Melitta Toppits Backpapier Testbericht

Melitta-toppits-backpapier
ab 4,01
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
5 Sterne
(3)
4 Sterne
(2)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Summe aller Bewertungen
  • Funktionalität:  sehr gut
  • Qualität & Verarbeitung:  sehr gut
  • Handhabung & Komfort:  sehr gut
  • Preis-Leistungs-Verhältnis:  sehr gut

Erfahrungsbericht von ClaudiaRetzmann

Backblech einfetten ist nun Schnee von gestern

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Ich gehöre ja – wie ich hier freimütig einräume – dem Personenkreis der etwas Bequemen an, die sich unnötigen Spül so weit wie möglich ersparen wollen. Darum verzichte ich schon seit langem auf das Einfetten der Backbleche und habe statt dessen immer dieselben mit Backpapier ausgelegt. Der Vorteil lag hier eindeutig auf der Hand, das so ausgelegte Backblech blieb während des Backens sauber und ich mußte es nicht spülen. Der Nachteil war, dass es leider sehr leicht verrutschte, besonders dann, wenn ich einen Hefeteig für Kuchen oder Pizza darauf ausrollen wollte, um das Backblech auch komplett auszufüllen. Des weiteren mußte ich leider auch meine Kuchen- bzw. Backformen trotz allem einfetten und im Anschluß natürlich auch spülen, da sich hier das Auslegen mit Backpapier als nicht so geeignet erwies. Doch damit ist nun Schluß – dank TOPPITS ANTIHAFT-BESCHICHTETER BACK-ALUFOLIE von Melitta.

Aufmerksam auf diese Back-Alufolie wurde ich durch die Werbung im Fernsehen. Dort wurde diese antihaft-beschichtete Alufolie einfach um das Backblech gelegt bzw. die Backform mit der Folie ausgelegt und nichts pappte beim Backen an. Anschließend war alles sauber – der Spülberg wuchs nicht. Bei meinem letzten Einkauf im dm-Drogeriemarkt erspähten meine Augen die Folie und zum Preis von 1,85 € landete sie sogleich im Einkaufswagen.


DAS PRODUKT:

Verpackt ist die Folienrolle im für Melitta Toppits üblichen schmalen rechteckigen Karton. Dieser verrät mir, dass sich genau 6 Meter der Folie hier befinden und die Folie passgenau formbar ist. Des weiteren ist die Folie sehr reißfest, so dass sie nicht nur zum Auslegen eines Backbleches genutzt werden kann, sondern sich auch gut in eine Backform einpassen läßt, sowie sich auch zum Braten sehr gut eignet.

Die Folie selbst hat eine glänzende und eine matte Seite. Die matte Seite besitzt die Antihaft-Beschichtung und ist zudem noch mit dem Hinweis „max. 220°C“ beschriftet – diese Seite muß immer nach „oben“ zeigen, d.h. das Backgut muß auf der matten Seite der Folie liegen.

Die Toppits Back-Alufolie darf jedoch nicht zum Grillen verwendet werden, da sie nur bis zu 220°C hitzebeständig ist, beim Grillen jedoch Temperaturen bis zu 600°C erreicht werden.

Die Alufolie besteht – so schreibt es der Hersteller – zu 98% aus reinem Aluminium, ein hochwertiger Rohstoff, der beliebig oft recycelbar ist. Von daher sollte man nach Gebrauch der Folie diese weitgehend von Verunreinigungen befreien und zur Alu-Sammelsystem-Stelle weitergeben.


MEINE ERFAHRUNG / MEINUNG und MEIN FAZIT:

Bevor ich nun meine nächste Backorgie startete, nahm ich frohen Mutes den länglichen Karton in die Hand, um ihm die nötige Länge der Alufolie zu entnehmen. Leider stellte ich mich beim Öffnen des Kartons entweder ein wenig zu dämlich an oder aber die perforierte Aufreißfläche ist nicht ausgefeilt genug verarbeitet. Auf jeden Fall riss mir der Karton an mehreren Stellen ein, so dass mir im Nachhinein die Perforation fehlt, um die Alufolie daran sauber Abtrennen zu können. Hier muß ich sagen hätte mir eine etwas bessere Handhabung doch gefallen, da ich nun zur Schere greifen muß, um mir die gewünschte Länge der Folie abzuschneiden.

