Hanf Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von Bravehart

Ich habe auch schon gekifft

Pro:

siehe Meinung

Kontra:

siehe Meinung

Empfehlung:

Nein

Dachtet ihr ich wäre ein Engel ??? Gekifft habe ich schon ein paarmal. Ist zwar ein paar Jahre her, aber ich erinnere mich immer noch gerne daran. Es war sozusagen die Sturm- und Drangperiode meines Lebens. Ich habe es überlebt, bin nicht drogensüchtig geworden und hatte nie Entzugserscheinungen. Heute möchte ich Euch darüber einiges berichten. Diese Meinung soll keine Aufforderung zum Kiffen sein !

Die Hanfpflanze ist die älteste bekannteste Droge der Welt, besser gesagt das Tetrahydrocannabinol (Abkürzung:THC) das aus ihr gewonnen wird. Aber nicht nur als Droge wird sie genutzt sondern auch als Papier (Zigarettenblättchen), Kleidungsstücke, Medizin usw.. Doch ist die Hanfpflanze fast in der ganzen Welt bei den Ordnungshütern ein Dorn im Auge. Dagegen sieht man es in Holland ganz locker.

Der private Anbau ist überall verboten. Vor vielen Jahrhunderten war die Hanfpflanze in vielen Teilen der Welt eine sehr nützliche Pflanze. Sie wuchs wild. Die Samen wurden gegessen, es wurde Kleidung aus ihr hergestellt, man machte aus ihr Papier zum Schreiben und die Medizin die aus ihr gewonnen wurde, heilte tausende Menschen. Heutzutage reden unsere Politiker über die Legalisierung von Cannabis und lehnen diese immer wieder ab. Versprochen wurde viel, gehalten nix. Die meisten von den hohen Herren dort oben in der Regierung wissen sowieso nichts über die Hanfpflanze, aber reden so als ob tausende vom Kiffen gestorben wären ( man kann nicht an THC sterben, auch nicht an einer Überdosis!!!) und die, die schon mal gekifft haben alle süchtig wären. Man müßte mal herausbekommen wieviele der scheinheiligen Landesvertreter in ihren Studienzeiten einen Joint geraucht haben. Es sind bestimmt mehr als die meisten von uns denken. Stimmts, Herr Fischer. \\\"g\\\"

Wer schon einmal gekifft hat, weiß welche Wirkung Cannabis hat. Ein Joint beruhigt, macht einen locker, man wird lustelig und fühlt sich befriedigt und anderes. Wer meint das Cannabis aggressiv macht oder das man nach Cannabisgenuss in einen Rausch von Mordlust und Zerstörungswut verfällt hat noch nie gekifft. Es bewirkt das totale Gegenteil. Da gibt es eine andere frei erhältliche Droge namens Alkohol die das bewirkt, was den Politikern bei angeblichen Cannabisgenuß ein Dorn im Auge ist. Nämlich Abhängigkeit bei einigen vielen, Gewalt nach Alkoholgenuss, Todesfälle im Alkoholrausch auf den Strassen oder durchgedrehte Menschen nach übermäßigem Alkoholkonsum.

Viele Länder, vor allem in Europa wie Holland, Belgien, Portugal und andere lockern schon die Gesetze im Umgang mit der berüchtigten Hanfpflanze und fahren rech gut damit. Und Deutschland hängt mal wieder hinterher. Und nicht nur in der Legalisierung von Cannabis auch in vielen anderen Dingen. Vom Recht her darf man in Deutschland Cannabis rauchen, doch ist der Cannabisbesitz verboten. Idiotisch eigentlich, aber unser Gesetz weißt sowieso recht viele Lücken auf. Die Rechtsverdreher, genannt Anwälte kennen diese. Gutes Beispiel die Daum-Affäre. Haar- und Urintests, Hetzkampagnen der Medien, Schlacht vor dem Gericht. Okay, das war ein harte Droge, aber in einigen Bundesländern werden Leute die mit Cannabis erwischt werden ganz schön durch die Mangel gedreht. Und wer mal von der Polizei am Steuer nach Cannabisgebrauch- oder besitz erwischt wurde, kann ein Lied davon singen.

Unsere Gesetzeshüter sind da knallhart. Das Tetrahydrocannabinol kann man durch einen Urintest monatelang nachweisen. Egal ob man heute gekifft hat oder vor fünf Wochen. Der Staatsmacht ist es egal. Finden sie Spuren im Urin, dann macht es keinen Unterschied. Die denken nur, einen mehr erwischt. Wer ein Loveparadegänger ist, kennt bestimmt die Polizeikontrollen auf der Autobahn. Man wird mit einer Stabtaschenlampe in die Augen geschaut. Erkennen die netten Menschen in Grün eine Veränderung der Pupillen, dann wird man
auf Drogenkonsum geprüft. Ist mir schon passiert. Wir waren nicht auf der Loveparade, sondern auf Verwandten-Besuch in Berlin. Da ich ein paar Bier getrunken hatte, waren meine Augen etwas gerötet. Gottseidank kapierte einer der Polizisten das ich Bier anstatt Cannabis oder ähnliches zu mir genommen hatte. Aber das Auto meiner Schwester wurde trotzdem gefilzt.

Man kann nur abwarten ob sich in unserem Lande etwas in Bezug Legalisierung tut. Ich brauche
das Zeug nicht, habe nichts gegen Konsumenten und finde eine Legalisierung in gewissem Rahmen nicht verkehrt. Sollte sich nichts in Richtung Legalisierung tun, dann sollte man sich in der Regierungsspitze mal das Problem Alkohol richtig zur Brust nehmen, denn viele Ärzte und Wissenschaftler fonden die Droge Alkohol sehr viel schlimmer. Und an unsere Autofahrer eine Bitte... Egal ob Alkohol oder Cannabisjoint...Lasst das Auto bitte stehen !!!

Bravehart
03.09.2002

26 Bewertungen