MSI P6N SLI V2 Testbericht

Msi-p6n-sli-v2 Produktfotos & Videos
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 10/2008
Produktübersicht
5 Sterne
(1)
4 Sterne
(1)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Erfahrungsberichte (2)
Summe aller Bewertungen
  • Installation:  einfach

Erfahrungsbericht von Deluxe879

Neues Leben

Pro:

Gute technische Verarbeitung, SLI - fähig, Übertaktbar

Kontra:

nichts

Empfehlung:

Ja

Hallo liebe Leser/innen,
da ich ja schon berichtet hatte, das ich mir bald neue Komponenten zulegen werde, ist es nun an der Zeit, über das neue Mainboard zu berichten. Das Mainboard ist allerdings nicht mehr das neuste und hat zwar schon ein paar Jahre auf dem Buckel, bietet leistungsmäßig aber noch genügend Power. Das Board ist von der Marke MSI. Bisher kannte ich sie nur von Grafikkarten, wo ich aber schon Gutes von gewöhnt war. Erworben habe ich es relativ günstig von einem Freund. Im Internet kostet es immernoch 100€, relativ hoher Preis aber bei Mainboards sollte man immer auf die technische Verarbeitung Wert legen. Vorweg kommen erstmal einige technische Infos.

Die technischen Details im Überblick:

Sockel: 775
Formfaktor: ATX
Mainboardanschlüsse: ATX (20 polig) & ATX12V (8-polig)
Mainboard Chipsatz: nVIDIA nForce 650i SLI
System-Bus (FSB / HT / QPI / DMI): 1066 MHz FSB
Grafikkarten Bus: PCI-Express
PCI Express (x16) Steckplätze: 2
PCI Steckplätze: 3
Arbeitsspeicher Typ: DDR2-SDRAM 800Mhz (PC2-6400)
max. Speicherausbau: 8GB
IDE Anschlüsse: 2
SATA Anschlüsse: 4x
Audio-Chipsatz: Realtek ALC888
Netzwerke mit Übertragungsrate: 1 GBit/s
Netzwerk-Chipsatz: Realtek RTL8211BL
USB Anschlüsse extern: 4 USB 2.0

Die Platine bietet also einige technische Leckerbissen, wie ich finde und ist allgemein auch gut ausgestattet. Mitgeliefert werden noch einige Kabel, sowie Treiber-CD und eine SLI-Brücke. 4 Speicherbänke bieten Platz für maximal 8GB DDR 2 Speicher. Hier muss man aber auch beachten, ob das Betriebssystem soviel unterstützt, ansonsten sind diese recht unnütz besetzt. Anschließen lassen sich enweder eine IDE-Festplatte oder aber eine mit SATA-Anschluss. Sound on Board ist ebenfalls vorhanden, genau wie eine integrierte Nezwerkkarte. Zu beachten ist hier, das man ein Netzteil hat, das für eine Grafikkarte noch einen PCI-Express Anschluss hat, zumal die Karte einen brauch. Gibt auch leistungsschwächere Karten, die keinen benötigen. Was noch wichtig ist, das Mainboard bietet keine OnBoard Grafik, eine Grafikkarte ist hier also notwendig. Die Northdridge und Soutbridge werden über eine aufwendig verarbeitete Kühlung gekühlt und sind von der Marke NVidia. Die Kühlung sieht nicht nur gut aus, nein sie leistet auch noch gute Arbeit. Ingesamt sieht es doch relativ hochwertig aus. Da die Karte ja über SLI verfügt, lassen sich 2 Grafikkarten zur gleichen Zeit betreiben. Was SLI ist, werde ich später noch versuchen, zu erklären. Allerdings ist der 2. Zugang durch einen Aufkleber verdeckt, damit man nicht den falschen wählt.

