Oceanborn (New Version) - Nightwish Testbericht

Oceanborn-new-version-nightwish
ab 10,26
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
Summe aller Bewertungen
  • Cover-Design:  sehr gut
  • Klangqualität:  sehr gut

Erfahrungsbericht von zyankali777

Eine wunderschöne Arie in 11 Akten

  • Cover-Design:  sehr gut
  • Klangqualität:  gut

Pro:

Einfach Nightwish, klasse Sängerin, klasse Band

Kontra:

Walking in the Air

Empfehlung:

Ja

Oceanborn ist das zweite Album von Nightwish. Doch trotzdem eins der besten. Es beinhaltet auch den Hit Sleeping Sun von der Erfolgssingle.

Wer sind Nightwish?
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Nightwish wurde in einer Julinacht 1996 von Tuomas Holopainen, Tarja Turunen und Erno "Emppu" Vuorinen gegründet. Damals wollten die drei rein akkustische Lieder produzieren. Die ersten 3 Lieder entstanden zwischen Oktober und Dezember 1996. Kurz danach kam Jukka Nevalainen in die Band als Drummer und Emppu stieg auf eine elektrische Gitarre um. Darum verließ Nightwish die akkustische Richlinie und stieg auf Heavy Metal um.

Anfang November 1997 erschien das erste Album "Angels Fall First"; das erste Konzert folgte am 31. Dezember 1997 in Kitee. Danach war erstmal eine Pause. Im Sommer 1998 nach ein paar Konzerten und Dreharbeiten zu Videos, kam Sami Vänskä (Bass) in die Band. Unter dieser Bandkonstelation kamen die Alben "Oceanborn" (7. Dez. 1998) und "Wishmaster" (Mai. 2000) und die CD "Over The Hills and Far Away" (März 2001) herraus.

Wegen langanhaltender Unstimmigkeiten zwischen Tuomas und Sami, wobei die Band kurz vorm zerbrechen stand, verließ Sami die Band. Für ihn kam Marco Hietala als Bassspieler und 2. Sänger (bekannt geworden durch Sinergy und Tarot). Im Mai 2002 veröffentlichte Nightwish das Album "Century Child". Danach wurde es erstmal still um die Band. Doch dann entstanden 2003 die 2. DVD "End of Innocence", 2004 das kleine Best of "Tales from the Elvenpath", "Once" mit seinen vielen Auskopplungen und jetzt neu das richtige Best Of "Highest Hopes" (2005).

Tarja wurde, im Einverständniss von Tuomas, Jukka, Emppu und Marco, am 22.10.2005 aus der Band geworfen. Als Gründe wurden genannt:

1. Geldgier
2. Desinteresse an der Band
3. Unterbewerung der Fans
4. Selbstsüchtigkeit
[...]

Nightwish will nach ersten Angaben mit einer neuen Sängerin weitermachen. Obwohl ich mir die Band ohne Tarja schlecht vorstellen kann.

Was befindet sich auf der CD
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

1. Stargazers (5/5)
2. Gethsemane (5/5)
3. Devil & the Deep Dark Ocean (5/5)
4. Sacrament of Wilderness (5/5)
5. Passion & the Opera (5/5)
6. Swanheart (5/5)
7. Moondance (5/5)
8. The Riddler (5/5)
9. The Pharaoh sails to Orion (5/5)
10. Walking in the Air (3/5)
11. Sleeping Sun (5/5)


Was hat der Hörer zu erwarten?
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

1. Das Album beginnt mit dem Song Stargazers. Bereits hier merkt man den rockigen und zum großteil schnellen Charackter von Ocenborn. Am Anfang startet die Band sofort, unterlegt mit Streichern. Das Lied hat kein Wechselspiel, es ist also hauptsächlich schnell und richtig schön rockig. Wer sich an Tarja`s Stimme aus Angels Fall First muss sich jetzt umstellen. Ihre Stimme ist viel höher und trotzdem voller.

2. Das nächste Lied Gethsemane, welches im Grundgedanken Stargazers nahe kommt. Die Streicher wurden von einem Klavier, oder eben Keyboard, ersetzt. Der Klaviersound zieht sich durch das Lied, wird aber dann wieder von den Streichern ersetzt. Gethesmane ist ebenfalls ganz auf Metal getrimmt und bekommt von mir auch volle Punktzahl.

3. Die bisherige Rocklinie wird durch Devil & the Deep Dark Ocean. Es dreht sich hauptsächlich um ein Streitgespräch zwischen dem Teufel und Tarja in Gestallt einer Seefahrerin. Die Teufelsstimme stammt von einen gewissen Wilska (langjähriger Freund der Band). Das Lied ist auch wieder durchweg in der Metalrichtlinie von Nightwish. Wilska hat eine sehr tiefe Stimme, passt aber wirklich gut zum Lied dazu.

