Overlord: Raising Hell (DLC) (Xbox 360 Spiel) Testbericht

Overlord-raising-hell-dlc-xbox-360-spiel Produktfotos & Videos
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 05/2011
Produktübersicht
5 Sterne
(0)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(1)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Meinung schreiben
Verdienen Sie bis zu 5,00 € pro Erfahrungsbericht! Als Community-Mitglied erhalten Sie für Ihren Erfahrungsbericht einmalig 5 Cent und zusätzlich 0,5 Cent pro positiver Bewertung innerhalb der nächsten 6 Monate.
Erfahrungsbericht
Summe aller Bewertungen
  • Grafik:  durchschnittlich
  • Sound:  gut
  • Bedienung:  einfach
  • Wird langweilig:  nach wenigen Wochen
  • Suchtfaktor:  gering
  • Spielanleitung:  schlecht

Erfahrungsbericht von Dariusz2

Leitfaden für die Weltherrschaft II

  • Grafik:  durchschnittlich
  • Sound:  gut
  • Bedienung:  einfach
  • Wird langweilig:  nach wenigen Wochen
  • Suchtfaktor:  gering
  • Spielanleitung:  schlecht
  • Altersbeschränkung:  ab 12 Jahren
  • Schwierigkeitsgrad:  Fortgeschrittene

Pro:

(+) Einfallsreichtum der Entwickler (+) Rätseldesign (+) Missionsdesign (+) Einzigartigkeit (+) Humor

Kontra:

(-) Grauenhafte künstliche Intelligenz (-) weiterhin fehlende Übersichtskarte im Spiel (-) Weniger Neuerungen als vielleicht Nötig (-) Sehr geradlinig

Empfehlung:

Ja

Leitfaden für die Weltherrschaft II

Nach meinem ,,Leitfaden für die Weltherrschaft‘‘ gibt es nun hier einen zweiten Teil davon. Ich befasse mich hier mit der Erweiterung ,,Raising Hell‘‘ (in etwa ,,Anhebung der Hölle‘‘) für das Xbox 360 Spiel ,,Overlord‘‘. Daher kommen natürlich hin und wieder auch Rückbezüge zum Hauptspiel hier vor. Los geht’s mit ,,Raising Hell‘‘, und der Name ist Programm! ^^


~~ Inhalt ~~
-------------------

I. Der Hersteller
II. Der Kaufanreiz
III. DLC?
IV. Kurzübersicht
V. Produktpräsentation
VI. Der Einstieg
VII. Der Langzeitspaß
VIII. Die Steuerung
IX. Die Grafik
X. Der Sound
XI. Das Spielprinzip
XII. Die künstliche Intelligenz
XIII. Die Missionen
XIV. Die Rätsel
XV. Die Spielwelt
XVI. Die Waffen
XVII. Die Gegenspieler
XVIII. Xbox-Live-Erfolge
XIX. Preis-Leistungs-Verhältnis
XX. Die Zielgruppe
XXI. Fazit


~~ Der Hersteller ~~
------------------------------

Triumph Studios
Phoenixstraat 66
2611 AM Delft
KÖNIGREICH DER NIEDERLANDE

Die Triumph Studios sind ein in den Niederlanden ansässiges Softwareunternehmen mit knapp fünfzig Angestellten. Die Firma existiert seit 1997 und hat bis heute zwei Spieleserien entwickelt. Angefangen hat alles mit dem rundenbasierten Strategiespiel ,,Age of Wonders‘‘, eine etwas taktischere Variante des bekannten ,,Heros of Might and Magic‘‘, von dem es bislang vier Teile gibt. Ein weiteres Projekt ist die Overlord-Serie (auf Deutsch: Oberlehnsherr). Sie beherbergt zwei Teile mit jeweils einer Erweiterung.


~~ Der Kaufanreiz ~~
------------------------------

Wie ihr im vorhergegangenen Erfahrungsbericht ja schon mitbekommen habt, habe ich eine Zeitlang ,,Overlord‘‘ gespielt. Nachdem ich das Spiel durch hatte, bekam ich auch noch Lust auf mehr. Nun gab es zwei Möglichkeiten, entweder den Nachfolger ,,Overlord 2‘‘ kaufen, oder erst einmal zu der Erweiterung ,,Raising Hell‘‘ greifen. Ich entschied mich für das zweite.

Der offizielle Preis für das Add-on beträgt 800 Microsoft-Points, also umgerechnet 9,60 Euro. Erhältlich ist es nur und ausschließlich als DLC (Downloadable content) bei Xbox Live, wo ich es auch für den genannten Preis erhalten habe.

