Apple iBook Testbericht

Apple-ibook Produktfotos & Videos
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 01/2007
Produktübersicht
5 Sterne
(1)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Meinung schreiben
Verdienen Sie bis zu 5,00 € pro Erfahrungsbericht! Als Community-Mitglied erhalten Sie für Ihren Erfahrungsbericht einmalig 5 Cent und zusätzlich 0,5 Cent pro positiver Bewertung innerhalb der nächsten 6 Monate.
Erfahrungsbericht
Summe aller Bewertungen
  • Akkulaufzeit:  lang
  • Gewicht:  leicht
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Software-Ausstattung:  gut
  • Festplatten-Kapazität:  durchschnittlich
  • Ergonomie & Bedienung:  gut
  • Support & Service:  gut

Erfahrungsbericht von cryxdx2

Knallbunt und leicht Rund....

  • Akkulaufzeit:  lang
  • Gewicht:  leicht
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Software-Ausstattung:  gut
  • Festplatten-Kapazität:  durchschnittlich
  • Ergonomie & Bedienung:  gut
  • Support & Service:  gut

Pro:

Zeitloses Gehäuse, relativ schnell, leise,

Kontra:

langsamer Grafikchip

Empfehlung:

Ja

1998 Laptops sind Eckig, Computer auch...
Apple bricht dies, Steve Jobs stellt den orginal iMac vor.
Und damit man den iMac mitnehmen kann, stellte Apple das iBook G3 vor.

Auch diesen bekommt man noch bei eBay, auch ich habe zwei erhalten und muß sagen, ich habe so manchen neugierigen und neidischen Blick in der Bahn kassiert.

Das iBook G3 schaut aus wie ein KloDeckel oder auch wie eine Muschel, optisch auch in knalligen farben, leicht transbarenten Gehäuse und keine Kanten groß sichtbar.

diese Muschel findet man nicht am Stand....
Das iBook ist recht gut verarbeitet, es besteht komplett aus Hartplastik, was der Robustheit ein großes Plus gibt, auf der hinterseite findet man ein Tragegrif, das man denken könnte es ist eine Handtasche. Nun stimmt ja auch, nur das da mehr drin steckt als nur Lippenstift und Taschentücher....
Auch Männern steht diese Handtasche sehr gut.

Apple überall...
Das Laptop schaut ja von jeder seite gut aus, auf der Unterseite ein Apple Logo, auf dem Displaydeckel ein Apple Logo und klappt man es auf, findet man auch da ein Apple Logo.
Wer etwas basteln mag, kann sogar das iBook etwas beleuchten indem der man den Lichtschutz vom Display entfernt und schon leuchtet hinten der Apfel auch, wie man es eigentlich von Apple gewohnt ist.

Einschalten loslegen arbeiten.....
Das iBook G3 läßt sich etwas schwer öffnen, das ist komischerweise bei beiden so die ich bekommen habe.
Nun denke mal, das wird von damals her schon so gewesen sein.

Schaltet man es ein, bekommt man den Apple Gong zu hören, der Apfel erscheint auf dem Display und die Festplatte fängt auch hier an zu rapeln.

Je nach Modell, ist das Gerät innerhalb weniger Minuten fertig. Die ersten Modelle wurden mit MacOS 8 ausgeliefert, spätere schon mit 10.2

Anschlüße findet man auch in den kleinsten Systemen...

Klar, das Apple iBook G3 ist kein Profigerät, es hat auch nicht die anschlüße wie ein PowerBook G3, aber dennoch sind sie Kontaktfreudig.

Die ersten Modelle haben 1 USB 1.0 Anschluß, ein NetzwerkPort, ein ModemPort und Kopfhöreranschluß. Diese findet man auf der linken seite des Gerätes. Auf der rechten oberen seite, ist der Stromanschluß gepart mit einer Ladeanzeige.

Bei den neueren iBook G3 Geräten findet man ein FireWire 400 anschluß und der Klinkenanschluß wurde um eine Funktion erweitert, nun ist dieser auch dazu geeignet eine analoge Videoquelle (TV) anzusprechen, leider ist das Bild etwas verschwommen und man kann das Bild nicht erweitern sondern es wird das selbe gezeigt wie auf dem Display vom iBook.
Sonst hat sich nichts verändert bei dem Gerät.


Auch ein Apfel hat ein Herz...

