Lara Adrian Geliebte der Nacht Testbericht

Lara-adrian-geliebte-der-nacht
ab 3,87
Auf yopi.de gelistet seit 04/2008
Summe aller Bewertungen
  • Niveau:  durchschnittlich
  • Unterhaltungswert:  hoch
  • Spannung:  hoch
  • Humor:  durchschnittlich
  • Stil:  ausschmückend

Erfahrungsbericht von Regan

Die Sucht nach Blut

  • Niveau:  anspruchslos
  • Unterhaltungswert:  durchschnittlich
  • Spannung:  durchschnittlich
  • Humor:  durchschnittlich
  • Stil:  durchschnittlich
  • Zielgruppe:  Erwachsene

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Da es mir Vampirromane momentan besonders angetan haben, beschränkt sich mein tägliches Stöbern bei Amazon beinahe völlig auf diese Kategorie. Deshalb dauerte es auch nicht allzu lange, bis ich „Geliebte der Nacht“ von Lara Adrian dort entdeckte. Da sich der Klappentext viel versprechend anhörte und mich das Cover ebenso ansprach, dauerte es nicht lange, bis es in mein Bücherregal wanderte.



===..::Lara Adrian::..===

Zusammen mit ihrem Mann lebt Lara Adrian an der Küste Neuenglands, die von uralten Friedhöfen und dem Atlantik umgeben sind. Schon in ihrer Kindheit entwickelte sie ein Faible für Vampirromane und verschlang Bücher von Bram Storker und Anne Rice. „Geliebte der Nacht“ ist ihr erster eigener Vampirroman.



===..::Midnight-Breed-Romane::..===

Band 1: Geliebte der Nacht
Band 2: Gefangene des Blutes
Band 3: Geschöpf der Finsternis



===..::Inhaltsangabe::..===

Eigentlich wollte die erfolgreiche Fotografin Gabrielle Maxwell nur einen schönen Abend mit ihren Freunden verbringen, um ihren Erfolg bei einer ihrer Ausstellungen zu feiern. Doch als sie vor einem Nachtclub Zeuge wird, wie eine Horde wilder Vampire einen Mann blutleer saugt, verändert sich Gabrielles ganzes Leben. Nur durch den Blitz ihres Handys, den sie beim Fotografieren der Bestien auslöst und der die Vampire zu blenden scheint, gelingt ihr die Flucht. Ihr erster Weg führt sie zur Polizei, um den grausamen Mord an dem jungen Mann zu melden, doch die Polizei schenkt ihr keinen Glauben, da sie weder auf Gabrielles geschossenen Fotos genaueres erkennen können, noch irgendwer vor dem Nachtclub etwas davon mitbekommen hat. Nur der gut aussehende Lucan Throne, der ein paar Tage später mit dem Vorwand bei ihr Zuhause auftaucht, zu ihrem Schutz von der Polizei geschickt worden zu sein, glaubt ihr. Doch was Gabrielle nicht weiß: Lucan Throne ist ebenfalls ein Vampir…
Bald schon verdreht Lucan Gabrielle gehörig den Kopf und auch Lucan fühlt sich stark zu Gabrielle hingezogen. Dennoch bleibt Lucan nichts anderes übrig, als Gabrielle zu vergessen. Sie ist eine Stammesgefährtin, eine der Frauen, mit denen sich die Vampire für alle Ewigkeit verbinden können. Denn trotz seiner starken Gefühle für Gabrielle ist Lucan nicht bereit, seine Verpflichtung gegenüber seiner Vampirgefährten zu vernachlässigen. Lucan ist ein Vampirkrieger, der in den über Jahrhunderte währenden Krieg zwischen den Vampiren und den Rogues – Vampiren, die der Blutgier verfassen sind, wie jene, welche Gabrielle vor dem Nachtclub gesehen hat – verwickelt ist. Obwohl Lucan Gabrielle vor den Rogues beschützen muss, scheint für Gabrielle kein Platz an Lucans Seite zu sein…



===..::Das Buch::..===

Das Buch ist vom Verlag Egmont Lyx und ist ein Taschenbuch. Auf dem Cover sieht man in Braun- und Beigetönen einen Ausblick über eine Stadt mit vielen Hochhäusern und Wolkenkratzern. Darüber sieht man den unteren Teil eines lassen Gesichtes mit dunkelroten Lippen.
Das Buch hat 462 Seiten, die in einzelne Kapitel aufgeteilt sind, die meist zehn bis zwanzig Seiten umfassen. Das Buch kostet 9,95€.

