Geburt Allgemein Testbericht

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von schatzi

Geburtsklinik Schrobenhausen einfach die beste:)

Pro:

tolle Atmosphäre, gute Wochenstation, super Habammen und Ärzte

Kontra:

leider keine Kinderstation dabei

Empfehlung:

Ja

Als ich mit meinem Sohn vor 2 Jahren schwanger war überlegte ich lange hin und her wo ich entbinde, entweder in der Klinik meiner Stadt von der ich aber nie recht gutes gehört habe oder in der Klinik 20 Kilometer weiter wo ich schon viel gutes Feedback gehört habe. Und da wo auch mein Frauenarzt arbeitet.
Gut gesagt getan nach langem hin und her entschied ich mich dann für die Klinik in Schrobenhausen das ich bis heute nicht bereut habe:).

Gut dann ging ich Ende der 37SSw. mit großer Angst in die Klinik . Da ich vorzeitige Wehen hatte und ich ja nicht wußte was mich erwartete. Als ich in der Klinik an kam und auf die Entbindungsstation ging war sofort eine Hebamme vor Ort die mich sofort in Empfang nahm.
Ich ging den großen gelben langen Gang entlang es hangen viele Babyfotos an der Wand.

Im Kreissaal angekommen war mein erster Gedanke ja wo bin ich da?
Es sah wirklich nicht aus wie in einem urtypischen Kreissaal sondern eher wie in einem privaten Wohnzimmer. Es spielte ruhige Musik im Hintergrund.
Ich kam dann ins Wehenzimmer das wunderschön ausgestatet war. Mit einem riesigen Doppelbett wo der Partner sich auch mit hineinlegen kann wenn er will. Dann schöne gepolsterte Stühle die wirklich bequem waren. Einem Wickeltisch, einem Tisch mit einer Tischdecke, Kerzen brannten überall und ein leichter Duft von Rosmarin lag in der Luft.

Ich bekam dann dann das CTG angeschlossen und lag in dem superweichen Doppelbett echt keinen schimmer von Kreissaal anzeichen.
Dort lag ich dann eine Weile am CTG bis der Arzt beschlossen hat einen Wehenbelastungtest zu machen. Aber ich hatte nie das Gefühl in einem Krankenhaus zu sein alles so Familieär ständig jemand da man war nie alleine wenn man es nicht wollte.

Als ich dann nach einiger Zeit mal zur Toilette mußte schrie ich der Hebamme sie führte mich dann dohrt hin und ich kam auch da wieder aus dem staunen nicht raus eine riesen Wanne mit Einstieg ich hatte ja sowas davor nicht gesehen. Zurück im Wehenzimmer wo ich dann eine Zeit lag meine Hebamme immer bei mir sie blieb bei mir bis zum Schluß auch als sie schon Dienstschluß hatte und das fand ich wunderschön keinen Wechsel unter der Geburt da man ja nach einer gewissen Zeit ein vertrauen zu einer Hebamme aufbaut.

Leider hat mein Sohn nach 6.Stunden Wehentropf den Kampf um eine Normale Geburt verloren er mußte dann spontan per Kaiserschnitt geholt werden, davor hatte ich immer eine riesen Angst. Weil ich dachte Partner kann nicht mit, biste alleine ohne vertraute Person aber das war nicht so ich wurde in den OP geschoben. Mir wurde eine Spinale gelegt die ich nicht merkte erste Angst weg, dann war das so als ich zuhause am Tisch sitzen würde und mit meiner Familie über alles reden würde.
Die eine Schwester erzählte sie wollte gerade einen Krimi ansehen und alle lachten erzählten Witze und ich mittendrin, mein Freund saß auch mit an meiner Seite von Anfang an der Arzt schertzte auch noch mit mir und bis ich schauen konnte war mein Sohn da. Ich bekam nicht viel mit so schnell und unkompliziert ging das.

Als ich dann nach 20 Minuten mit Schmerzen vom Op auf die Entbindungsstation kam war ich auch nicht alleine war sofort eine Schwester da die mich gleich in mein 2 Bettzimmer fuhr.
Kümmerte sich auch super um mich wie eine Mama das muß ich schon mal hier erwähnen. Auch wenn man die Schwestern brauchte waren sie sofort zurstelle. Das Zimmer war auch nicht schlecht ein Fernseher hing an der Wand,, ein Telefon war auch am Bett.

Bekam auch sofort meinen Sohn aufs Zimmer geschoben und die Hebamme lag ihn mir sofort in den Arm. Kein langes warten nach der Entbindung
auf den kleinen.

Am nächsten Tag bekam ich meinen Sohn sofort um 8 Uhr wieder aufs Zimmer wo er auch den ganzen Tag war wenn ich jemanden brauchte mußte ich mich nur melden. Ich hatte dann meinen Sohn bis 21 Uhr Abends dann nahmen in die Schwestern mit ins Babyzimmer. Man wurde auch gleich voll in die Babypflege mit einbezogen und es wurde einem alles gezeigt was man nicht wußte.

Auch die Ärzte waren den ganzen Tag da wenn man sie brauchte. Wenn man schmerzen hatte oder einfach nur fragen.
Das ganze Personal der Wochenstation seis Hebamme, Schwester oder Ärzte hatte immer ein offenes Ohr und auch immer liebe Worte.

Und so stelle ich mir eine Geburtsklinik vor und ich kann sie nur weiter empfehlen, und ich weiß auch wo ich wieder hin gehen werde wenn ich ein Kind bekommen sollte.
Erstens war mein Frauenarzt vor Ort, die Hebamme die Schicht hat bleibt da und wechselt nicht das ich für wichtig halte.

17 Bewertungen, 2 Kommentare

  • anonym

    13.11.2004, 02:32 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    ich denke jede Geburtsklinik in der man sein eigenes Kind zur Welt gebracht hat ist die beste, hab vor nicht mal 4 wochen meine kleine Tochter geboren im Grimmaer Krankenhaus und für mich ist diese die beste,.... ein sehr schöner bericht den du

  • anonym

    13.11.2004, 01:12 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    ich wohne in der Nähe von Schrobenhausen. Über die "Geburtsklinik" Schrobenhausen kann ich nichts sagen, aber über das dortige Krankenhaus hört man auch nicht nur gutes...