UPS Testbericht

No-product-image
ab 45,09
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003
Summe aller Bewertungen
  • Support & Service:  durchschnittlich
  • Zuverlässigkeit:  schlecht
  • Erreichbarkeit:  durchschnittlich
  • Pünktlichkeit:  durchschnittlich

Erfahrungsbericht von Ekke01

Wenn das die Zukunft des privatisierten Paketmarktes ist...oh je!

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Nein

Ich möchte in diesem Beitrag weniger das Unternehmen UPS an sich vorstellen, da ich mal davon ausgehe, dass jedem bekannt ist, was für eine Dienstleistung UPS anbietet. Ich möchte stattdessen in erster Linie meine persönlichen Erfahrungen mit diesem Anbieter vorstellen. Wer sich genauer für den Leistungsumfang oder für die Geschichte dieses Unternehmens interessiert, ist hier falsch – dem empfehle ich einen Besuch der Homepage des Anbieters (link am Ende der Meinung)...!


Ich habe mit UPS nun schon oft Erfahrungen gemacht, meist an der Arbeit. Da klappte auch eigentlich immer alles recht gut, die Pakete kamen meist pünktlich an, waren unbeschädigt und die Mitarbeiter recht freundlich.
Wenn das immer so wäre, könnte ich diese Meinung aber schon wieder beenden, und hätte tatsächlich nur eine 100-Worte-Meinung abgeliefert...

Neben meinen positiven Erfahrungen an der Arbeit habe ich nun auch schon mehrere Erfahrungen als Privatmann mit diesem Anbieter sammeln können – 6 Lieferungen sollte ich per UPS erhalten, vier davon gingen 'richtig in die Hose', zwei klappten nur so einigermaßen - wirklich eine gute Quote..!

Hier nun meine ganz persönliche Chronologie des tollen UPS-Service:

1. Sendung: Der Absender hatte meine Anschrift vollkommen korrekt angegeben, dennoch ging das Paket nach drei (!!!) Wochen an ihn zurück - mit der Bemerkung 'Adresse existiert' nicht. Komisch eigentlich, dass UPS drei Wochen brauchte, um zu dem Ergebnis zu kommen, dass eine existente Adresse nicht existiert...! (Ich muss dazu sagen, dass es sich bei der Adresse um ein ganz normales Haus in einer ganz normalen Strasse in einer ganz normalen Stadt handelt - ich hatte nichts nach Alaska bestellt...)

2. Sendung: Diese Lieferung bestand aus mehreren Flaschen - zumindest, als der Shop, bei dem ich bestellt hatte, sie abgeschickt hatte! Bei mir kam in erster Linie Altglas an - drei von vier Flaschen waren kaputt, obwohl die Flaschen wirklich sehr gut verpackt, und das Paket mit deutlichen Aufklebern 'Achtung! Glas" versehen war – eigentlich aber kein Wunder, nachdem ich inzwischen gesehen habe, wie fröhlich die Pakete in der Niederlassung herumgeworfen werden...!

3. Sendung: Diese Sendung stellt für UPS eine wirkliche Herausforderung dar: die Lieferung bestand aus zwei Paketen! Damit waren die armen Mitarbeiter von UPS nun wirklich überfordert! Eine Woche nach der Absendung erhielt der Versender EIN Paket (ohne Angaben von Gründen) zurück, nach weiteren drei Tagen erhielt ich das zweite Paket - welch wundersame Trennung...! Schade eigentlich, dass ich auf die Lieferung recht dringend wartete, da sie aus einigen besonderen Spirituosen für unsere Hochzeitsfeier bestand...!!!

4. Sendung: Eigentlich hatte ich inzwischen schon gar nicht mehr erwartet, dass ich eine Lieferung von UPS mal ohne Probleme erhalte - und ich sollte Recht behalten...:
Mittwoch, 22.11.: Ich komme Nachmittags vom Einkaufen zurück, und finde einen Zettel von UPS, dass man dreimal vergeblich versucht habe, mich anzutreffen, und das Paket nun zurückgeht - komisch, dass ich vorher nie eine Benachrichtigung erhalten habe. Nun gut, ein Anruf bei der kostenlosen Hotline, bei der man verspricht, man werde sich darum kümmern, dass ich das Paket am nächsten Tag in der UPS-Niederlassung in Kassel abholen könne. Da habe ich noch an Service geglaubt...! Am nächsten Tag bei UPS Kassel wusste man davon leider gar nichts, auch war das Paket nicht mehr da: "das ist wohl zurückgegangen, weil wir Nachnahmesendungen immer nach drei Tagen zurückschicken, genaueres kann ich ihnen aber nicht sagen, ich finde das Paket in der EDV nicht". Also habe ich am Freitag um 10:00 wieder bei der Hotline angerufen, hatte sogar mal eine freundliche Mitarbeiterin (!!!), die die Sendung plötzlich doch in der EDV fand, und mir mitteilte, dass das Paket noch in der Niederlassung in Kassel sei! (???) Sie versprach mir auch, sich direkt mit ihren Kollegen in Verbindung zu setzen, die mich UMGEHEND zurückrufen würden. Da dieses 'umgehend' bis 12:00 nicht geschehen war, rief ich wieder die Hotline an, wo mir eine diesmal nicht so freundliche Mitarbeiterin sagte, dass laut EDV das Paket immer noch in Kassel sei, ich solle mich mal gedulden, ich würde schon zurückgerufen. Da das bis Nachmittags um 17:00 immer noch nicht geschehen war, habe ich mich direkt mit dem Versender in Verbindung gesetzt, der mir erklärte, das Paket sei bei ihm am Freitag gegen 11:00 wieder zurückgekommen - mit dem Vermerk, der Empfänger habe es nicht annehmen wollen...! (Leide ich an Alzheimer, dass ich die Annahmeverweigerung vergessen habe???)

