Evolution (DVD) Testbericht

ab 5,00
Bestes Angebot
mit Versand:
blaulicht52
5,00 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 04/2011

Erfahrungsbericht von Manumania

Stifler und Aliens ... ein Gedanke für sich :-)

Pro:

Schauspieler; Humor; fast alles ...

Kontra:

... bis auf das Ende; die \"Schleichwerbung\"

Empfehlung:

Ja

1. Story
2. Schauspieler
3. Regie
4. Eigene Meinung

==== Story ====

Ein junger Mann fährt in der Wüste an eine, abgelegen, Holzhütte. Er nimmt eine Gummipuppe aus seinem Auto und bringt sie in das Haus. Daraufhin schüttet er Benzin in das Haus und spricht dabei, was passiert ist. Er zündet das Feuer an, stoppt die Zeit und rennt in das Haus um die Puppe zu retten, was auch gelingt. Er belebt die Puppe wieder. Er hat mit diesem Vorgang für seine anstehende Feuerwehrmann Prüfung geübt. Während er die Puppe am Wiederbeleben ist, fällt ihm am Himmel ein helles Licht auf, welches immer größer wird. Er merkt schnell, dass das Licht sich ihm nähert und er rennt weg. Doch sein Auto, das Haus und die Puppe können dies nicht und werden so von dem Licht, was sich als Komet rausstellt, erfasst.
Am nächsten Tag bekommt Harry Block, ein Professor an einer Universität, einen Anruf, dass ein Komet eingeschlagen ist. Er und sein Kumpel Ira Kane machen sich auf den Weg um die Einschlagstelle zu untersuchen. Dort finden sie einen Felsbrocken vor, welcher bluten kann und auch schon Gewächs aufweist.

Am nächsten Tag entscheiden sich beide mir Ira´s Biologie Klasse zu der Fundstelle zu fahren, um den Studenten das Ganze zu zeigen und um sich selbst noch einmal anzuschauen, was dort genau passiert ist und Proben mitzunehmen.

Als Ira und Harry auch „Würmchen“ finden, holen sie welche mit und machen seltsame Entdeckungen: Die Aliens vermehren sich wie Popcorn in der Mikrowelle.

Als sie später wieder zur Fundstelle wollen, ist die Army schon dort und sich dem Platz bemächtigt ... ein Schlag ins Genick für die beiden, weil die Army auch noch Ira´s Büro ausgeräumt hat und die Dokumente, Daten etc. geklaut hat. Doch die Aliens wachsen weiter und niemand, schon gar nicht die Army, hat auch nur den Hauch einer Ahnung was für ein Ausmaß das Ganze nimmt wenn nicht schnellst etwas unternommen wird ...

==== Schauspieler ====

Ira Kane – David Duchovny. Wer kennt ihn nicht? Agent Mulder aus Akte X. D.D wurde mit Akte X quasi „groß“ und überzeugte dort schon durch seine Schauspielerische Leistungen. Mit „Evolution“ hatte er quasi ein Comeback, da es nach Akte X ziemlich ruhig um ihn war. Ich kann ihn nur bewundern, er schafft es, alle Rollen zu spielen. In Akte X einen Agenten, in Evolution einen Professor, das ist schon eine drastische Umstellung, obwohl die Actionsparte immer dabei ist. Er brachte dem Zuschauer den Ira Kane sehr gut und glaubwürdig rüber. Für mich ist D.D ein sehr guter Schauspieler, den man leider zu selten im Kino bewundern kann. Laut imdb sind aber für dieses Jahr gleich 2 Filme gedacht, ob diese auch im Kino landen, ist aber eine andere Frage.

Harry Block – Orlando Jones. Orlando kennt man aus Filmen wie zum Beispiel Chain of Fools, Ohne Worte oder auch Helden aus der zweiten Reihe (der mit Keanu Reeves). Er wird dieses Jahr auch wieder mit D.D in einem Film spielen. Er ist meiner Meinung nach auch ein sehr guter Schauspieler, ab und an hat er es zwar etwas übertrieben, aber das gefiel mir auch irgendwie. Er lieferte hier auch eine gute Darstellung ab.

