Amoklauf in Erfurt Testbericht

No-product-image
ab 13,64
Paid Ads from eBay.de & Amazon.de
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von kiesi

Soll der Zugang zu Schusswaffen erschwert werden?

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Nein

Prinzipiell muss man zwischen Waffen, die zur Verteidigung bzw. zum Angriff dienen und Sportwaffen unterscheiden. Schießen, womit auch immer, ist wahrscheinlich der älteste Sport überhaupt. Auf der ganzen Welt hat er Millionen von Menschen. Am häufigsten in dieser Kategorie ist immer noch das Schießen mit dem Gewehr. Dieses ist auf keinen Fall ein reines „Aggressionsabbauen“. Vielmehr kommt es auf die Konzentration an. 1 Minute einrichten und zielen für einen einzigen Schuss ist kein Akt der Gewalt mehr. Mein Sitznachbar Stephan kann das bezeugen. Diese Art von Schießen ist auf jeden Fall als Sport zu werten. Komplizierter wird es bei Pistolen, bei denen es vor allem auf die Geschwindigkeit des Schützen ankommt. Im Regelfall ist es aber nur Stressabbau. Was ich strikt ablehne und verurteile, ist aber das Benutzen härterer Waffen wie z.B. PumpGuns, usw. Das ist pervers und gehört überall auf der Welt wie in Österreich strengstens verboten.
Sportwaffenbesitzer sollten nur spezielle Sportpatronen besitzen dürfen. Für scharfe Munition muss man eine Extragenehmigung brauchen, die man nur in besonderen Fällen erhält.
Naheliegend ist nach Katastrophen wie in Erfurt natürlich das völlige Verbot für Waffenbesitz von Privatpersonen. Wir wollen doch nicht eine Waffengesellschaft wie die USA oder Südafrika, oder? Dieses Verbot würde jedoch schwerwiegende Nachteile zur Folge haben. Beispiel: Drogenkonsum. Es gibt legal in Österreich keine Drogen zu kaufen, deshalb holt man sich es von der Straße, dort gibt es genug. Den Begriff „Drogendealer“ hört man oft, Waffendealer weniger. Würde der Staat Österreich Waffenbesitz verbieten, würde der illegale Waffenhandel blühen. Bevor die Exekutive nicht in der Lage ist, solchen Geschäften Einhalt zu gebieten, ist es für den Staat besser, ausgewählten Personen Waffen legal zu geben als die Situation außer Kontrolle geraten und Chaos walten zu lassen. Die beste Lösung ist mittelfristige Verringerung der Lizenzvergabe für Schusswaffen.

15 Bewertungen, 3 Kommentare

  • ISd3d

    18.08.2002, 14:02 Uhr von ISd3d
    Bewertung: sehr hilfreich

    [n]

  • blauersafir

    29.05.2002, 12:03 Uhr von blauersafir
    Bewertung: sehr hilfreich

    in den Gesetzten der schußwaffen und Vereine muss echt etwas passieren, es kann doch nicht sein, das man mit 12-13-14 in so einem verein beitreten kann! Oder??? Gruss Blauersafir

  • anonym

    27.05.2002, 13:39 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Und wie sehen diese "besonderen Fälle" aus? Extragenehmigungen? Wie krieg ich die und wie krieg ich die nicht? - Es ist wie mit den meisten Dingen: Ideen hat man viele, aber wenn man sie auf den Punkt bringen will, verwäscht der Gedanke