Budapest Testbericht

No-product-image
ab 488,46
Paid Ads from eBay.de & Amazon.de
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
5 Sterne
(10)
4 Sterne
(1)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(1)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Summe aller Bewertungen
  • Preis-Leistungs-Verhältnis:  gut
  • Empfehlenswert:  ja

Erfahrungsbericht von rispetto

Die magische Metropole

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Die Stadt mit ihrer grandiosen Lage an der Donau bietet sich für eine Städtereise förmlich an.
Eine Stadt der Gegensätze: Mondän und elegant wie Mailand, dann wieder dörflich und bodenständig ist sie abwechslungsreich und vielschichtig.

Wir wenden uns zuerst der Flaniermeile in der City zu.
Im Cafe Gerbeaud nahe der berühmten Einkaufsstrasse Váci uttca genießen wir die legendären Torten und lassen uns einen guten Mocca schmecken.
Von hier aus kann man ganz entspannt dem geschäftigen Treiben vor der Tür zuschauen und das Ambiente eines der berühmtesten Kaffeehäuser aus der Gründerzeit genießen.
Ein unbedingtes Muss für Budapesturlauber!

Der anschließende Bummel durch die Einkaufstraße führt uns auch zu dem berühmten Geschäft des Schumachers Lazlo Vass.
Hier werden sie in Handarbeit hergestellt, die klassischen Budapester, bei Preisen um die 400 DM können wir die edlen Teile nur im Schaufenster bewundern, aber die Begehrlichkeit ist schon geweckt.
Alles an Luxusartikeln ist hier vertreten, man könnte auch in Mailand oder Paris sein, die Preise lassen selten Schnäppchen zu, aber der Bummel macht hier trotzdem Spaß.

Parallel verläuft die Donaupromenade, hier knistert das internationale Leben und man hat von dort einen faszinierenden Blick auf die Donau, die Burg und den Gellertberg.
Hier residieren auch die internationalen Hotels.
Ein paar Schritte weiter, in Höhe der russisch-orthodoxen Kirche, sollte man wachsam sein. Hier beginnt das Revier der Prostituierten aus der Ukraine und der Homosexuellen-Treff der Stadt. Es gibt hier immer wieder Tote, die Polizei ist hier ständig präsent.

Unser Weg führt uns jetzt zur Zentralmarkthalle.
Die eindrucksvolle, neogotische Konstruktion beherbergt über mehrere Stockwerke ein buntes, vielfältiges Angebot an Lebensmitteln aller Art. Hier kann man stundenlang bummeln, schauen und die osteuropäische Atmosphäre erleben.

Mein Tipp:
Ganz früh am Morgen sind noch nicht so viele Touristen hier und man kann dem teilweise abenteuerlichen Aufbau der Stände in Ruhe zuschauen, einen starken Kaffee trinken und das Treiben entspannt genießen.

Am Abend empfiehlt sich ein Besuch der malerisch erleuchteten Kettenbrücke, zwischen 1838 und 1849 erbaut, war sie die erste feste Brücke der Stadt und revolutionierte damals den Verkehr.
Wer mag kann auf dem in der Nähe ankerndem Rouletteschiff versuchen seine Urlaubskasse aufzubessern, der Erfolg ist allerdings zweifelhaft!

Im Restaurant Kis Pipa genießen wir abends die typische ungarische Küche zu durchaus günstigen Preisen. Die deftigen Fleischtöpfe Pörkölt oder Paprikasch sind nicht wie angenommen sehr scharf, sondern einfach nur lecker.
Vorweg sollte man sich einen Tokajer gönnen, hier gibt es ihn in vielen Qualitäten.
Quarknudeln oder Strudel sind als süße Nachspeise obligatorisch, ein Espresso und der berühmte Aprikosenschnaps Barack Palinka bilden den passenden Abschluss.

