Mehr zu AutorInnen mit R Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von schuschi@web.de

Der Sündenbock

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Nein

Hallo Ihr Yopis,

Ich möchte euch ein weiteres interessantes Buch nur ganz kurz zu Gemüte führen, nämlich „Der Sündenbock“ von
Luise Rinser. Ich hoffe, dass ihr etwas mit meiner kurzen Analyse und den Zitaten etwas anfangen könnt.

Biographie:
1911 in Pitzling / Oberbayern
Psychologie- und Pädagogikstudium
1935 - 1939 Tätigkeit als Lehrerin
1940 "Die gläsernen Ringe" - danach Berufsverbot
1944 Verhaftung wegen Wehrkraftzersetzung
1979 Literaturpreis der Stadt Gandersheim / Roswitha Gedenkmedaille
1987 Heinrich-Mann-Preis der Akademie der Künste der DDR
1988 Elisabeth-Langgässer-Literaturpreis

HauptPersonen:
H. Karel, Fr. Karel, Alexandra, Martha, Madame Gasset, Kommissar,
Putzfrau des Kommissars und deren Nichte (die Schwachsinnige) .

Inhalt:
H. Karel und der Hausverwalter seiner Schule finden Madame Gasset ein paar Tage nach ihrem Sturz von der Treppe bewusstlos in ihrer Villa vor. Mit Eintreffen des Arztes stellt sich die Frage nach dem Auslöser des
Sturzes. Zunächst wird auf einen Unfall getippt, wobei sich der Kommissar dabei nicht so sicher ist. Er verhört alle Personen die etwas mit der Besagten, inzwischen an den Folgen des Sturzes Gestorbenen, zu tun hatten. Zunächst wird nach den Motiven der Personen geforscht, wobei H. Karel das schlüssigste Motiv besitzt:
Geldnot, die durch das Erbe hätte behoben werden könnte, doch bleibt der Schmuck von Madame Gasset, der das Erbe von H. Karel bildet. unauffindbar, und somit bleibt das Motiv von Alexandras Vater unbestätigt. Die
Wege seiner Ermittlungen fuhren den Kommissar allerdings immer wieder zur kleinen Alexandra und Martha, der Haushälterin der Familie Karel zurück. Der Kommissar sucht Alexandra derart oft auf: bis diese Martha
darum bittet dem Ganzen ein Ende zu setzen und ein Geständnis abzulegen. wozu diese allerdings nicht bereit ist. Daraufhin steckt Alexandra das Haus (ihr Erbanteil) in Brand und kommt in den Flammen um. Genötigt durch die äußeren Umstände, legt Martha das Geständnis beim Kommissar ab.


Interpretation:
- Alexandra als Sündenbock
-Aufopferung Alexandras fur ihre Familie
-Gerüchteküche (Volk) ~ Suche nach dem Schuldigen
- Grenzen der Justiz
- Gegenüberstellung von irdischer und göttlicher Justiz
- Verflechtungen aller Gesellschaftsschichten (~ Kritik)


3. Buch Mose. 16. Kapitel. Vers 8. 9. ]0. und 12 (= Ablauf der Geschichte)
"...Und soll das Los werfen über die zween Böcke;
ein Los dem Herrn und das andere dem ledigen
Bock.
Und soll den Bock, auf welchen des Herrn Los
fället, opfern zum Sündopfer.
Aber den Bock, auf welchen das Los des Ledigen fallet,
soll er lebendig vor den Herrn stellen,
daß er ihn versöhne, und lasse den lebendigen Bock in
die Wüste. .
Daß also der Bock alle ihre Missetat auf ihm in
eine Wildnis trage..."
"Das Buch ist äußerlich gesehen ein Kriminalroman, von innen betrachtet aber ein Stück Menschenleben, das genau das tut, was das Leben immer wieder tut: unsere harten, festgelegten Begriffe von Schuld und
Gerechtigkeit mit einem kleinen Fragezeichen zu versehen. Diese Art indirekter Stimmungs-Zauberei ist in der heutigen deutschen Literatur ohne Gegenstück"
>Die Abendzeitung

21 Bewertungen