Das iBook G3 sieht zwar smart aus, hat aber auch einiges unter der Haube. Der Prozessor sitzt hier fest auf dem Logic Board. Auch ein Arbeitspeicher ist dort fest verbaut, bei den neueren Geräten sind es 64MB SDRAM, bei den älteren waren es nur 32MB SDRAM. Erweitert werden kann er hier auch mit einem SDRAM Riegel der Maximal 512MB Groß ist. Das reicht auch für einige Anspruchsvollere Aufgaben. Der Grafikchip ist hier der selbe wie beim PowerBook G3, also ein ATI Radeon Chip mit maximal 8MB GrafikRAM.
Das Display löst mit maximal 800x600 auf und ist für kleinere sachen gut geeignet. Leider ist auch hier das Display relativ leuchtschwach, was aber dem genuß damit zu arbeiten keinen abbruch tut.

Der CPU ist je Gerät, unterschiedlich Angefangen von 223Mhz bis hin zum 433Mhz PowerPC G3 CPU.
Die Festplatten sind auch je nach Gerät unterschiedlich, angefangen von 2GB bis hin zu 6,4GB. Wenn man die Festplatte tauschen möchte, muß man das gesamte iBook auseinander nehmen und erst dann kommt man an die Festplatte, maximal 130GB sollte die Festplatte haben. Was optimal für ein gerät ist diesem alters, den 6,4gb reichen für vieles nicht mehr aus.
Apple hat auch hier gleich von anfang an, an die Zukunft gedacht, seit den ersten Geräten gibt es die Möglichkeit eine AirPort Karte zu installieren.
Die antennen sind im Displaydeckel verbaut.
Es gibt auch ein optisches Laufwerk. Die ersten Geräte trugen ein CD-Rom Laufwerk, die letzten kamen mit einem DVD-Rom Laufwerk, diese sind auch für die DVD Wiedergabe geeignet. Die älteren sind leider dafür zu langsam.

Ohne Ton geht nichts.....
das Apple iBook G3 besitzt natürlich auch eine Soundkarte, diese ist in der lage den internen Mono Lautsprecher anzusprechen und über den Klinkenanschluß die Töne in Stereo auszugeben.
Soundeingänge hat das iBook leider keine, es besitzt nichtmal ein Mikrofon.


Ruhe bitte..... sie sind zu laut....
Das Apple iBook G3 ist anders als seine großen Brüder komplett lautlos, wenn man mal von der Festplatte absieht, die man aber auch abschalten kann, oder wenn man etwas Geld übrig hat, eine SSD nachrüstet, ist das Geät komplett lautlos. Was für den Filmgenuß oder dem surfen abends im Bett recht gut ist.

Tasten haben sie alle....

Das Apple iBook G3 hat auch eine Tastatur, diese ist für seine Zeit recht ordentlich, man kann alle Tasten gut erreichen und sie ist auch recht leise.
Das Touchpad ist recht groß und klar zu bedienen, der Mausbutton ist relativ gut zu erreichen, allerdings hat man es bei älteren Geräten den nachteil das die Taste nicht mehr so recht will.

Auf zum Endspurt.....
Der Akku des iBook G3 ist gut versteckt, er läßt sich ohne schraubenzieher oder cent stück nicht tauschen und da er gut unter einer robusten klappe versteckt ist.
Für gewöhnlich hält der Akku ca 3-4h je nach alter oder anwendung.


Kommen wir mal zum gesamtbild
Das Apple iBook macht trotz seines Alters eine klasse Figur.
Es ist stylisch, relativ schnell, arbeitet zuverläßig und Robust.
Es ist ein Hinkucker und sogar Geschäftsmänner könnten diese Handtasche tragen.


Auch hier gilt, sollte man noch eins bei ebay bekommen und vielleicht auch Apple Fan sein, der freut sich auch darüber. Es hat noch so einges zu bieten und kann auch so manches Gerät in die tasche stecken.
Nur schade das Apple von diesem Design noch in der selben generation abgewichen ist.

Bitte beachtet, ich habe hier von dem Apple iBook G3 Clamshell geschrieben.


Wer Rechtschreibfehler oder Gramatikfehler findet, darf sie behalten.
Sie sind ein Bug aus einem sehr beliebten Spiel, es heißt reales Leben.

21 Bewertungen, 4 Kommentare

  • XXLALF

    15.01.2012, 11:52 Uhr von XXLALF, Bewertung: sehr hilfreich

    ...und einen wunderschönen, sonnigen sonntag

  • target1312

    15.01.2012, 09:02 Uhr von target1312, Bewertung: besonders wertvoll

    BW und schönen Sonntag noch

  • katjafranke

    15.01.2012, 00:32 Uhr von katjafranke, Bewertung: sehr hilfreich

    Katja schickt dir liebe Grüße

  • morla

    14.01.2012, 23:56 Uhr von morla, Bewertung: besonders wertvoll

    lg. ^^^^^^^^^^^^petra