Sydney Testbericht

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 05/2007
Summe aller Bewertungen
  • Angebot:  viel
  • Zustand der Einrichtung:  gut
  • Sauberkeit:  sehr gut
  • Preis-Leistungs-Verhältnis:  durchschnittlich
  • Information & Kundenservice:  sehr gut
  • Familientauglichkeit:  hoch
  • Behindertenfreundlichkeit:  gut
  • Empfehlenswert:  ja

Erfahrungsbericht von Trillian28

Manly - the best place to be!

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Heute möchte ich euch etwas über Manly erzählen. Ich habe dort von Januar 2000 bis April 2000 gewohnt und es war die beste Zeit meines Lebens (bis jetzt). Wer kurze Berichte schätzt sollte lieber JETZT aufhören zu lesen, denn ich schätze, dass es mir nicht leicht fallen wird mich kurz zu halten und nicht ins Schwärmen zu kommen.

Facts

Manly liegt auf einer schmalen Halbinsel nordöstlich von Sydneys Central Business District . Der Ort hat an die 40.000 Einwohner. Das Zentrum von Manly ist im wesentlichen geprägt durch niedrige ein- bis zweistöckige Geschäfte und Wohnhäuser (hauptsächlich die typisch australischen Arbeiterhäuschen, in vielen verschiedenen Farben angestrichen); rund um das Zentrum gibt es auch höhere Apartmenthäuser. Seinen Namen hat Manly angeblich von Captain Arthur Philip, der im Januar 1788 dort eine Gruppe von Aboriginis traf und beeindruckt war von deren Verhalten: *their confidence and manly behaviour* und diesen Platz daraufhin *Manly Cove* nannte.

Anreise

Man erreicht Manly am besten mit der Fähre vom Circular Quay aus (Sydneys Fährhafen zwischen Harbour Bridge und Opera House). Es gibt auch Busverbindungen, aber a) dauern diese sehr lange und b) verpasst man eine wunderschöne Fahrt durch den Sydney Harbour.
Die Fahrt durch das Hafenbecken ist ein einmaliges Erlebnis und außerdem eine gute Gelegenheit sich einen kleinen Überblick über die große Anzahl von Buchten und Stränden in Sydney zu verschaffen.
Der aufmerksame Beobachter wird auf der Fahrt eine Bunker und Geschütztürme zwischen den Bäumen entdecken. Diese stammen noch aus der Zeit des zweiten Weltkrieges, als die Australier große Angst vor einem Angriff der Japaner auf Sydney hatten.
Es gibt nun zwei Möglichkeiten per Fähre nach Manly zu gelangen: die reguläre Fähre oder das Jet Cat. Die Fahrt mit der regulären Fähre dauert etwa 30 Minuten und kostet Euro 3,20. Das Jet Cat braucht nur etwa eine viertel Stunde, kostet aber Euro 4,00. Die gemütlichere Fahrt mit der regulären Fähre hat den Vorteil, dass man ausreichend Zeit hat die vorbeiziehende Landschaft in Ruhe zu bewundern. Das Jet Cat (short form von Catamaran) sollte man aber auch mal ausprobieren, da es einfach ein tolles Gefühl ist oben auf dem Deck zu sitzen und mit einer hohen Geschwindigkeit über die Wellen zu schießen und sich den Wind um die Nase pfeifen zu lassen.

Manly Wharf

Man kommt nun (bei hohem Seegang, vielleicht ein bisschen wackelig auf den Beinen) in Manly an der *Manly Wharf* an. Dort befindet sich ein kleiner Vergnügungspark (mit einem kleinen Riesenrad?äh heißt ein kleines Riesenrad immer noch RIESENrad?) und außerdem einer Reihe von Ladengeschäften, Takeaways und Restaurants. Während ich dort wohnte wurde die Wharf gerade umgebaut und renoviert. Ich denke der Umbau wird in der Zwischenzeit abgeschlossen sein und alles wird in neuem Glanz erstrahlen.
Direkt neben der Manly Wharf befindet sich bereits der erste Strand. Diesen kann man in der Regel links liegen lassen und sich auf den Weg durch die Fußgängerzone *The Corso* zum Manly Beach zu machen. (Der Strand neben der Wharf ist nur dann sehr zu empfehlen, wenn die Strömung am Manly Beach zu stark ist, dann ist es hier schön ruhig.)

The Corso

Der Corso ist die Fußgängerzone und das Herz von Manly. Hier gibt es eine Vielzahl von Geschäften, Restaurants und Cafes. Im Zentrum des Corso befindet sich eine Art Amphitheater, in dem manchmal Veranstaltungen stattfinden oder auch mal jemand spontan ein paar Kunststückchen aufführt. Am Wochenende ist hier von 10:00 bis 17:00 ein Markt auf dem hauptsächlich einheimische Künstler ihre Kunst anbieten (leider aber hauptsächlich für Touris gemachter unnützer Billigkram).

