Otto Versand Testbericht

Otto-versand
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003
Summe aller Bewertungen
  • Warenverfügbarkeit:  fast immer vorrätig
  • Übersichtlichkeit:  gut
  • Kundenfreundlichkeit:  freundlich
  • Auswahl:  groß
  • Fachliche Beratung:  durchschnittlich
  • Umgang mit Reklamationen:  durchschnittlich
  • Warenqualität:  gut
  • Preisniveau:  preiswert

Erfahrungsbericht von chaosleo

Und tschüss - Otto Versand Hamburg

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Nein

Hallo liebe Leser,

heute, wo ich definitiv beschlossen habe, dem Otto Versand den Rücken zu kehren, möchte ich Euch meine Erfahrungen (die hoffentlich auch Ausnahmen sind) mit dem Versand mal schildern.

Obwohl ich ziemlich enttäuscht bin, möchte ich aber auch die Gründe aufführen, warum ich überhaupt solange Kundin war und warum ich nicht schon nach den ersten Patzern aufgehört hab.
Schließlich gibt es auch positives.

Zunächst einmal allgemeines über eines der größten Versandhäuser Deutschlands.
Der Otto Versand aus Hamburg ist mit das bekannteste Versandhaus in Deutschland. Es werden über diverse Kataloge (Hauptkatalog, Spezialkatalog Wohnen, Kinder, Sport, Schnäppchen, usw.) eigentlich alle nur erdenklichen Artikel angeboten. Von Technik über Kleidung (Hauptanteil) bis zu Möbeln und Fitnessgeräten, jeder wird hier fündig.
Die Preise sind im Vergleich durchaus angemessen (hab schon öfter mal verglichen mit Internetangeboten), allerdings der Technik-Bereich, speziell Computer hinkt der Zeit immer etwas hinterher (die Kataloge gelten ja jeweils für ein Halbjahr, und der PC-Markt ist einfach schneller). Bei Otto Kunde zu werden, ist denkbar einfach. Entweder man bestellt persönlich bei Otto (aus dem Katalog per Post, Telefon oder Internet) oder man gibt seine Bestellung an einen Sammelbesteller weiter. Dieser erhält dann 5% Unkostenvergütung auf den Bestellwert und wickelt die gesamte Bestellung ab. Rückgaben, Bestellungen und auch Bezahlung (z.b. auch bei Ratenzahlungen) werden dann über den Sammelbesteller abgewickelt.
Sammelbesteller sind allerdings Privatpersonen, das heisst es ist auch hier Glückssache.

Ich hatte eine sehr gute Sammelbestellerin und bin durch sie irgendwann selber zu einer solchen geworden. Dazu später mehr.

Es gibt verschiedene Versand- und Zahlungsmodalitäten bei Otto. Man kann hier zwischen Normallieferung, Terminlieferung und 24 Stunden Lieferung (gegen Aufschlag) auswählen. Geliefert wird mit dem Hermes Versand.
Zahlungsarten sind gegen Rechnung (zahlbar innerhalb von 14 Tagen nach Lieferung), Zahlpause (mit Aufschlag) oder Ratenzahlungen (3,6,9,12,18 oder 24 Monate gegen jeweiligen Aufschlag) unterscheiden. Hausbank bei Ratenzahlungen ist die Hanseatic Bank.
Diese Modalitäten sind in jedem Katalog eingehend geschildert, so dass wirklich jeder weiss, worum es geht.
Auch kommt in den Katalogen der Serviceteil nie zu kurz. Es gibt eine \"Beratung\" (eher Hinweise, da schriftliche Allgemeinberatung nicht so leicht möglich ist), über Größen, Farben, Möbel, usw.
Da liegt die Vermutung nahe, dass es mit dem Kundenservice bei Otto nur ums Beste stehen kann, da der Servicegedanke hier wohl offensichtlich im Vordergrund steht.