ISBN: 978-3-8025-8130-4



===..::Kritik::..===

Man könnte meinen, Bücher mit einer Grundstory wie in „Geliebte der Nacht“ gibt es heutzutage wie Sand am Meer. Eine menschliche Frau, die sich in einen Mann verliebt, von dem sie erst später erfährt, dass es sich bei ihm um einen Vampir handelt. Dennoch ist „Geliebte der Nacht“ noch lange kein Abklatsch von anderen, ähnlichen Vampirbüchern. Die Geschichte in „Geliebte der Nacht“ wurde mit vielen neuen Ideen ausgeschmückt, welche die Geschichte zu etwas eigenständigem machen und die dazu führen, dass „Geliebte der Nacht“ seinen ganz eigenen Charme entwickelt. So liegt der Schwerpunkt der Story, anders wie bei anderen Vampirromanen dieser Art, nicht auf der Liebesgeschichte und den Erotikszenen zwischen Lucan und Gabrielle, sondern dieser Teil hält sich gut die Waage mit der restlichen Story, sodass diese nicht so wirkt, als wäre sie bloß da, um möglichst viel Erotikanteil darin einzubauen. Im Grunde spielt die Erotik in „Geliebte der Nacht“ sogar eher eine kleine Rolle, wenn man den Roman mit anderen Vampir-Erotik-Büchern vergleicht.

Dieses passende Verhältnis zwischen Erotik und der actionreichen Hintergrundstory in „Geliebte der Nacht“ hat mir sehr gut gefallen. Gabrielles und Lucans Verhältnis zueinander steht zwar schon im Mittelpunkt der Story, wird aber nie zu sehr in den Vordergrund gestellt. Es gibt zwar einige erotische Szenen, in denen es dann auch schon mal zur Sache geht, aber diese lassen sich im Laufe des Buches letztendlich an einer Hand abzählen und sind auch währenddessen nie so sehr in die Länge gestreckt, dass es irgendwann stören würde. Im Gegenteil, die Autorin hat die Szenen meist schön und genau, aber relativ knapp beschrieben, sodass die eigentliche Geschichte in „Geliebte der Nacht“ nie zu lange aus den Augen gelassen wird.

Die Charaktere in „Geliebte der Nacht“ haben mir im Großen und Ganzen ganz gut gefallen. Zwar sind die Nebencharaktere, wie beispielsweise Gabrielles Freunde, eher blass gehalten und auch die meisten anderen Charaktere zeugen nicht unbedingt von besonders viel Tiefe, doch das fällt während dem Lesen kaum auf und ändert nichts an der Qualität des Buches. Die Protagonisten Gabrielle und Lucan wirken sehr sympathisch, da beide ihre Stärken und ihre Schwächen haben und nicht wie bei anderen Vampirbüchern, der Vampir durch und durch der starke Beschützer ist und die Frau zu schwach, um sich auch mal selbst zu wehren.

„Geliebte der Nacht“ ist sehr spannend und besitzt einen gehörigen Anteil an Action in der Story. Gleich am Anfang schon wird die Geschichte spannend, wenn im Prolog beschrieben wird, was mit Gabrielles Mutter geschieht, als sie zum ersten Mal auf einen Rogue trifft und auch nach dem Prolog geht es spannend und actionreich weiter. Gabrielle trifft vor dem Nachtclub auf wilde Rogues und kann nur mit viel Glück noch fliehen. Von diesem Zeitpunkt an wird sie von den Rogues, ihren menschlichen, seelenlosen Lakaien und insbesondere dem anonymen Vampirmeister, der die Rogues gegen Lucans Vampirstamm in den Krieg führt, verfolgt und scheint nirgendwo mehr sicher zu sein. Nur bei Lucan und dem Stamm scheint sie vorerst sicher zu sein, was allerdings nach einiger Zeit ebenfalls zweifelhaft ist. Lucan, der älteste Vampir des Stammes ist nicht nur der stärkste, sondern ist auch anfälliger für die Blutgier, welche die Vampire zu willenlosen Rogues macht. Lange Zeit konnte sich Lucan gegen die Blutgier, die ihm immer mehr zum Verhängnis wird, wehren, was ihm aber mit der Zeit immer schwerer fällt. Dadurch sorgt die Autorin für eine ständig anhaltende Spannung, die sich vom Anfang bis zum Ende hin durch den ganzen Roman zieht.

Die Art und Weise, wie in „Geliebte der Nacht“ die Vampire dargestellt werden, ist zwar nicht revolutionär, allerdings auch mal etwas ganz anderes und für den ein oder anderen wohl auch etwas gewöhnungsbedürftig. Die ersten Vampire waren nämlich Aliens, die auf der Suche nach Nahrung auf die Erde gekommen sind und sich dort weiter fortpflanzten. Diese Vampire (übrigens nur männliche, da es in „Geliebte der Nacht“ keine weiblichen Vampire gibt), die dabei entstanden sind, sind die Gen-Eins-Vampire, denen auch Lucan angehört. Diese sind besonders stark und in der Vampirgesellschaft auch hoch angesehen, verfallen aber der Blutgier leichter als andere Vampirgenerationen und sind auch gegenüber der Sonne wesentlich empfindlicher.
Da es keine weiblichen Vampire gibt, gibt es die so genannten Stammesgefährtinnen. Das sind menschliche Frauen, die sich dazu eignen, sich mit einem Vampir zu verbinden und männliche Vampire zu gebären. Durch das Blut, das sie von ihren Gefährten trinken, erhalten auch sie ewiges Leben.