Die Folie selbst ist wie angegeben auf der einen Seite silbern glänzend und auf der anderen Seite matt. Man spürt auch einen deutlichen Unterschied beider Seiten, wenn man mit dem Finger drüber fährt. Die silberne Seite wirkt irgendwie stumpf, während die matte Seite schön glatt ist.

Die Folie ließ sich hervorragend um das Backblech legen und andrücken, so dass nichts mehr verrutschte. Zum ersten Einsatz kam die Folie vor Weihnachten, im Rahmen meiner großen Plätzchen-Back-Aktion. Ich habe zunächst ein Blech Zimtsterne gebacken. Die Zimtsterne haben die Angewohnheit, dass sie leicht kleben, bei „billigerem“ Backpapier ist es mir einmal passiert, dass dieses beim Abnehmen der Plätzchen einriß. Auch auf der Back-Alufolie von Toppits „klebten“ die Plätzchen ganz leicht an. Aber hier war das Abnehmen kein Problem, die Folie riß nicht ein und ich konnte sie zum nächsten Backen nochmals einsetzen. Beim zweiten Backvorgang hatte ich Ausstechplätzchen aus Mürbeteig, diese klebten in keinster Weise am Boden fest und ließen sich sehr gut vom Blech nach dem Backen entnehmen. Und auch nach diesem Backvorgang war die Folie noch in bestem Zustand, so dass ich sie noch weitere Male nutzen kann.

Auch das Ausrollen von Pizza- oder Kuchenteig gestaltet sich auf der Folie einfach. Hier verrutscht nichts mehr und das schöne daran ist, dass sich die fertige Pizza bzw. der Kuchen wirklich problemlos von der Folie lösen. Hier habe ich jedoch festgestellt, dass die Folie sich nach einmaligem Gebrauch nicht mehr für weitere Backvorgänge nutzen läßt, zumal dann nicht, wenn man - wie ich - die Pizza bzw. den Kuchen bereits auf dem Blech in Stücke schneidet.

In der Kastenform – z.B. zum Backen von Marmor- oder Sandkuchen – läßt sich die Toppits antihaft-beschichtete Back-Alufolie ebenfalls hervorragend einsetzen. Hierzu drückt man die Folie lediglich richtig in die Ecken und läßt ein Stück Folie oben am Rand überstehen. Nach dem Backen kann man den fertigen Kuchen nun mitsamt der Folie aus der Form nehmen, ohne dass die Folie reißt und anschließend ohne Folie auf einem Gitterrost auskühlen lassen. Hier finde ich es äußerst positiv, dass das lästige Stürzen aus der Form entfällt – ist mir doch früher bei meinem „Geschick“ für’s Backen schon einmal ein Kuchen mißlungen, da er trotz guten Einfettens der Form zuvor, an dieser festpappte.

1,85 € für 6 Meter dieser Back-Alufolie mögen auf den ersten Blick teuer erscheinen, zumal es diverse No-Name-Backpapiere gibt, die weitaus günstiger verkauft werden. Trotzdem halte ich das Preis-/Leistungsverhältnis hier für vollkommen in Ordnung. Wer die Folie zum Auslegen von Backblechen nutzt kann eine Folie immerhin mehrfach verwenden, je nach dem was gerade gebacken wurde, während es bei Backpapier oft so ist, dass dieses nach dem 2. oder 3. Backvorgang brüchig wird und ausgetauscht werden muß.


Mein Fazit fällt hier doch äußerst positiv aus. Lediglich aufgrund der Tatsache, dass sich der Karton schlecht öffnen läßt und man keine gute „Abreißfläche“ zum Abtrennen der Folie hat, ziehe ich einen Punkt bei der Bewertung ab. Ansonsten bin ich persönlich von der Melitta Toppits antihaft-beschichteten Back-Alufolie überzeugt und kann auf jeden Fall eine Kaufempfehlung aussprechen.


© by Claudia Südkamp-Retzmann 2003

41 Bewertungen