Die drei ??? 155 - und der Meister des Todes (CD) (Hörbuch) Testbericht

ab 6,99
Bestes Angebot
mit Versand:
buecher.de
7,99 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 07/2012

Erfahrungsbericht von DieEine

Der Puppenspieler von Rocky Beach...

Pro:

spannend, gute Thematik

Kontra:

wenig Stimmung, nicht zum mitraten, endet plötzlich

Empfehlung:

Ja

Viele Leute schlagen immer wieder die Hände über dem Kopf zusammen, wenn ich sage, dass ich den Sommer nicht mag. Nein, ich mag keine Hitze, ich mag nicht schwitzen und ich mag mich auch nicht stupide auf eine Liege legen und mich braun brutzeln lassen (vielleicht wäre das anders, wenn ich braun werden würde). Ich halte mich im Sommer bevorzugt bei frischer Durchzugsluft in der Wohnung auf und mache dann am Liebsten gar nichts oder nur leichte Tätigkeiten. Bevorzugt höre ich dabei „Die drei Fragezeichen“-Hörspiele (das mache ich übrigens auch jetzt im Herbst sehr gerne (allerdings ohne Durchzugsluft)). Dieses Jahr kam es mir sehr gelegen, dass in den Sommermonaten einige neue Hörspiele rauskamen, unter anderem auch "Die drei ??? - Meister des Todes".

_Die drei Fragezeichen

Die drei Fragezeichen sind die jungen Detektive Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews. Die Eltern von Justus sind bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen, weshalb er bei seiner Tante Mathilda und seinem Onkel Titus, der einen Schrottplatz in Rocky Beach, Kalifornien, betreibt, wohnt.
Auf diesem Schrottplatz haben sich die drei Jungs (mittlerweile Teenager) ein kleines Detektivbüro eingerichtet.
Justus Jonas ist der erste Detektiv, da er einen messerscharfen Verstand hat und wegen seiner Leibesfülle auch nicht unbedingt physisch den Verbrechern nachjagen kann.
Peter Shaw ist die Sportskanone und damit der zweite Detektiv. Für die Recherchen und Archivarbeit ist der dritte Detektiv, Bob Andrews, verantwortlich.
"Wir übernehmen jeden Fall" steht auf den Visitenkarten der Drei. Klar, dass sie schon viele spannende, mysteriöse und brenzlige Fälle gelöst haben. Klar auch, dass die drei für die Polizei von Rocky Beach fast schon unersetzbare Helfer geworden sind.
„Die drei Fragezeichen und der Meister des Todes“ ist der 155. Fall der Serie.

_Darum geht´s

Die drei Fragezeichen nehmen an einem Schulprojekt teil, bei dem sie einen Horrorfilm drehen wollen. Neben dem Ausfall einiger Darsteller, gerät das Projekt vor allem wegen einer fehlenden gruseligen Location ins Stocken.
Ihre Mitschülerin Mary-Ann kommt schließlich mit der Idee im leerstehenden Haus des verstorbenen Puppenspielers Sciutto zu drehen. Sie hat von dessen Witwe das Angebot bekommen, dass die Jugendlichen sich kurzfristig in der Villa einnisten können.
Als Justus, Peter und Bob bei der älteren Dame den Schlüssel abholen, werden sie von ihr erstmal in die Familiengeschichte der Sciuttos eingeweiht und schließlich vor dem Marionetten im Haus gewarnt.

Diese wurden vor über 400 Jahren angefertigt und sollten den Tod zu Zeiten der Pest ablenken. Seitdem sucht der Sensenmann die Seelen, die ihm noch fehlen, aber die Puppenspieler bekommt er nicht. Die Herren der Marionetten sterben nicht, sondern verschwinden einfach, wenn ihre Zeit gekommen ist.
Der letzte Herr der Puppen gab nach dem tragischen Tod seines Sohnes das Puppenspiel auf, hing die Marionetten an den Haken und malte einen Bannkreis um sie, der auf keinen Fall entfernt oder verwischt werden darf, da derjenige, dann sofort verflucht ist.
Natürlich glaubt Justus nicht an Flüche, aber schon beim ersten Betreten des Sciutto-Villa spürt auch Justus, dass hier ein Fall für die drei Fragezeichen wartet…

_Meine Meinung

Viele erwachsene Hörer benutzen ja die drei Fragezeichen gerne mal zum Einschlafen, ich persönlich höre mir die Detektivgeschichten immer bei der Hausarbeit oder beim Nähen an. Im Falle von „Der Meister des Todes“ muss ich aber sagen, dass dieses Hörspiel nicht wirkt, wenn draußen die Sonne scheint. Für die düstere Atmosphäre im lange leerstehenden und leicht muffigen Haus des Puppenspielers braucht es einfach Dunkelheit um einen.
Leider wird dem Beschreiben der einzelnen Puppen und der ganzen Umgebung auch nicht sehr viel Raum gegeben, so dass man schon eine gehörige Portion Phantasie braucht, um sich in die Figuren und den Fall hineinzuversetzen.
Auch dem Zusammenspiel der Schüler und den verteilten Sympathien oder Antipathien untereinander wird zu wenig Beachtung geschenkt, dabei sind gerade die Mitschüler, die am Filmprojekt teilnehmen sehr wichtig.
Dass es mit der Atmosphäre etwas schwer ist, liegt möglicherweise auch daran, dass der Fall ansich sehr komplex ist und mit den Marionetten nur am Rande zu tun hat. Eigentlich geht es nämlich um eine Familiengeschichte und die wird am Ende noch richtig spannend und für die drei Fragezeichen sogar gefährlich.

