertungen, 14 Kommentare

  • tina08

    19.09.2008, 14:58 Uhr von tina08
    Bewertung: sehr hilfreich

    Viele Grüße ... Tina

  • l.x.klar@gmx.net

    16.09.2008, 03:40 Uhr von l.x.klar@gmx.net
    Bewertung: sehr hilfreich

    gruss

  • tk7722

    15.09.2008, 15:11 Uhr von tk7722
    Bewertung: sehr hilfreich

    Prima Bericht, liebe Grüße

  • mami_online

    07.02.2006, 00:47 Uhr von mami_online
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh - gefunden bei yopi und bei ciao... LG, Nicole

  • klezmatix

    17.10.2005, 00:42 Uhr von klezmatix
    Bewertung: sehr hilfreich

    Na super. Toller Bericht. <br/>

  • nele83

    16.10.2005, 20:03 Uhr von nele83
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh. toller Bericht.

  • Neram

    16.10.2005, 19:51 Uhr von Neram
    Bewertung: sehr hilfreich

    super Bericht.. schau doch auch ma bei mir vorbei <br/>

  • Flute

    16.10.2005, 17:23 Uhr von Flute
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich. Lg. Dunja

  • Tweety30

    16.10.2005, 16:42 Uhr von Tweety30
    Bewertung: sehr hilfreich

    SH. Liebe Grüße, Tweety30!

  • SelectorBaghira

    16.10.2005, 15:03 Uhr von SelectorBaghira
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh, ich bin aber auch vegetarier.

  • Abana1

    16.10.2005, 14:59 Uhr von Abana1
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ich mag die Barilla-Sosen, aber nicht gerade Bolognese, da ich Vegetarierin bin... Gruss, Manu

  • NancyNoack

    16.10.2005, 14:53 Uhr von NancyNoack
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr guter bericht

  • henna82

    16.10.2005, 14:51 Uhr von henna82
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh, greetz henna82!

  • TwinmamaSK

    16.10.2005, 14:42 Uhr von TwinmamaSK
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh, guter Bericht LG SK