5. Sendung: Natürlich wollte ich die Lieferung immer noch haben, also hat der Versender das Päckchen noch mal auf die Reise geschickt – und es kam an! Unbeschädigt! Obwohl die Lieferung diesmal von Montag Vormittag (Abholung der Lieferung durch UPS in Süddeutschland) bis Donnerstag Nachmittag (Zustellung bei mir in Nordhessen) gedauert hat, würde ich diese Lieferung als (fast) problemlos bezeichnen – eine Premiere!!!

6. Sendung: Mal wieder hatte ich Bedarf an einer Schnaps-Lieferung... ;-)
Ich habe bei der letzten Lieferung gleich vorgebeugt, und habe die Lieferung per Lastschriftverfahren bezahlt, da ich ja nun mittlerweile weiß, welche Probleme es bei UPS mit Nachnahme gibt. Am Freitag hatte ich dann diesen berühmten kleinen Zettel im Briefkasten, dass man mich nicht angetroffen habe, und es am nächsten Werktag wieder versuchen würde. Nach meinen ganzen Erfahrungen mit UPS und dem Wissen, dass ich am Montag Mittag bestimmt wieder nicht erreichbar sein würde, rief ich wieder die kostenlose Hotline an, erklärte der freundlichen Dame mein Anliegen, und bat darum, die Niederlassung in Kassel zu informieren, dass ich die Päckchen am Montag selber abholen wolle. Angesichts der Vorgeschichte – die sie auch in der EDV noch nachlesen konnte – war sie sehr bemüht, und schickte die Meldung auch gleich an die Filiale in Kassel.
Gestern (Montag) bin ich dann also zur UPS-Niederlassung in Kassel gefahren, und wollte meine Lieferung, die aus zwei Paketen bestand, abholen. Das ist zwar unbequem, da ich einmal durch die ganze Stadt muss, aber sicher ist sicher...! In der Niederlassung überreichte mir man dann auch sofort ein Paket. EIN Paket? Ja, das zweite war unauffindbar – obwohl ich mir an der Service-Hotline auch noch die Kontrollnummern hatte geben lassen (die eigentlich auf dem Benachrichtigungsschein vom Zusteller eingetragen werden sollen). Die beiden Mitarbeiter verfielen in hektisches Suchen, nach 5 Minuten hatten sie es immer noch nicht gefunden. Mit den Worten "das ist ja komisch" verabschiedete sich die eine Mitarbeiterin ins große Lager, um dort noch mal zu suchen. Nach weiteren 5 Minuten kam sie ohne Pakte wieder, rief dafür aber ihren Vorgesetzten zu Hilfe. Mit der vereinten Kraft von drei Mitarbeitern gelang es diesen nach einigen weiteren Minuten herauszufinden, dass das zweite Paket am Mittag bei unseren Nachbarn zugestellt worden sei... – worüber ich natürlich keine Benachrichtigung im Briefkasten hatte...!
Trotz dieses Chaos würde ich auch diese Lieferung in die Kategorie 'hat geklappt' einordnen, ich bin in Sachen UPS schließlich nicht mehr besonders anspruchsvoll...


Nach diesen mehreren Erfahrungen ´kann ich kaum verstehen, wieso UPS überhaupt noch Kunden hat, die müssten doch schon längst pleite sein...
Wie bereits gesagt, an der Arbeit hatte ich nie Probleme, dort ist die Anlieferung natürlich auch einfacher, weil das Büro von 7:00 bis 19:00 Uhr besetzt ist - sobald UPS aber an Privatpersonen liefern soll, scheinen sie ein Problem zu haben. So empfahl mir die Mitarbeiterin an der UPS-Hotline auch noch, das nächste mal die Lieferung ins Büro zu bestellen - toller Vorschlag, es sieht an der Arbeit richtig gut aus, wenn mir eine große Wein- und Spirituosenlieferung zugestellt wird...! Es ist ja richtig, dass die Zustellung zu einem Büro einfacher ist, aber dass ich diese Empfehlung ausgerechnet von einem Laden bekomme, der (zumindest in Kassel) nur von 9:00 bis 11:00 Uhr und dann wieder von 16:00 bis 19:00 Uhr geöffnet hat, ist auch ein Witz - die sind ja schwerer zu erreichen als die meisten Privatpersonen!

Mein Fazit:
Es wird ja immer viel über die Post geschimpft, ich bitte aber inzwischen bei Bestellungen immer darum, dass die Lieferung wenn möglich mit der Deutschen Post verschickt wird. Auch dort sind zwar die Mitarbeiter nicht immer besonders freundlich, aber so etwas chaotisches wie bei UPS habe ich dort noch nicht erlebt! Auch hat man dort (auch bei Nachnahmesendungen) eine Woche Zeit, sich das Paket in der Filiale abzuholen, oder um die erneute Zustellung (auch Samstag, wo UPS gar nicht arbeitet) zu bitten. Darüber hinaus habe ich bei der Post immer eine Benachrichtigung im Briefkasten, wenn eine Sendung bei einem Nachbarn abgegeben wurde.

UPS soll ja angeblich für "United Parcel Service" stehen, wenn überhaupt stimmen aber nur 'United' und 'Parcel' - 'Service' ist was anderes...



Wer sich genauer über UPS informieren will, findet alle Infos unter:
http://www.ups.com/europe/de/gerindex.html
(unter www.ups.de findet man eigentlich nur Stellenangebote!)

2 Bewertungen