Manly Beach

Nach etwa 5 Minuten Fußmarsch durch den *Corso* ist man auch schon auf der anderen Seite der Halbinsel, beim Manly Beach, angelangt. Der Manly Beach ist einer der schönsten Strände Sydneys. Er erstreckt sich über eine Länge von ca. 2 bis 3 km und ist ca. 25 bis 30 m breit. Der Sand ist fein uns fällt flach ins Wasser ab. Hier kann man richtig schöne ausgiebige Strandspaziergänge machen!

Hier findet man auch die für Australien charakteristischen Lifeguards, mit ihren lächerlichen orangen Badekäppchen, die aufpassen, dass niemand ertrinkt. Am Strand befinden sich in der Regel durch Fähnchen markierte Abschnitte, in denen das Schwimmen erlaubt ist. Man sollte sich daran halten, denn die Unterstömungen sind hier nicht zu unterschätzen! Wegen des teilweise recht starken Wellengangs tummeln sich viele Surfer am Manly Beach.
Am Strand befinden sich neben einer Surfschule auch mehrere Beachvolleyballplätze. Am Manly Beach kann man übrigens auch Schließfächer mieten (die Schließfächer sind am Strand in der Nähe vom *Corso*). Preis ca Euro 2,50 pro Tag. Eine gute Sache, da Diebstähle am Manly Beach an der Tagesordnung sind.

Rechts vom Manly Beach trohnt auf einer Anhöhe in einem weitläufigen Park das St Patricks Seminary (jetzt: International College of Tourism and Hotel Management) das wie alter englischer königlicher Landsitz aussieht. Es bildet einen ungewöhnlichen Kontrast zu dem quirligen Strandleben zu seinen Füßen, was die ganze Umgebung des Manly Beach noch reizvoller macht. Besonders schön ist das College abends, wenn es beleuchtet ist!

Tip: Seit Kurzem kann man sich am Manly Beach auch Rollerblades ausleihen (z.B. bei Manly Blades, North Steyne). Dies ist mal eine andere Möglichkeit Manly zu erkunden!

Andere Strände

Wer es lieber etwas ruhiger hat, der kann sich am Manly Beach nach rechts wenden und entlang des Wassers, etwa 10 Min., bis Shelley Beach gehen. Dieser Strand ist wesentlich kleiner und liegt geschützt in einer Bucht. Am Shellybeach gibt es auch ein Restaurant und einen Picknickplatz, wo die Australier abends ihr geliebtes BBQ machen. Mit großer Wahrscheinlichkeit trifft man dort auch auf Opossums, wenn es dunkel ist, die an den Menschen gewöhnt sind und sehr zutraulich sind. Für die Aussis sind die Opossums aber eine Plage, wie für uns die Ratten, sind aber viel süßer als diese!

Rund um Manly gibt es noch viele kleinere und weniger bekannte Strände, die teilweise etwas versteckt liegen, wie z.B. Ocean Beach, Little Manly und Fairlight.



Nothern Beaches

Nördlich von Manly reiht sich eine Bucht an die andere: Freshwater, Curl Curl, Dee Why u.s.w. bis Palm Beach. Man kann von Manly aus mit dem Bus entlang den Nothern Beaches bin nach Palm Beach fahren. Die Fahrt dauert lange, lohnt sich aber auf jeden Fall. Wenn man Lust hat kann man einfach an einem der unzähligen Strände aussteigen oder bis nach Palm Beach weiterfahren. Palm Beach ist eine Nobelwohngegend, die größtenteil auf einem Hügel liegt, der auf der einen Seite vom Meer und auf anderen Seite von einem Meeresbecken, der Pittwater (sah ein bisschen wie der Tegernsee aus) eingegrenzt ist. Dazwischen ist an der schmalsten Stelle ein Golfplatz?ein ganz neuartiges Gefühl, wenn man Bälle ist Meer schlägt und nicht bloß in einen simplen Sandbunker?und alles gekrönt von einer hohen Sanddüne mit einem Leuchtturm (hier sollte man unbedingt Extreme-sandhügelrunterrenning ausprobieren!!).

Nightlife

In der Abenddämmerung machen es sich große Schwärme von Rainbow Lorikeets (eine kleine Papageienart mit buntem, hauptsächlich grünem Gefieder) in den Bäumen rund um den Manly Beach gemütlich und veranstalten einen Heidenlärm.
Nun ist die beste Zeit sich ein schönes Plätzchen in einer der vielen Bars und Restaurants im *Corso* und an der Uferpromenade zu suchen. Hier ist für jeden Geschmack was dabei. Wer gerne Alkohl zum Essen trinken möchte sollte darauf achten, dass er in ein Restaurant mit einer Lizenz zum Ausschank von alkoholischen Getränken geht. Steht an der Tür ein Schild *BYO* (bring your own), heißt das das man die alkoholischen Getränke selbst mitbringen muss.