Das AMI BIOS & Die ersten Schritte:

Alles in Allem ging der Einbau eigentlich kinderleicht. Mein Gehäuse bietet genug Platz für den Einbau des Mainboards. Drauf legen, an den geeigneten Stellen fest schrauben und alles nötige anschließen. Das Format des Mainboards: 30,0 x 24,4 cm. Nachdem alles nötige festgeschraubt und angeschloßen ist, nehmen wir den Rechner in Betrieb und begeben uns ins BIOS. Installiert ist hier ein AMI-Bios, auch genannt American Megatrends Inc. Das BIOS ist recht ordentlich gestaltet und bietet einen guten und überschaubaren Überblick. Allerdings schwächelt es etwas bei der Lüftersteuerung, es lassen sich nur 2 Lüfter regeln, bei dem Preis etwas schade. Ingesamt sollen auch noch ungenutze Leistungen im Board stecken, die man aber leider nicht nutzen kann. Eigentlich schade, für den Preis und für so ein gutes Board. Steuern lässt sich dies irgendwie nur über "SMART Fan". Im Internet habe ich noch den Tipp gefunden, wenn man das Mainboard zu hoch taktet, soll man den Rechner 4 mal über die Power Taste neustarten, in 10 Sekunden Schritten, dann bootet der Rechner wieder mit Standarteinstellungen. Das BIOS piept dann aber auch und soll vor Hardwareschäden ein wenig schützen. Nachdem wir das BIOS nach unseren Wünschen eingerichtet haben ( Bootoptionen festlegen, überprüfen ob Festplatte erkannt wird und auch sonst alles läuft. ), beginnen wir mit der Windows Installation, in meinem Fall XP ( Umrüsten tu ich bestimmt bald endlich mal auf 7 ). Die Installation geht recht flott und die Treiber werden fast alle selbst gefunden. Nachdem die Installation vollständig ist, besorgen wir uns noch den Audio Treiber auf der Homepage von MSI und den Grafikkartentreiber. Alles in allem ist dies eigentlich gar nicht mal so schwer, wie man immer denkt. Man muss nur drauf achten, was man sich runterlädt und mit Möglichkeit die genaue Bezeichnung kennen und dann kommt man an die richtigen Treiber. Der Netzwerkkartentreiber ist schon von selbst installiert, hier brauch man keine CD einlegen. Angeschloßen habe ich eine IDE Festplatte und
dies lief auch ebenfalls ohne irgendwelche Probleme.

Übertakten?:

Bei PC-Kennern oder auch Gamern ist das takten immer recht beliebt. Noch mehr Power aus der Hardware rauskitzeln. Dabei sollte man immer vorher sehr sehr gut recherchieren, ob die HARDWARE!! dies auch ermöglicht. Einige Boards sind von Anfang schon gesperrt, was sowas angeht. Dieses Board hingegen nicht. Möglichkeiten zum übertakten bietet dieses Board aufjedenfall an. Dann sollte man drauf achten, das die CPU sich übertakten lässt und die Temperaturen im Auge behalten. Bei zu hoher Hitze schaltet sich der Pc nämlich von selbst ab und zu hohe Übertaktung, verkürzt die Lebensdauer, manchmal sehr viel schneller als man denkt. Das Board bietet eigentlich von Single Core bis Quad Core alles an, was die CPUS so hergeben, hier muss allerdings auf den Sockel geachtet werden. In meinem Fall war es der E6300 der mit 2 x 1,86 GHZ läuft. Da ich mich im Internet schon schlau gemacht habe, über meine Komponenten und von einem Bekannten erfuhr, von dem die Teile stammen, das beide sich prima übertakten lassen und er aus Erfahrung schon auf 2 x 2,1 GHZ getaktet hatte, war ich mir meiner Sache relativ sicher, hier gute übertaktbare Komponenten zu haben. Im Internet erfuhr ich dann, das die CPU sich auf 2x 2,7 GHZ takten lässt und dabei auch noch gesund stabil läuft. Die Temperaturen bleiben dabei ebenfalls im gesunden Zustand. Natürlich muss dabei auf die Kühlung geachtet werden und immer genau geschaut werden, ob der Rechner noch stabil und ohne Probleme läuft. Bei kleineren Zeichen sollte man schon damit aufhören und wieder zurücktakten. Fürs übertakten wird keine Garantie übernommen, geht der Rechner dadurch kaputt, habt ihr wortwörtlich die A-Karte gezogen, denn das ist euer Verschulden. Ich selbst habe den Schritt auf 2,7 GHZ nicht gewagt und den Pc erstmal im Standarttakt gelassen aber ich wollte darüber nur mal für die lieben Übertakter berichten. Vielleicht wage ich mich mal selbst dran, wenn ich merke, das die Power so langsam nachlässt für gewisse Dinge. Bei 2 x 2,7GHZ soll der PC aber noch ohne Probleme super laufen, das verspricht ja schon mal gutes und zeigt einem eigentlich nur, wie gut das Board ist. Übertakten lassen sich PC's oft über den FSB ( Front-Side-Bus ), den man bei einigen Boards in 1 MHZ Schritten anheben kann. Wie ich feststellen konnte, wird der E6300 für dieses Board wohl sehr gerne benutzt, da beide Komponenten scheinbar sehr gut funktionieren zusammen und sich beide gut übertakten lassen.

