Gibt es Wege aus der Arbeitslosigkeit? Testbericht

No-product-image
ab 18,62
Paid Ads from eBay.de & Amazon.de
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von biker

Zeitarbeit ist keine Lösung

Pro:

nichts

Kontra:

nichts

Empfehlung:

Nein

Eigentlich bin ich erstaunt darüber, das einige den Weg aus der Arbeitslosigkeit heraus in der Zeitarbeit sehen.
Wenn man es mal ganz genau sieht - Leiharbeitsfirmen sprießen wie Pilze aus dem Boden!!!
Und warum???
Weil es für die Firmen die einfachste Möglichkeit ist, ihren Arbeitgeberpflichten (sprich der Lohnfortzahlung usw.) und den wirklich hohen Lohnnebenkosten sowie den Lohnkosten aus dem Weg zu gehen.
Diese Arbeitgeberpflichten übernimmt ja die Zeitarbeitsfirma. Aber immer mehr Zeitarbeits- firmen ???
Das sollte doch zu denken geben - oder? Schließlich haben die ja die gleichen Kosten wie ein normaler Arbeitgeber. Wen wundert es denn dann, daß Zeitarbeitsfirmen weniger bezahlen? Die
Zeitarbeitsfirma muß ja schließlich auch noch am Zeitarbeiter verdienen. Und dann die Ver-
waltung und suche nach Jobs für die Leiharbeiter.

Und wenn ich dann Argumente höre wie: in einer Zeitarbeitsfirma kann man viel lernen, weil man viel herumkommt, fällt mir nichts mehr dazu ein. Eine gute Arbeit wächst auch mit der Erfahrung, die man macht. Und wie erwirbt man Erfahrung, wenn man alle paar Tage in eine andere Firma kommt? Jede Firma erledigt Arbeiten anders und meistens hört man: wir machen das immer so ! Und als Leiharbeiter wird man gerufen, wenn es brennt, und die Arbeit kein anderer mehr machen kann - und meistens sind es unliebsame und uninteressante Dinge, die erledigt werden müssen.

Wenn dann doch mal einer aus einer Leiharbeit heraus einen festen Job bekommt, hat er Glück gehabt und preist die Zeitarbeitsfirmen als gute Chance?

Für mich wären Wege aus der Arbeitslosigkeit:
Abbau der Überstunden - und dadurch Schaffung neuer Arbeitsplätze
Senkung der Lohnnebenkosten (wird aber wohl nie etwas, da das ein Steuerausfall wäre)

Ein wichtiger Punkt für mich wäre noch die immer so geforderte Flexibilität bei Arbeitnehmer auch mal auf die Arbeitgeber zu übertragen:

In den einigen Fällen werden Abschlüsse oder Studien für ganz normale Anforderungen an eine Stelle gefordert - wofür das gut ist, weiß ich nicht.
Warum kann nicht einmal ein \"gestandener\" Angestellte ohne Diplom eingestellt werden?

Eine Möglichkeit wäre auch noch Tele-Arbeit: viele Arbeiten würden sich wirklich gut per Telearbeit erledigen lassen, aber die meisten Chefs haben wohl Angst davor, ihre Angestellten oder Untergebenen nicht überwachen zu können.
Telearbeit wird in Deutschland meiner Meinung nach noch zu wenig genutzt.

Es gibt bestimmt noch mehr, was man ändern könnte.

11 Bewertungen, 1 Kommentar

  • Ritzilein

    05.04.2002, 08:26 Uhr von Ritzilein
    Bewertung: sehr hilfreich

    Du hast sicherlich recht, aber trotzdem sind Zeitarbeitsfirmen für manchen eine Chance an einen neuen Job zu kommen. Meine Firma hat schon mehrere Leute aus Zeitarbeitsfirmen eingestellt, nachdem sie sich bei uns bewährt haben. Wenn ich allerding