GarantiBank International N.V. Testbericht

No-product-image
ab 7097,44
Auf yopi.de gelistet seit 10/2008
Summe aller Bewertungen
  • Filialnetz:  klein
  • Support & Service:  gut
  • Online Banking:  gut
  • Fachliche Beratung:  kompetent

Erfahrungsbericht von danne

Fette Zinsen auf Festgeld

Pro:

hohe Zinsen, schnelle Kontoeröffnung

Kontra:

kein Online-Banking möglich, Hotline nur werktags von 9-17 Uhr erreichbar

Empfehlung:

Nein

Anfang Januar bin ich über Modern-Banking.de auf das attraktive Festgeld-Angebot der GarantiBank aufmerksam geworden. Zurzeit gibt es im Rahmen einer Sonderaktion 4,25% Zinsen auf Geld, das man dort für ein Jahr anlegt. Für eine zweijährige Anlagedauer zahlt die Bank 4,5% Zinsen pro Jahr. Weil die Zinsen für Tagesgeld gerade relativ niedrig sind und ich etwas Geld übrig hatte, das ich innerhalb eines Jahres auch bestimmt nicht benötige, entschied ich mich, das Festgeld-Angebot der GarantiBank anzunehmen.

Allgemeines zur GarantiBank
Die GarantiBank (vormals: UGBI Bank) in Deutschland ist eine Niederlassung der niederländischen GarantiBank International N.V., die 1990 in Amsterdam gegründet wurde. Die Deutschland-Zentrale der Bank befindet sich in Düsseldorf. Filialen befinden sich in Berlin, München und Düsseldorf. Die Bank ist jedoch auch telefonisch, per Fax, E-Mail und per Post erreichbar. Durch den europäischen Einlagensicherungsfonds sind Kundeneinlagen bei der GarantiBank nur bis 20.000 Euro pro Kontoinhaber abgesichert. Sollte die GarantiBank Pleite gehen, bekommt man also nur 20.000 Euro seines dort angelegten Geldes zurück.

Die Produkte
Das Kleeblatt-Sparkonto ist ein Tagesgeldkonto mit einem variablen Zinssatz von derzeit 3,5%. Es gibt weder eine Mindesteinlage noch eine Kontoführungsgebühr und man kann dort jederzeit Geld einzahlen oder abheben. Auszahlungen können nur auf das im Antrag angegebene Gegenkonto (ein Girokonto) erfolgen. Sie können telefonisch oder schriftlich per Fax, E-Mail oder Post beantragt werden. Für die Monate, in denen Umsätze auf dem Sparkonto stattgefunden haben, bekommt man Kontoauszüge zugesendet. Nach der jährlichen Zinsgutschrift bekommt man in jedem Fall einen Kontoauszug.

Eine Klettblatt-Festgeldanlage ist möglich ab einem Betrag von 2.600 Euro. Um eine Festgeldanlage tätigen zu können, benötigt man ein Kleeblatt-Sparkonto, da man den Anlagebetrag dorthin überweisen muss und weil dort die angelegte Geldsumme und die Zinsen nach Ablauf der Festlegungsfrist gutgeschrieben werden. Man hat verschiedene Laufzeiten zur Auswahl, wobei die Zinsen für die ein- und die zweijährigen Anlagen am attraktivsten sind. Für eine Anlagedauer von 3 Monaten gibt es nämlich nur 3,5% Zinsen. Im Rahmen einer Sonderaktion, die noch bis zum 31. März geht, bekommt man bei einer Anlagedauer von einem Jahr 4,25% Zinsen und bei einer Laufzeit von zwei Jahren 4,5% Zinsen pro Jahr. Eine Kündigung der Festgeldanlage innerhalb der Laufzeit ist nur in Ausnahmefällen möglich, d.h. bei Heirat, Tod oder Immobilienerwerb des Kontoinhabers. In einem solchen Fall wird nur das angelegte Geld ausbezahlt - die Zinsen werden einbehalten.

Die Website
Die Website (www.garantibank.de) ist relativ übersichtlich gestaltet. Man kann sich dort sowohl über die Bank selbst als auch über ihre Produkte informieren. Die Produktpalette der GarantiBank beschränkt sich allerdings auf das Kleeblatt-Sparkonto und das Festgeld. Für beide Anlageformen können die Kontoeröffnungsunterlagen über die Website angefordert werden. Leider bietet die GarantiBank kein Online-Banking an, was ein kleiner Nachteil für diejenigen ist, die ihr Kleeblatt-Sparkonto oft benutzen, da die Buchungsvorgänge und der aktuelle Kontostand nur auf dem Kontoauszug aufgeführt sind, der höchstens ein Mal im Monat in Papierform versendet wird.

Antragstellung
Meinen Festgeldantrag habe ich über die Website angefordert. Schon drei Tage später war ein Umschlag mit den Unterlagen in der Post. Ich füllte den Antrag zur Eröffnung eines Sparkontos und den Festgeldantrag aus und ging damit und mit dem beigelegten PostIdent-Abschnitt zur Post, um mich identifizieren zu lassen. Die Formulare wurden dann zusammen portofrei im Rückumschlag an die GarantiBank gesendet. Schon wenige Tage später kam ein Willkommensbrief, eine Karte mit meinen Kontodaten, ein Freistellungsauftragsformular, ein Formular für Mitteilungen von Änderungen der Anschrift und des Gegenkontos sowie ein Kontoauszugsordner. Ich überwies das Geld auf mein Kleeblatt-Sparkonto. Etwa eine Woche später kam ein Brief mit meiner Festgeldvereinbarung, in der die angelegte Summe, der Zinssatz und die Anlagedauer bestätigt wurden.

Fazit
Angesichts meiner bisher gemachten Erfahrungen kann ich das Festgeld-Angebot der GarantiBank uneingeschränkt weiterempfehlen. Wer in den Genuss der hohen Zinsen kommen will, sollte sich jedoch innerhalb der nächsten Wochen dafür entscheiden, da der Antrag und die Geldsumme bis zum 31. März bei der Bank eingegangen sein müssen und man für die Überweisung des Geldes erstmal ein Kleeblatt-Sparkonto eröffnen muss. Eine Verwendung des Sparkontos als Tagesgeldkonto würde ich nur eingeschränkt empfehlen, da man aufgrund des fehlenden Online-Bankings nicht jederzeit seinen aktuellen Kontostand im Blick haben kann und die GarantiBank nur zwischen 9 und 17 Uhr telefonisch erreichbar ist.

18 Bewertungen