4. Genauso typisch für Nightwish ist eins meiner Lieblingslieder Sacrament of Wilderness. Man kann also sagen das sich alle 4 Lieder in der Grundidee nicht sehr voneinander abweichen. Die Band spielt hier hauptsächlich alleine ohne irgendwelche unterlegten Zusatzelemente.

5. Passion & the Opera beginnt auch wieder sofort mit schweren Gitarrenklängen. Allerdings wechslen sie sich mit ruhigeren Sequenzen ab. Die erste Hälfte ist mit normaler Lyrik gefüllt, doch dann singt Tarja nur noch Tonreihen ohne Text. Daher auch der Name & the Opera. Und es hört sich wirklich wie in manchen Opern an, z. B. in der Zauberflöte.

6. Worüber ich manchmal froh bin ist das Swanheart die bisher Metallinie durchbricht. Es ist ein sehr ruhiges Lied, zum Großteil wird Tarja`s Stimme nur mit zarten Streichern oder Klavier beleitet. Es steckt voller Emotionen und man kann sich bei diesem Lied einfach zurücklehnen.

In my world
Love is for poets
Never the famous Balcony Scene
Just a dying face
On the heaven`s gate
...

Metalelemente sind nicht wirklich prägnant. Das Gesammtpacket bekommt von mir volle Punktzahl.

7. Moondance ist ein Instrumentallied das durch ruhige und auch sehr schnelle Abschnitte gekennzeichnet ist. Viele Instrumente und Zusatzelemente hört man während des ganzen Liedes. Es stellt eine schöne Abwechslung zu den anderen Liedern da. Das Gesammtpacket bekommt von mir dadurch auch volle Punktzahl.

8. The Riddler führt den Hörer wieder auf den typischen Metalsound zurück. Die Metalelemente stehen hier wieder im Vordergrund. Das Lied hat weder Schwachstellen und hört sich einfach gut an. Allerdings wechseln sich hier auch ruhige und schnelle Sequenzen ab. Es bekommt von mir wie alle anderen Lieder auch volle Punktzahl.

9. Das nächste Lied ist so ähnlich wie das 3. Lied aufgebaut, nur das es zu keinem Streitgespräch kommt. Wilska und Tarja singen wieder im Wechselspiel. Das Stück beginnt mit einer mystischen und dramatischen Hintergrundmusik. Der rest hört sich eigentlich wieder normal an.

10. Walking in the Air gehört, wie man an der Bewertung sehen kann, nicht zu meinen Lieblingsliedern. Die Lyrik ist zum einen viel zu kurz für die lange Laufzeit dieses Liedes. Warum Walking in the Air mit Wellenrauschen beginnt weiß wahrscheinlich auch keiner. Gut das dieses Lied nicht aus Tuomas`s Feder stammt sondern von Howard Blake. Ich finde nur schade das dieses Lied auch auf vielen anderen CD vorhanden ist.

11. Sleeping Sun hingegen ist für denn Abschluss dieses, eigentlich sehr rockigen, Albums. Es ist sehr ruhig gehalten ohne eventuelle Metalelemente. Vorallem wartet es mit einer gefühlvollen und tiefgründigen Lyrik auf, welche durch Tarja`s voller Stimme sehr unterstützt wird.

I wish vor this night-time to last for a live-time
The darkness around me - shores of a solar sea
Oh how I wish to go down with the sun
Sleeping
Weeping
With you
...


Was findet man im Booklet?
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Im Booklet sind alle Texte enthalt. Desweitern findet man wie gewohnt ein Bandfoto und Angabe zu Liedern, Band und Crew. Einzelfotos sind nicht vorhanden.

Wo liegen die Schwachstellen des Albums?
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Also eigentlich ist Walking in the Air das einzige Manko. Desweiteren könnten die Lieder noch etwas abwechslungsreicher sein, da vieleicht bei den ersten fünft eine leichte Eintönigkeit entsteht.

13 Bewertungen, 4 Kommentare

  • Joe69

    06.05.2006, 00:30 Uhr von Joe69
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh....LG von Joachim

  • Naffy

    12.03.2006, 16:13 Uhr von Naffy
    Bewertung: sehr hilfreich

    Gruß Naffy

  • t_durden

    04.02.2006, 15:19 Uhr von t_durden
    Bewertung: sehr hilfreich

    schöner bericht *lg rene

  • Power_Surfer

    04.02.2006, 00:04 Uhr von Power_Surfer
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr schöner bericht, ich mag die band