Mein Tipp:
Vor dem Restaurantbesuch feststellen ob dort abends Zigeunermusik gespielt wird, die kann ziemlich nerven und ist sicher nicht jedermanns Sache!
Unsere Wahl fiel deshalb immer auf Restaurants ohne diese nette Zugabe!

Budapest, die einzige Kurstadt unter den Hauptstädten ist bekannt für seine Thermalquellen.
Die Badekultur hat hier eine jahrhundertealte Tradition, der Tourist darf sich dieses einmalige Erlebnis auf keinen Fall entgehen lassen!

Ein Besuch des Gellertbades ist nach meiner Meinung unverzichtbar!
Das Bad gehört zum sog. Gellert-Komplex und wurde zwischen 1911 und 1918 im ungarischen Jugendstil erbaut. Angegliedert ist das Gellert- Hotel.
Das Thermalbad mit seinen Becken, Wassertemperatur ca.38°, die ehrwürdige Atmosphäre und die geschmackvolle Einrichtung lassen diesen Besuch zu einem einmaligen Erlebnis werden, das man auf keinen Fall verpassen sollte!

Mein Tipp:
Nach einem entspannenden Dampfbad sollte man sich eine der wirklich hervorragenden Massagen gönnen. Hier ist allerdings ein nicht zu knappes Trinkgeld obligatorisch und hebt dann die Qualität der Massage noch einmal deutlich an!

Weitere empfehlenswerte Ziele:

Das Burgschloss.
Ehemalige Residenz der ungarischen Könige und Sitz der Nationalgalerie.

Die Fischerbastei.
Im Mittelalter Verteidigungsanlage der Donaufischer, architektonisch sehenswert.

Die Freiheitsbrücke.
Sie verbindet den Gellert-Platz mit dem Hauptzollplatz.

Konditorei Ruszwurm.
Älteste Konditorei der Stadt.

Noch ein paar nützliche allgemeine Informationen:

Geld:
Der Umtausch sollte nur an den offiziellen Stellen vorgenommen werden, vom Straßenumtausch bei windigen Händlern rate ich dringend ab!
Es gibt allerdings auch nicht mehr allzu viele davon.

Verkehrsmittel:
Metro, Straßenbahn und Busse benutzt man mit dem gelben Einheitsticket für eine Fahrt. Man erhält sie in den Verkehrszentren und in Tabakläden, sie müssen bei Fahrtantritt selbst entwertet werden!

Sprache:
Als Deutscher hat man es sehr leicht, die erste Fremdsprache ist hier deutsch!

Fazit:
Budapest ist eine faszinierende Hauptstadt im Wandel, der Besuch ist wirklich lohnenswert.
Viele interessante Ziele lassen keine Langeweile aufkommen.
Kulturinteressierte finden hier ein breites Spektrum für ihre Erkundungen.
Essen und Trinken ist oft noch recht günstig und meistens sehr gut.

Viel Spaß in Budapest
wünscht euch
rispetto

©Rispetto, auch gepostet bei Ciao

39 Bewertungen, 5 Kommentare

  • d.wendt

    24.02.2002, 09:34 Uhr von d.wendt
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ich bekomme schon Reiselust!Toller Bericht.Gruss Dörthe

  • anonym

    21.02.2002, 23:13 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    klasse, wie immer

  • kingsunday

    21.02.2002, 17:19 Uhr von kingsunday
    Bewertung: sehr hilfreich

    Hallo! Ich halte nicht viel von Budapest. Gruß, KingSunday

  • Wasserballer

    21.02.2002, 17:16 Uhr von Wasserballer
    Bewertung: sehr hilfreich

    Auch wenn´s im Text steht, solltest du die Stadt schon in der Überschrift erwähnen

  • Maeuschen21

    21.02.2002, 17:15 Uhr von Maeuschen21
    Bewertung: sehr hilfreich

    mein Freund ist zur zeit in Prag aber Budapst haben wir auch schon auf unseren Plan gecshrieben wissen nur noch nicht wann!! ;o)