SLI:

Darüber zu schreiben ist recht relaitv komplex und schwierig zu erklären. Im SLI Modus lassen sich 2 Grafikkarten gleichzeitig verwenden. Man muss allerdings beachten, ob die Karte dafür geeignet ist, da glaube ich, nicht jede Grafikkarte über SLI verfügt. Entwickelt wurde die SLI Technik von der Marke nVIDIA, die eigentlich fast jedem bekannt sein sollte. Durch die SLI Technik soll sich eine Leistungssteigerung beim Rendern ermöglichen. Bei 2 gleichen Grafikkarten sollte sich dadurch eigentlich eine Verdoppelung der Leistung ergeben, man spricht in der Praxis aber von einer Steigerung 30 % - 90 %. Genau erklärt wird dies bei Wikipedia. Ich selbst habe aber auch noch keine Erfahrungen mit der SLI-Technik gemacht, da ich denke, das die Komponenten dafür zu schwach sind und kaum davon profitieren. Gamer berichteten von einigen kleinen Rucklern, da 2 Karten mehr Zeit brauchen, beim berechnen der Frames. Die Kinderkrankheiten,die SLI mit sich brachte, sollen bei Windows XP mittlerweile schon gelöst sein, wie es bei anderen Betriebssystemen aussieht, dazu kann ich leider nicht viel sagen.Aber über Google lässt sich dies bestimmt bei Interesse rausfinden. Mittlerweile gibt es aber auch schon Grafikkarten, die direkt 2 Chips anbieten, diese haben aber auch einen höheren Stromverbrauch, vorher sollte also ein Netzteilcheck gemacht werden, um nicht zu wenig Saft zu haben. Zu beachten ist noch, das beim SLI Betrieb der gleiche Grafikchip verbaut sein muss. Der Hersteller muss allerdings nicht der Gleiche sein.

Stabilität:

Was mir am Wichtigsten ist bei einem Mainboard, das es absolut zuverlässig und stabil läuft. Jeder hat bestimmt schon öfters Abstürze erlebt, plötzliche Neustarts oder Bluescreens obwohl man nichts gemacht hat. Man kommt schnell ins rätseln, was nun schiefgelaufen ist. Dieses Board läuft aber recht stabil und macht keine Anzeichen von Probleme mit den Treibern. Die Zusammenarbeit zwischen CPU, Mainboard, Ram und Grafikkarte ist wirklich prima. Bei den Treibern sollte man immer drauf achten, das man auf dem neusten Stand ist, dies kann sonst einige Probleme bei Spielen verursachen. Im Vordergrund steht aber sowieso die Stabiltät. Achtet da lieber drauf, das alle Treiber ordnungsgemäß laufen und euch nicht das System zum abschmieren bringt. Wäre ja recht ärgerlich, wenn man aus einem funkitonstüchtigen Board, eine Absturzorgie macht. Auch mit dem kostenlosen Antivirprogramm verträgt sich das System ohne Probleme. Bei HD Filmen bietet das System ebenfalls genügend Leistung und hält seine Stabilität. Bisher habe ich eigentlich keine "Aufgaben" gefunden, die den Rechner so richtig ins Straucheln bringen, bzw keine Anwendungen. Nun ja, ich hielt es immer für ein Hirngespinst, das gewisse Teile sich nicht vertragen und dadurch den Rechner Performance kosten aber merke dies doch, beim alten Rechner, bei dem MSI Board ist aber keine Spur davon zu sehen.
Das Board im Test:

Naja so superviel kann ich bisher nicht sagen, da es noch nicht solange im Betrieb ist. Vorweg gefällt mir aber erstmal die technische Verarbeitung. Die Kühlung ist von guter hochwertiger Verarbeitung und sorgt für gute Temperaturen bei den Chips. Allgemein ist das Board von sehr guter und stabiler Qualität und auch die Kabelanschlüsse, sowie Stromanschlüsse sind gut verarbeitet. Hier liegen keine Kabel unnötig im Weg. Beim Lüfter für die CPU muss man drauf achten, das man ihn richtig positioniert, da sonst ein Problem mit dem Kabel auftauchen könnte. Die RAM Speicherbänke wurden in 2 verschiedenen Farben gebaut, wieso wüsste ich auch gerne mal aber auch die sind von guter Verarbeitung. Was mich ein wenig stört ist, das kein Einraster bei dem PCI-E Anschlüssen vorhanden ist und man die Karte so einfach nur reinsteckt. Die Karte sitzt zwar angeschraubt stabil aber es würde mir ein sichereres Gefühl geben, wenn die Karte fest drin sitzt. Bei Spielen erzielt das Board und die Komponenten eine recht gute Leistung, die mich persönlich zufriedenstellt. Die Temperaturentwicklung liegt hier ebenfalls im guten Bereich. Bei Anwendungen macht das Board eigentlich auch ein recht gutes Gesicht,allerdings nicht so ganz zufriedenstellend, wie beim Gamen. Allerdings habe ich nicht mehr das Problem mit der Plugin-container.exe von Mozilla. Hier läuft es endlich mal einwandfrei und ohne hängen und auch mit dem Flash Player gibt es keinen Ärger mehr. Einzig und allein mit der Webcam möchte der PC wohl nicht mehr viel zu tun haben, hier gibt es dauernd Ärger, mysteriös. 3 PCI Steckplätze bieten noch Erweiterungen für andere Karten, wie z.B externe Soundkarte oder TV-Karte. Was mich persönlich ein wenig stört ist, das der 2. PCI-E Anschluss für den SLI Mod zwischen einem PCI Steckplatz liegt und es somit vielleicht etwas eng werden könnte, mit einer PCI Karte zwischen den beiden Grafikkarten. Die Treiber sind eigentlich auf dem neusten Stand. Ob nun noch regelmäßig neuere Treiber von MSI erscheinen weiß ich nicht genau. Ingesamt ist das Board aber wohl nicht mehr für ein "neuen PC" zu empfehlen, da man für 100€ schon neuere Boards bekommt, die deutlich schneller und besser sind. Ich habe auch nur wegen dem günstigen Preis zugeschlagen, da mein alten Pc wohl fast alles abhängt, wobei sich dies, durch den neuen Kühler für den alten PC etwas erledigt hat. Ingesamt bietet das MSI Board wohl für Gamer eine gute Performance, auch durch das übertakten und der Verarbeitung. Im Internet hatte ich gelesen, das die Kodensatoren von einer bestimmten Marke sein soll, die einen guten Ruf genießt und somit die "Lebensdauer" des Mainboards um einiges erhöhen soll. Öfters ist es ja leider so, das die Kondensatoren irgendwann platzen oder Macken haben und sich das Mainboard dadurch einfach neustartet und dies kann einem ziemlich auf dem Sack gehen. Ich bin relativ gespannt wielange die Kondensatoren diesmal durchhalten. Der Vorbesitzer hat das Board 1 Jahr lang vorher genutzt und es ist noch echt gut im Takt nach 1 Jahr. Nun ja, ich finde für eine PC-Platine ist dies nicht sonderlich viel und ich erwarte eigentlich schon, bei so "hohen" Kaufpreisen, den ich nicht hinblättern musste, das die mindestens 4-5 Jahre halten, bei pfeglicher Behandlung. Um zum Ende zu kommen, ingesamt ist das Board technisch sehr gut verarbeitet und bietet einige gute Möglichkeiten zum übertakten. Mit den richtigen Komponenten hat man aufjedenfall noch Freude am spielen und muss sich nicht herumärgern. Bei den neusten Games muss man aber leider Abstriche machen, da das System hierfür zu schwach ist, bzw auf Windows 7 umsteigen, da XP ja ne Grenze hat, was Ram angeht und einige Spiele schon 3-4 GB Ram benötigen. Wer das BIOS flashen will und nicht über ein Windows Betriebssystem flashen will, muss auf das gute alte Diskettenlaufwerk zurückgreifen. Für Windows soll es ein Tool gehen, was das Bios flashen angeblich erleichtern soll, ich kann hier allerdings nur vor warnen, wer keine Ahnung davon hat, sollte dies lassen, sonst könnt ihr euch den ganzen Rechner schrotten. Ingesamt geht die Leistung geht die Leistung vom MSI Board aber klar in Ordnung.