Von der literarischen Vorlage war ich ja durchaus angetan, aber mit der Umsetzung als Hörspiel werde ich einfach nicht richtig warm. Gerade bei der Familiengeschichte fehlen einfach wichtige Passagen und auch bei dem Zusammenspiel der Schüler im Haus wurden die Szenen stark gekürzt oder ganz weggelassen, so dass man kaum miträtseln kann und das Ende als große Überraschung erlebt.
Das kann zwar auch reizvoll sein, aber ich mag es einfach nicht, wenn man erst beim großen Showdown alle Zusammenhänge erfährt.
Die große Auflösung kommt am Ende auch etwas abrupt und für meinen Geschmack auch etwas heftig. Dass die Jungs mit einer Pistole bedroht werden und ziemlich ruppig behandelt werden, verstehe ich auch einfach nicht (hab ich bei dem Buch schon nicht verstanden). Die Auflösung hingegen ist logisch und lässt nur wenig Fragen offen. Die Schlussmusik kommt für mich dann wieder sehr überraschend und lässt mich auch nach mehrmaligen Hören ein wenig verloren zurück.

Wie dem auch sei: das Hörspiel ist solide und macht durchaus Spaß. Mir persönlich hat aber das Buch zu diesem Hörspiel wesentlich besser gefallen, weil im Hörspiel doch viele Stellen zu kurz gekommen sind. Dennoch wird am Ende alles aufgeklärt und bietet noch einige Überraschungen.

_Die Sprecher

Erzähler – Thomas Fritsch
Justus Jonas – Oliver Rohrbeck
Peter Shaw – Jens Wawrczeck
Bob Andrews – Andreas Fröhlich
Zack Martin – Christian Stark
Mary-Ann Leigh – Manuela Bäcker
Latona Johnson – Julia Hummer
Frank Norman – Till Huster
Mrs. Robinson – Heidi Berndt
Angela Sciutto – Gisela Fritsch
Federico Sciutto – Rainer Fritsche
Mr. Torrance – Ingo Feder
Frau – Konstanze Ullmer

_Mein Fazit

Um den Gruselfaktor durch die Marionetten und ihren Fluch genießen zu können, sollte man das Hörspiel nicht unbedingt bei strahlendem Sonnenschein hören. So kommt die ohnehin schon spärliche Atmosphäre des Hörspiels nämlich gar nicht zur Geltung. Ansonsten ist der Fall solide und macht Spaß zu hören. Es gibt aber wesentlich bessere Fälle der Serie und in diesem Fall lohnt sich der Griff zum dazugehörigen Buch wirklich.

55 Bewertungen, 11 Kommentare

  • anonym

    12.11.2012, 12:23 Uhr von anonym
    Bewertung: besonders wertvoll

    BW...Liebe Grüße Edith und Claus

  • Miraculix1967

    08.11.2012, 11:22 Uhr von Miraculix1967
    Bewertung: sehr hilfreich

    Drollige Donnerstagsgrüße aus dem gallischen Dorf Miraculix1967

  • Baby1

    08.11.2012, 11:14 Uhr von Baby1
    Bewertung: sehr hilfreich

    .•:*¨ ¨*:•. Liebe Grüße Anita .•:*¨ ¨*:•.

  • Moonlight111

    08.11.2012, 09:17 Uhr von Moonlight111
    Bewertung: besonders wertvoll

    Klasse berichtet. LG, moonlight111

  • campino

    08.11.2012, 07:56 Uhr von campino
    Bewertung: sehr hilfreich

    :: LG AndreA ::

  • XXLALF

    07.11.2012, 19:20 Uhr von XXLALF
    Bewertung: sehr hilfreich

    ...und ganz liebe grüße

  • knuddelfire

    07.11.2012, 18:44 Uhr von knuddelfire
    Bewertung: sehr hilfreich

    SH und einen schönen Mittwochabend. Ich würde mich über eine Gegenlesung freuen. LG

  • Nina1805

    07.11.2012, 18:20 Uhr von Nina1805
    Bewertung: sehr hilfreich

    SH und viele Grüße!

  • ag_588

    07.11.2012, 16:56 Uhr von ag_588
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße und schönen Tag!

  • katjafranke

    07.11.2012, 16:46 Uhr von katjafranke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Viele liebe Grüße von der Katja

  • Lale

    07.11.2012, 15:45 Uhr von Lale
    Bewertung: besonders wertvoll

    Allerbesten Gruß *~*