Aber leider ist der Serviceteil in den Katalogen wohl deswegen so umfangreich, damit der telefonische oder schriftliche Service keine Arbeit mehr hat.
So kommt es mir zumindestens vor.

Ich habe eigentlich schon immer bei Otto bestellt, auch sehr hochwertige Sachen, meistens über Ratenzahlungen, alles hat einwandfrei funktioniert. Das lag wohl an meiner Sammelbestellerin. Denn als ich selber zum Sammelbesteller wurde, ging der Schlamassel los.

Ich habe bei unserem Umzug einen Herd bestellt und bekam auch prompt einen Liefertermin genannt. Für diesen musste ich mir freinehmen, da die Lieferzeit von 8-15 Uhr angegeben wurde und es keine Möglichkeit gab, dass Ganze einwenig klarer zu gestalten.
Also hatte ich mir freigenommen, aber es kam nichts.
Ein Anruf bei der Spedition folgte und dort war nichts von einer Lieferung bekannt. Dutzende Emails wurden nicht beantwortet, am Telefon bekam ich auch keine Auskunft, was mit der Ware passiert war. Eine Rechnung erhielt ich allerdings auch nicht. Ich habe dann woanders meinen Herd bestellt, und nach 5 MONATEN erhielt ich Rückmails mit der Entschuldigung, die Ware sei ausverkauft. Frecherweise war noch eine Email vorgeschaltet, dass meine Anfrage jetzt bearbeitet werde. Nach 5 MONATEN!!!
Das gleiche Spiel erlebte ich noch mit einem Bett und einem Schrank.

Warum ich nicht aufgegeben habe? Nun, ich bin auch Kundin des Neckermann Versands, und Otto hat in der Regel bessere und billigere Produkte, und so versuchte ich es dann doch wieder.

Die letzte Bestellung habe ich telefonisch aufgegeben. Es waren Kleidungsstücke, auch hier wurde die Lieferung bestätigt, der Preis genannt und ich wartete. Und wartete und wartete....Bis dann nach 5 Wochen (mann ging das schnell) ein Brief ins Haus flatterte, dass ich noch bei meiner alten Sammelbestellerin abzahlen würde und deshalb nicht mehr beliefert werde. Wohlgemerkt stimmte das nicht, und zweitens war ich da schon seit 2 Jahren Sammelbesteller. Eine weitere telefonische Anfrage brachte nichts, keiner der Sachbearbeiter war in der Lage mir zu sagen, woher dieses Schreiben stammte.

Da ich nun nicht mehr beliefert werde, gebe ich es auf. Der Otto Versand hat durch dieses Verhalten eine gute Kundin verloren, und ich werde auch über die Sammelbestellerin nichts mehr bestellen.

Noch ein paar Worte zur Website:
Der Otto Versand hat sich hier wirklich Mühe gegeben, die Site ist gut aufgebaut, viele Artikel sind eingestellt und auch aus dem Katalog kann man online bestellen. Man kann nach Registrierung mit seiner Kundennummer und einem speziellen Passwort auch sein Kundenkonto begutachten und eigentlich alles online erledigen. Die Website ist durchaus empfehlenswert, schade nur, dass ich sie nicht mehr besuchen werde.

Viele Grüße
Leonie

PS.: Ich habe bewusst versucht, positive Seiten an dem Versandhaus zu erwähnen, denn ich möchte Euch den Versand nicht komplett madig machen. Ich hoffe, dass ich einer der berühmten Ausnahmefälle war, aber auch die sollten hier mal erwähnt werden.
Ach ja, noch etwas: Manchmal behalten es sich Versandhäuser vor, den Erstbestellwarenwert zu limitieren. Aufgrund welcher Konditionen, weiss ich nicht, da es sehr variiert. Ich hatte nie Probleme mit einer solchen Limitierung bis zu einem bestimmten Betrag, aber es kommt immer mal wieder vor. Das bezieht sich allerdings nicht nur auf den Otto-Versand

31 Bewertungen