==== Regie ====

Dave Regiesseur Ivan Reitman führte bei Evolution Regie (wieso hab ich bloß diesen Film erwähnt? *g*). Ivan führte schon bei größeren Filmen wie zum Beispiel Twins, Ein Vater zu viel und demnächst Pink Panther Regie. Mir gefiel es sehr gut was er da mit Evolution fabrizierte, er hat alles sehr gut ins Bild gebracht, die Auswahl der Schauspieler hat er richtig getroffen er hat (fast) alles richtig gemacht, bis auf eine Kleinigkeit, die ich am Ende erwähnen werde.

==== Eigene Meinung ====

Die Story klingt sehr stark nach einem ultraspannendem Sci-Fi Thriller der Extraklasse, wie er aber schon zig Mal verfilmt wurde. Eben das ist es nicht. Der Film ist vielmehr eine Mischung aus Sci-Fi und Comedy. Allerdings muss man dazu sagen, dass das Drehbuch Anfang wirklich ein Sci-Fi Thriller werden sollte, Ivan Reitman aber lieber eine Sci-Fi Komödie machen wollte und das Drehbuch kurzerhand mit den Autoren etwas umgeschrieben hat. Die Grundstory blieb dieselbe und einige Einzelheiten auch, aber der humorvolle Teil und noch ein paar andere Sachen wurde ergänzt bzw. geändert.

Die Story ist allerdings zu einem Abklatsch von sämtlichen Filmen geworden, die da zum Beispiel Mars Attacks, Galaxy Quest etc. wären. Es ist sicherlich nichts Neues und für einige wohl schon zu einem „Da hab ich keine Lust mehr drauf“ Thema geworden. Allerdings kommt es doch immer auf die Umsetzung an, bei Komödien ist es sowieso einfacher einen Abklatsch zu bringen wie bei Thrillern etc., da man dort selten einen Vergleich ziehen kann, da der Humor von jedem Regiesseurs, Drehbuchautor etc. verschieden ist und somit darf man den Film zwar als Abklatsch schimpfen, aber nicht sagen das der Humor selbst ein Abklatsch ist.

Evolution bietet dem Zuschauer Unterhaltung vom feinsten. Er bietet sehr viel, sowohl für Action Fans, als auch für Komödien Fans und die Sci-Fi Fans können hier auch ihren Spass haben. Die humorvollen Szenen überzeugen fast in ganzer Linie, ein paar Patzer sind zwar drin, aber diese sind nicht so gravierend. Die Darstellung der einzelnen, Humorvollen, Szenen ist Klasse. Sean William Scott (den ich oben nicht erwähnt habe da ich nicht zu viel vom Film erzählen wollte) bewies ja schon in American Pie das Er grandios spielen kann und das kommt diesem Film natürlich nur gut. Ich erinnere mich an eine Szene im Kaufhaus (das Kaufhaus ist sowieso mein absoluter Lieblingspart in dem Film, alleine schon wegen folgender Szene) wo ein Flugalien sich breit gemacht hat. Das Alien kidnappt kurzerhand eine Ladendiebin (so böse sind die Aliens also wohl doch nicht *g*) und gibt ihr kostenlose Flugstunden. Sean hat natürlich nichts Besseres zu tun als sich an ein Mikrofon zu stellen und Anfangen zu singen (und das macht er Nichtmal schlecht). Das ist eine Szene, bei der man eigentlich nur lachen kann, wenn man sie selbst sieht und ich fand die damals im Kino echt zum schießen. Um aber noch auf die anderen Filmelemente einzugehen, für die Actionfans wird das Vieh mit Schrotflinten erlegt und für die Sci-Fi Fans ... nunja, die ganze Zeit geht es um Aliens :-)

Die Effekte in diesem Film sind wirklich Klasse gemacht, die Evolution ist schön in Farbe dargestellt und man kann sich sehr gut vorstellen das in dieser Höhle Aliens leben, so authentisch wurde da ein „Wald“ eingebaut. Man sieht auch sehr viele Arten von Aliens in diesem „Wald“ rumlaufen und man könnte glatt meinen das dort eine „Welt“ entsteht.