Um nun den Berichts nicht noch mehr zu verlängern, werde ich nicht auf die einzelnen Lokale eingehen. Dafür schreibe ich lieber beizeiten einen separaten Bericht. Einen Bericht über meinen Lieblingspub, das *Ivanhoe of Manly* habe ich bereits geschrieben.
Hier nur kurz meine Tips:
Restaurants: Ceruti\'s (italienisch), Sydney Road; Cesars (italienisch), North Steyne; Out of Africa (afrikansich) Manly Wharf ; Rimini, South Steyne
Clubs: Pacific Parkroyal Hotel, North Steyne


Warringah Mall

Wer sich am nächsten Morgen wieder von seinem Kater erholt hat sollte unbedingt die Warringah Mall besuchen. Diese ist mit dem Bus von Manly leicht zu erreichen. Die Fahrt dauert nur etwa 10 min. Die Warringah Mall ist angeblich die zweitgrößte Mall Australiens und hat einiges zu bieten. Man findet eine ausgewogene Mischung zwischen verschiedensten kleinen Geschäften, aber auch Vertreter größerer Ketten (vergleichbar mit unserem Karstadt). Es gibt mehrere Foodcourts wo man für sein leibliches Wohl sorgen kann (Dort gibt z.B. auch mehlfreie Muffins ! brrr!). Die Preise sind sehr fair. Man bekommt hier gute Qualität zu vernünftigen Preisen.
*Sightseeing*
Es gibt noch viele andere Sehenswürdigkeiten in Manly, zu denen ich aber nicht viel schreiben möchte, weil ihr das auch in jedem Reiseführer ausführlichst lesen könnt. Zu vielen Sachen kann ich auch nichts schreiben, weil ich keine Lust hatte sie mir anzusehen.
Da ist zuerst das Oceanworld Aquarium. Dieses befindet sich links neben der Manly Wharf und wirbt vor allem mit seinen großen gefährlichen Haien. Man kann auch Zusehen, wie die Haie gefüttert werden.
Für die Wanderbegeisterten gibt es mehrere *Walks*, die zum einen der Geschichte, zum anderen der Natur Rechnung tragen. Es lohnt sich auf alle Fälle den Walk auf den North Head zu machen, von wo aus man bis nach Sydney CBD sehen kann. Dort befindet sich auch eine historische Quarantäne Station, durch die es regelmäßig Führungen gibt. Wer sich für einen der beeindruckenden Bushland ? Walks entscheidet, der sollte übrigens keine allzu große Angst vor Spinnen haben, da der Weg teilweise mit Spinnennetzen mit großen schwarz-gelben Spinnen eingesäumt ist.
Infos über die genauen Routen und weitere Sehenswürdigkeiten findet ihr unter www.manlytourism.com.

So, ich könnte noch viel mehr schreiben, aber aus Rücksicht auf den Leser höre ich jetzt am besten auf.

Trillian

50 Bewertungen, 10 Kommentare

  • nicky82

    22.05.2005, 12:42 Uhr von nicky82
    Bewertung: sehr hilfreich

    nächstes jahr möchten wir auch nach australien :-) lg nicky

  • Shakirafoxy

    15.01.2003, 06:48 Uhr von Shakirafoxy
    Bewertung: sehr hilfreich

    leider ist die wharf nicht umgebaut, sondern gleicht mehr einem schuttplatz im moment, die läden haben sich leider nicht gelohnt.

  • Stifty1003

    10.07.2002, 07:06 Uhr von Stifty1003
    Bewertung: sehr hilfreich

    da hin geht irgendwann mal mein hochzeitsreise, sofern ich irgendwann mal eine frau finde....schöner bericht

  • Setha

    04.07.2002, 01:26 Uhr von Setha
    Bewertung: sehr hilfreich

    hehe ich habe 4 jahre in melbourne gelebt :)

  • Serkman

    30.06.2002, 18:11 Uhr von Serkman
    Bewertung: sehr hilfreich

    na wenn das mal keine KRONE wert ist ;o) viele grüße von Serkman

  • Gimmick404

    28.06.2002, 20:14 Uhr von Gimmick404
    Bewertung: sehr hilfreich

    uff, ja das kannte ich ja schon, was soll ich sagen, sehr schön :)

  • feldhase

    12.06.2002, 00:58 Uhr von feldhase
    Bewertung: sehr hilfreich

    Es muß wirklich wunderschön sein.... irgendwann einmal werde ich auch Australien besuchen. Danke für diesen ausführlichen *g* schönen Bericht, Feldhase

  • Archmage

    06.06.2002, 21:59 Uhr von Archmage
    Bewertung: sehr hilfreich

    muß ich mir nochmal durchlesen, wenn ich wieder nen Urlaub plane... :) Gruß Archmage

  • _matthias_

    05.06.2002, 11:42 Uhr von _matthias_
    Bewertung: sehr hilfreich

    Du hast sogar da gewohnt??! *neidischbin* Klasse Bericht, mehr davon :-)

  • RIPwolf

    31.05.2002, 15:00 Uhr von RIPwolf
    Bewertung: sehr hilfreich

    fürs erste mal ein sehr guter, informativer Beitrag, mach weiter so! gruß RIPwolf