Gibt es Wege aus der Arbeitslosigkeit? Testbericht

No-product-image
ab 18,62
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von Holzfäller

Gibt es Wege aus der Arbeitslosigkeit?

Pro:

Wer suchet,der auch findet.

Kontra:

Nie die Hoffnung verlieren.

Empfehlung:

Nein

Gibt es Wege aus der Arbeitslosigkeit?

In der heutigen Zeit ist es und wird es immer schwieriger eine Arbeit zu finden . Woran liegt es?
Vielleicht weil wir nicht mehr arbeiten wollen / können oder weil wir nicht jede Arbeit annehmen wollen / können. Sind wir schon zu verwöhnt für jede Arbeit.
Man kann sich eine neue Arbeit nicht aussuchen. Jeder hat seinen Beruf gelernt oder hat eine Umschulung gemacht aber ob man dann was findet oder wenn man eine hat , ob man sie behalten kann, das weiß wohl niemand.
Durch den Zustrom von außerhalb ist es auch immer schwieriger geworden eine Stelle zu finden. Jeder will wohl arbeiten , aber wenn z.B. das Geld nicht stimmt, die Arbeitszeit nicht so ist wie man möchtet oder die Firma hat einen schlechten Ruf oder sie nehmen nur Menschen die auch für weniger Geld arbeiten würden. Es gibt Firmen die beschäftigen mehr Ausländer z.B. als deutscher Mitbewerber. Weil sie weniger Lohn zahlen, weil dafür sich keiner sonst hinstellt um die Arbeit zu machen oder man sagt einfach das bekommt ihr als Lohn und wenn ihr nicht wollt könnt ihr gehen.
Wer aber Arbeit sucht wird auch welche finden. Vielleicht dauert es etwas länger oder vielleicht ist die Arbeit nicht gerade passend, aber wenn man eine Familie ernähren muss, kommt meistens erst das Geld dann der Rest.
Oder man arbeitet überhaupt nicht, dann kommt das Geld erst Recht. Natürlich gibt es auch Firmen wie die Zeitarbeitsfirmen oder Jobvermittler wie Jobscout24, Jobpilot, Monster.de im Internet usw. .
Aber an welche soll man sich wenden ? Jeder hat bestimmt seine Erfahrungen mit den verschiedenen Firmen gemacht. Es gibt überall Vor- und Nachteile.
Bei Zeitarbeitsfirmen steht man unter Vertrag. Kündigungsfrist ist 3 Monate . Man wird überall eingesetzt, immer unterwegs, Abruf bereit sein. Heute hier, morgen dort. Man hat zwar überall gearbeitet, aber was wird später. Wer nimmt dann einen. Man war dann immer in einem Beschäftigungsverhältnis, aber bei welchen Lohn z.B. oder bei welcher Beschäftigungsart . Denn man arbeitet für weniger Geld als wenn man fest eingestellt ist. Sollte dann jemand einen einstellen wollen mit festen Arbeitsvertrag, kann man nur die Kündigungsfrist einhalten, das heißt 3 Monate später bekommt man dann erst die Stelle oder die besagte Firma muss eine Ablösesumme an die Zeitarbeitsfirma von 3 Monatsgehältern zahlen dann kann man sofort gehen. Ist das in Ordnung ?

Wie soll man den Weg aus der Arbeitslosigkeit sonst noch finden. Selbst eine Arbeit suchen ist wohl noch die beste Alternative. In der Zeitung ein Inserat oder übers Internet. Freunde, Bekannte und die Verwandten fragen wo es was gibt.
Selbst ist der Mann/Frau.. Man muss sich anbieten und gut verkaufen. Denn alles andere ist nicht die Lösung auch wenn einige andere die Meinung vertreten. Jeder macht damit seine Erfahrung. Ob gute oder schlechte.
Ich wünsche jeden der eine Arbeit sucht Erfolg dabei. Man soll dabei nie die Hoffnung aufgeben. Arbeit gibt es immer auch wenn sie einen dann nicht schmeckt.

15 Bewertungen, 3 Kommentare

  • werwoelfin666

    27.05.2002, 21:55 Uhr von werwoelfin666
    Bewertung: sehr hilfreich

    Kleiner Einwand: Habe selbst nur schlechte Erfahrungen mit Stellenanzeigen im Internet gemacht. Ich bekam nur unseriöse Angebote.

  • Oehlerdark

    12.05.2002, 02:48 Uhr von Oehlerdark
    Bewertung: sehr hilfreich

    Leider ist das Problem vieler das Sie zu hohe Anforderungen an einer Arbeit haben.

  • darkeye669

    26.04.2002, 14:42 Uhr von darkeye669
    Bewertung: sehr hilfreich

    Aber selbst bei Zeitarbeitsfirmen bekommt man eine bestimmte Summe an Geld, das muss ja vorher geklärt sein. Wieviel die Firmen für die Arbeitskraft bezahlen, die sie sich von dort holen ist dagegen sicherlich unterschiedlich.