Mich hat der Film an einer Stelle bei jedem Gucken mitgenommen und ein und dasselbe Gefühl ausgelöst. Als Ira und Harry wieder zu der Höhle fahren und bemerken das sich die Army derer bemächtigt hat kam in mir immer ein Gefühl, ja ich würde es schon fast Wut nennen, hervor. Das nahm mich irgendwie richtig mit, zumal ich solche Sachen sehr, sehr gut nachvollziehen kann, wie das ist, wenn du selbst was entdeckst bzw. dabei bist was Großes zu leisten und dann kommt wer, der etwas stärker und „besser“ ist wie du und klaut dir dieses.

Auch muss ich sagen das man bei diesem Film auch ein bisschen was lernt, in der Biologie Richtung ... zwar nicht arg viel aber doch recht interessant oder wusstet ihr das Head & Shoulders Selen beinhaltet? Nein? Ich auch nicht und es hört sich eklig an ... schon alleine das Wort Selen ... Schleim .... *brrr* aber egal, das tut nichts zum Film :-)

Ich hab den Film bisher bestimmt schon 9-10 Mal gesehen und werde es auch noch viel öfters machen, da der Film bei uns sehr oft auf Partys angemacht wird, mit Bier und dem, für jedermann angepasst, Futterzeugs ist der Film schon fast ein Fest.

Jetzt komme wir zu den beiden großen Minuspunkten dieses Filmes. Zum einen wäre da das Ende zu erwähnen (jetzt muss ich aber aufpassen das Ich nicht zu viel verrate). Das ist doch extrem billig und ich muss sagen, es erinnert mich stark an das Ende von Blade 1 (wenn ich damit nicht schon zu viel verraten habe) und wirkt auch sonst im Gegensatz zu dem Rest des Filmes billig, eher so nach dem Motto „So, jetzt schnell noch eine Ende Zaubern und fertig ist der Film“. Da hätte man deutlich mehr drauß machen können, wenn man den Rest des Filmes betrachtet.
Zum anderen wäre da die (bezahlte oder als verarsche Gedachte) Schleichwerbung für Head & Shoulders. Was soll das bitte? Nur um ein Produkt zu finden in dem Selen drin ist hat man H&S genommen? Es kann sich jetzt auch um eine starke Veräppelung von H&S handeln, was ich aber weniger glaube da nach dem Film Sean, David und Orlando nochmals eine Art Werbespot für H&S spielen ... das finde ich echt tragisch. Ohne den Spot wäre das nicht wirklich aufgefallen und würde mir nichts ausmachen, aber das musste doch echt nicht sein!

Evolution ist eine Sci-Fi Komödie für jedermann. Die Altersfreigabe von 12 Jahren ist annehmbar, es gibt ein paar heftigere Szenen aber ich denke man könnte auch ohne Bedenken einen 9-10 Jahren alten Junior in den Film schauen lassen, da dieser sich ja selbst nicht Ernst nimmt. Ich kann den Film euch nur wärmstens empfehlen, wenn ihr böse und auch knuddelige Aliens mögt, gerne und viel lacht und einfach nur einen sehr guten, unterhaltsamen Film sehen wollt. 5 Sterne kann ich leider nicht geben, dafür sind die beiden Minuspunkte doch zu gravierend, aber sehr gute 4 Sterne gibt es allemal.

17 Bewertungen, 1 Kommentar

  • leyla220275

    06.06.2004, 21:02 Uhr von leyla220275
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ich fand den Film gar nicht soooo schlecht!