Tipps und Tricks zum Backen Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von fishbrain

Rum statt Backpulver

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Wer Kuchen gelegntlich selbst backt, der benutzt heutzutage eigentlich wie selbstverständlich Backpulver.
Bekannt geworden durch Dr. Oetger hat es klassische Backtriebmittel wie Hirschhornsalz oder Pottasche verdrängt.
Hefe gehört auch zu den klassischen Backtriebmitteln, durch den markanten Eigengeschmack und seine Eigenschaften ist es uns aber noch erhalten geblieben.

Wozu braucht man ein Backtriebmittel?
Nun, ohne ein solches, würde z.B. aus einem Brot nur ein harter Fladen werden, und aus einem Kuchen nur ein großer Keks.
Backtriebmittel werden dem Teig zugesetzt, damit dieser aufgeht und locker wird. Meist geschieht das durch die aus dem Backtriebmittel freigesetzte Kohlensäure (CO2).

Haushalts-Backpulver besteht nun aus einem solchen CO2-Träger (Natriumhydrogencarbonat, E500). Zusätzlich enthält es auch noch einen Säureträger, was die CO2-Freisetzung fördert. Oft wird dem Backpulver noch Stärke zugesetzt, um eine vorzeitige Reaktion zwischen dem Natriumhydrogencarbonat und dem Säureträger zu verhindern.

Bei Backpulverkuchenhabe ich oft das Problem, daß ich so unangenehm stumpfe Zähne bekomme.
Ich gehe mal davon aus, das dies an dem erwähnten Säureträger liegt. Ist das Backpulver nicht komplett reagiert, macht sich das beim Essen noch bemerkbar.

Deshalb verwende ich nun für viele Rührkuchen (z.B. Marmorkuchen) statt Backpulver Rum.

Zum einen bekommt der Kuchen dadurch ein schönes Aroma, zum anderen wirkt hier der verdampfende und sich ausdehnende Alkohol als Backtriebmittel.

Ausgehend von 54% Vol. verwende ich für ein Päckchen Backpulver 2-3 EL Rum. Noch bessere Ergebnisse erzielt man mit höherprozentigem Rum, der jedoch unverhälmismäßig teurer ist (Alkoholsteuer).
Mit den genauen Mengen muß man evtl. etwas experimentieren, damit man die Ergebnisse nach seinen Vorstellungen hervorbringt.

Der Kuchen bekommt eine schöne Konsistenz, bleibt länger frisch und bekommt auch ein tolles Aroma.

Ich denke mal, das ist auch für Kinder unbedenklich, da der Alkohol beim Backen verfliegt.

Tip: günstigen Rum bekommt man auf Auslandsreisen

39 Bewertungen, 7 Kommentare

  • Knupsi

    25.10.2002, 01:10 Uhr von Knupsi
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ein wirklich interessanter Bericht, hab ich ja noch nie gehört. Ist aber eine leckere Alternative! Gruß, Anja.

  • September

    23.10.2002, 14:44 Uhr von September
    Bewertung: sehr hilfreich

    tschuldige, aber ich hasse rum.......

  • kleineswoelkchen

    18.10.2002, 13:19 Uhr von kleineswoelkchen
    Bewertung: sehr hilfreich

    Du erhälst soeben meine 1800 Bewertung hier in yopi.. ich finde den Beitrag für einen Mann sehr informativ

  • Rena50

    18.10.2002, 00:44 Uhr von Rena50
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ich mag Rum im Kuchen eigentlich überhaupt nicht. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Gutes Nächtle!

  • Magickatrin

    17.10.2002, 19:00 Uhr von Magickatrin
    Bewertung: sehr hilfreich

    also ich benutze den Rum eigentlich zusätzlich

  • DERWUNDERBARE

    04.06.2002, 12:58 Uhr von DERWUNDERBARE
    Bewertung: sehr hilfreich

    Was sind stupfe Zähne? Ausserdem kann ich mir nur schwer vorstelen,daß das funktioniert,denn Backpulver bewirkt,daß der Kuchen locker und luftig wird. Bei zu viel Beigabe von Flüssigkeit wird der Kuchen nicht fest genug...

  • katze35

    04.06.2002, 12:23 Uhr von katze35
    Bewertung: sehr hilfreich

    na komm, bischen mehr Text darfs schon sein. Hast doch sonst immer ordentlich reingeklotzt. gruss katze