Das einzige, was mich an dem Buch letztendlich wirklich gestört hat, war der Schreibstil und seine ständigen Wortwiederholungen. Dauernd werden Sätze mit „Gott…“, „Bei Gott…“ oder „Gott im Himmel“ eingeleitet. Da hat mich nicht nur gestört, dass dieser Satzanfang beinahe auf jeder einzelnen Seite des Buches zu finden ist, sondern auch, dass dieser Anfang meist gar nicht richtig zum restlichen Satz gepasst hat, sondern diesen eher noch viel zu sehr dramatisiert hat. So hatte es oft den Anschein, dass jede Kleinigkeit in Wirklichkeit gar keine Kleinigkeit war, sondern in Wirklichkeit eine riesige Katastrophe.
Doch das ist leider nicht die einzige Wortwiederholung, die während des Buches immer wieder auftaucht. So war mir die Bezeichnung „meine Süße“ für Gabrielle, sei es nun von ihren Freunden aus, von einem Polizeibeamten oder von Lucan, auch recht schnell ein Dorn im Auge. Würden diese Wiederholungen nicht auftauchen, wäre der Schreibstil vollkommen in Ordnung, denn die Art und Weise, wie die Autorin sich ausdrückt, hat mir eigentlich ganz gut gefallen.

Was auch ein wenig unglücklich war, aber nicht allzu sehr gestört hat, waren die kurzen Dialoge zwischen Lucan und Gabrielle während dem Sex. Diese wurden teilweise so übertrieben geschrieben und dargestellt, dass es bei dem Leser kaum einen erotischen Eindruck hinterlässt, sondern lediglich ein belustigtes Schmunzeln.



===..::Fazit::..===

Letztendlich hat mir „Geliebte der Nacht“ wirklich sehr gut gefallen, trotz einiger Schwächen. Zwar nerven die Wortwiederholungen teilweise sehr, doch letztendlich haben mir die actionreiche Story und die Protagonisten sehr gut gefallen, sodass ich für „Geliebte der Nacht“ gerne eine Empfehlung ausspreche. Ich vergebe daher 7 von 10 möglichen Punkten.

mfG Regan

43 Bewertungen, 15 Kommentare

  • paula2

    08.03.2009, 17:21 Uhr von paula2
    Bewertung: sehr hilfreich

    liebe Grüße

  • Estha

    25.07.2008, 00:25 Uhr von Estha
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße Susi

  • try_or_die87

    23.07.2008, 14:00 Uhr von try_or_die87
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße aus Regensburg

  • ingoa09

    21.07.2008, 19:30 Uhr von ingoa09
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ein sehr ansprechender Bericht! Gruß Ingo

  • BroeselWerner

    16.06.2008, 22:04 Uhr von BroeselWerner
    Bewertung: sehr hilfreich

    viele liebe Grüße vom BroeselWerner

  • mu4you

    28.04.2008, 00:32 Uhr von mu4you
    Bewertung: sehr hilfreich

    Allles Lieben von mu4you

  • Jerry525

    07.04.2008, 22:37 Uhr von Jerry525
    Bewertung: sehr hilfreich

    Lg Jerry

  • papaonline

    06.04.2008, 22:33 Uhr von papaonline
    Bewertung: sehr hilfreich

    lg dirk

  • anonym

    05.04.2008, 18:22 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Lg Rene´

  • Tutule

    05.04.2008, 11:50 Uhr von Tutule
    Bewertung: sehr hilfreich

    Schöner Bericht. LG und schönen Tag noch.

  • Bunny84

    04.04.2008, 23:13 Uhr von Bunny84
    Bewertung: sehr hilfreich

    lg Anja

  • Mondlicht1957

    04.04.2008, 22:40 Uhr von Mondlicht1957
    Bewertung: sehr hilfreich

    SH LG pet

  • zauberfuchsi

    04.04.2008, 20:58 Uhr von zauberfuchsi
    Bewertung: sehr hilfreich

    Wiedermal ein SEHR HILFREICHER Bericht von Dir! Schau' doch mal bei mir rein, würde mich freuen! Schönen Tag noch und liebe Grüße, JeNnY, bzw. zAuBeRfUcHsI

  • Miraculix1967

    04.04.2008, 20:52 Uhr von Miraculix1967
    Bewertung: sehr hilfreich

    Schönes Wochenende, SH und LG Miraculix1967

  • gerrhosaurus1978

    04.04.2008, 20:45 Uhr von gerrhosaurus1978
    Bewertung: sehr hilfreich

    LG, Daniela