Mein Fazit:


Ingesamt bietet das Board gute Eigenschaften und gute Zuverlässigkeit. Von der Marke MSI war ich schon gutes gewohnt, durch meine Grafikkarte und mein Eindruck bestätigt sich auch wieder bei diesem Board.Schade ist, das die Lüftersteuerung so schwächelt und einige verborgene Talente im Board ruhen, an die man leider nicht rankommt. Der Preis ist immernoch recht hoch und jetzt wohl nicht mehr so gerechtfertigt. Leider ist der Sockel 775 schon etwas veraltet aber bietet für das ein oder andere Spielchen aber immernoch genügend Power. Den High-End PC kriegt man hiermit wohl nicht mehr hin, da DDR 2 schon von DDR 3 abgelöst wurde und DDR 3 nochmal mehr Geschwindigkeit bei der Datenlesung bietet. Ingesamt bin ich doch recht zufrieden mit dem Board und kann mich auch nicht beklagen. Ich vergebe 5 Sterne und eine "Kaufempfehlung für die, die noch mit Sockel 775 arbeiten wollen".

Ich hoffe ich konnte euch weiterhelfen. Über Kommentare freue ich mich. :)


Liebe Grüße,

Deluxe879

35 Bewertungen, 11 Kommentare

  • DMaster89

    01.03.2012, 17:04 Uhr von DMaster89, Bewertung: sehr hilfreich

    Super Bericht! Weiter so! Üb eine Gegenlesung würde ich mich feuen:-) LG und noch einen schönen Tag, Daniel

  • Anton

    26.02.2012, 18:53 Uhr von Anton, Bewertung: sehr hilfreich

    toller bericht würde mich auf Gegenlesungen freuen gruß Anton

  • Nina1805

    25.02.2012, 13:06 Uhr von Nina1805, Bewertung: sehr hilfreich

    SH, freue mich auf deine Gegenlesungen!

  • katjafranke

    25.02.2012, 10:57 Uhr von katjafranke, Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße sendet dir KATJA

  • XXLALF

    25.02.2012, 08:04 Uhr von XXLALF, Bewertung: besonders wertvoll

    ...und ein schönes wochenende

  • morla

    25.02.2012, 02:34 Uhr von morla, Bewertung: sehr hilfreich

    schönes wochenende lg. petra

  • Lale

    25.02.2012, 01:15 Uhr von Lale, Bewertung: besonders wertvoll

    Allerbesten Gruß *~*

  • Summertime_1981

    24.02.2012, 23:59 Uhr von Summertime_1981, Bewertung: sehr hilfreich

    Toll vorgestellt. Über eine Gegenlesung würde ich mich freuen. GLG

  • Miraculix1967

    24.02.2012, 23:45 Uhr von Miraculix1967, Bewertung: sehr hilfreich

    Schönen Freitagabend, schönes Wochenende und lieben Gruß Nr. 1 für heute aus dem gallischen Dorf Miraculix1967

  • schumitoni

    24.02.2012, 23:03 Uhr von schumitoni, Bewertung: sehr hilfreich

    Prima vorgestellt; Saludos Negerle

  • celles

    24.02.2012, 21:26 Uhr von celles, Bewertung: besonders wertvoll

    bei dooyoo hast Du mich bisher übersehen