Gillette for Men Sensor Excel Testbericht

Gillette-for-men-sensor-excel
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003

Erfahrungsbericht von traxdata

So schabt man sich die Haare weg

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Hallo,

seit einigen Jahren muß ich mich ja fast täglich rasieren, um auch meinen Mitmenschen zu gefallen. Ich habe so einiges ausprobiert um den Haarwuchs zu verlangsamen doch nichts hat geholfen und so blieb mir nichts anderes übrig als mir doch mal einen Rasierer zuzulegen. Zuerst immer mal wieder die beliebten Einwegrasierer, doch die ließen mein Gesicht immer ein wenig komisch aussehen. Also macht ich mich auf die Suche nach einem guten Produkt, das meinem Gesicht nicht unbedingt eine blutrote Färbung gibt und auch noch gut rasiert. So bin ich dann auf den Gillette Sensor gestossen, über den ich gerne berichten würde und mich auch nicht von abbringen lasse ;-).

Verpackung
Nun gut das Gerät zum reinigen des Gesichts (oder auch die Beine oder sonstwo ;-)) von lästigen Haaren ist in eine recht aufwendigen Verpackung gesteckt worden. Also auf der Vorderseite ist der Rasierer schon zu sehen. Allerdings verbirgt er sich noch hinter einer Plastikhülle. Um zu verhindern das er herausfällt ist auf der Rückseite ein wenig Pappe angebracht. Wie schon gesagt ist das eine sehr aufwendige Verpackung, die ich nicht für gut heißen kann, denn man soll ja auch mal an die Umwelt denken, aber wie immer kauft das Auge ja mit.

Inhalt und das Gerät
Nachdem man dann die Verpackung entfernt hat, kommt auch schon der Inhalt zum Vorschein. Also in der Packung ist der Rasierer der auf einer netten Ablage liegt und 2 Ersatzklingen, die ebenfalls in eine Plastikhülle gepresst wurden. Die Klingen kann man aber praktischer weise in die mitgelieferte Ablage legen und so hat man immer alles da was man braucht, falls ein Klingenwechsel nötig wird. Ja das alles ist schon sehr gut durchdacht und hat mir sehr gut gefallen. Die Klingen bestehen aus einer Doppelklinge, die übereinander angeordnet sind. Die einzelnen Klingen sind recht flexible und können sich so den Konturen des Gesichts anpassen (scheiß Werbung ;)) Ein Lubrastrip, der die Rasur noch sauberer machen soll, ist ebenfalls an den Klingen angebracht.

Die Anwendung
Ja zur Anwendung gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Wie man sich rasiert sollte doch jeder wissen und doch möchte ich für die Unwissenden kurz erklären wie das geht. Also man rühre zuerst mit dem Fackelmann Schneebesen den Rasierschaum an. Dann nehme man Ohropax ColorPlux und stecke es in die Ohren, um das Kratzen und die Schmerzensschreie nicht hören zu müssen. Nun kommt etwas sehr wichtiges. Man mache sich einen Plan vorzugsweise mit dem Lamy abc - für Schulanfänger denn der liegt am besten in der Hand. Mit einem Haftzettel kann man diesen Plan ins Sichtfeld an den Spiegel hängen. Soweit sind die Vorbereitungen erledigt und nun Spaß beiseite.

Nachdem man dann also das Gesicht mit dem Rasierschaum / Gel (wie man es halt mag) eingeschäumt / eingegelt hat kann es dann auch losgehen. So nun bewegt man den Rasierer immer dahin, wo sich die lästigen Haare befinden. Das Ganze am besten gegen denn Bartwuchs, denn so lässt sich eine sehr gute Wirkung feststellen. Nach jedem langziehen auf der Haut, sollte man dann den Rasierer abspülen, denn sonst geht einiges an Wirkung verloren. Leider kann man bei etwas längeren Barthaaren (Achselhaare, *****Haare usw.) feststellen, das sich das abspülen als nicht so leicht herausstellen kann, denn die langen Haare verhängen sich in der Klinge.

Nun nachdem ich damit dann fertig war, konnte ich zu meinem erstaunen feststellen, das mein Bart weg war und die Haut sich recht glatt anfühlte. Auch von größeren Wunden keine Spur. Also ich war begeistert über das Ergebnis, das ich ohne einen großen Aufwand zu betreiben erreicht hatte. Eine solche Klinge reicht bei mir für so ca. 10 Rasuren, was auch OK ist.

Zum Schluss wieder die Ohropax ColorPlux aus den Ohren ....

Der Preis
So ganz umsonst ist dieses „Vergnügen“ aber nicht. So kann man den Rasierer bei Rossmann.de für ca. 4,50 Euro kaufen. Aber dann kommt der Haken, denn für 10 Klingen die man extra kaufen kann, bezahlt man mal so eben 8,39 Euro. Nun sicher ist das nicht ganz billig, aber bei der Wirkung doch irgendwo gerechtfertigt.

Sonstiges
Der Hersteller dieses Rasierers ist:
Gillette Deutschland GmbH & Co. oHG
Oberlandstraße 75-84
12099 Berlin

Im Internet kann man sich unter http://www.gillette.de informieren.

Fazit
Mit dem Gillette Sensor kauft man ein Gerät zur Rasur, das meinen Ansprüchen voll gerecht wird. Die Rasur ist sanft und sauber. Also ich kann den Rasierer nur empfehlen und vergebe allerdings nicht die volle Punktzahl. Das liegt vor allem an dem recht hohen Preis für die Klingen, die ja nach einiger Zeit fällig werden.

So das soll es gewesen sein und ich hoffe nichts vergessen zu haben. Wenn doch jemand der Meinung ist das ich etwas vergessen habe so bitte ich um einen kurzen Kommentar. Achso noch etwas bitte entschuldigt meinen nicht so alltäglichen Humor ;-))

CU Traxdata

33 Bewertungen