Zusätzlich ist natürlich der Besitz des Hauptspieles zwingend erforderlich und die DVD muss auch im Laufwerk liegen. Auch muss man eine Festplatte mit etwas freiem Platz in der Xbox haben, um die erforderlichen Daten von knapp 700 MB speichern zu können.


~~ DLC? ~~
-----------------

Die Möglichkeit Erweiterungen oder auch ganze Spiele auch als Download zu erhalten gibt es schon länger. Dabei sind die Downloadversionen sehr oft deutlich günstiger als die vergleichbaren Versionen mit DVD, Hülle und Handbuch im Media Markt um die Ecke. Dieser reduzierte Preis kommt dadurch zu Stande, dass jegliche Materialkosten ersatzlos wegfallen. Ein Handbuch gibt es, wenn überhaupt nur digital. Ein weiterer Faktor ist, dass auch die Anzahl der Hände, die von dem Verkauf des Spieles leben, reduziert werden. So muss der Entwickler nur einen kleinen Betrag an den Betreiber des Onlinemarktplatzes (in diesem Fall Microsoft) abdrücken, und nicht, wie beispielsweise bei Mediamarkt viele Mitarbeiter, eine große Ladenfläche, eine aufwendige Präsentation etc. bezahlen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass das Produkt auch nicht weiter verkauft werden kann, da das Spiel nur in Verbindung mit dem eigenen Xbox-Live-Konto funktioniert. Für die Entwickler ist das mit Sicherheit sehr Vorteilhaft, da jeder, der das Spiel spielen möchte, auch noch nach Jahren denselben Betrag bezahlen muss. Der Nachteil liegt da natürlich auch auf der Hand.


~~ Kurzübersicht ~~
------------------------------

Im Grund setzt ,,Raising Hell‘‘, das Hauptspiel fort, auch wenn sich der Schwerpunkt noch stärker auf die Rätsel verlagert, wirkliche Actionreiche Kämpfe gibt es quasi gar nicht mehr. Dafür gibt es einige neue Waffen und fünf neue Welten mit jeweils einer eigenen Geschichte, die in das Hauptspiel integriert werden. Um Raising Hell sinnvoll spielen zu können sollte das Hauptspiel abgeschlossen sein, auch wenn dies nicht zwingend erforderlich ist.

Wie auch im Hauptspiel gibt es wieder die kleinen Helfer, die Schergen, die für euch Kämpfen, Sterben, Plündern und sogar Rätsel lösen (wenn ihr sie manuell bedient). Es gibt hier weiterhin die vier Klassen: Kämpfer (Braun); Magier / Heiler (Blau); Attentäter (Grün) und Fernkämpfer (Rot), wobei zum Beispiel nur die Roten durch Feuer laufen können, nur die Blauen können Schwimmen etc. Dadurch wird das Spiel sehr taktisch.


~~ Produktpräsentation ~~
-------------------------------------

Wie bereits erwähnt erhält man mit ,,Raising Hell‘‘ nichts Reelles, eben nur den Download. Online erscheint nur ein Logo (vergleiche das Produktbild hier), ein Hinweis auf das Veröffentlichungsdatum (15. Februar 2008) und die Downloadgröße (688,09 MB). Auch ein kurzer Produkttext findet Platz auf der Downloadseite. Dieser Text misst nur knapp einhundert Wörter und weißt nur auf neue Spielwelten, neue Ausrüstungen und Waffen, sowie vielen weiteren Stunden Spielspaß hin. Ein Video, Screenshots oder ähnliches sucht man hier vergebens...

Die Entwickler haben hier natürlich im Hinterkopf, dass nur jemand, der das Hauptspiel spielt oder gespielt hat, zu diesem DLC greifen wird, und daher auf eine aufwendige Präsentation verzichtet. Aber zumindest ein Video oder ein etwas aufschlussreicheren Text hätte ich mir schon gewünscht.


~~ Der Einstieg ~~
---------------------------

Im Gegensatz zum PC oder der Playstation 3 ist eine Installation erfreulicherweise nicht erforderlich, es kann also sofort losgehen! Nachdem das Add-on vollständig herunter geladen wurde, startet man einfach das Hauptspiel von der DVD, erscheint nach dem Intro eine Meldung, ob zusätzliche Inhalte in das Spiel integriert werden sollen, lässt man dies zu und lädt seinen Spielstand aus dem Hauptspiel, erscheinen sofort einige neue Aufträge in der Missionsliste, dass seltsame Portale in eine Art Unterwelt erschienen sind. In jeder Welt mit besiegtem Endgegner eins.

Nun gilt es diese Portale zu finden, um die neuen Unterwelten betreten zu können. Auch Hilfestellungen gibt es hier vom Spiel, wenn auch in deutlich geringerem Umfang als im Hauptspiel. Aber selbst ein wenig erfahrender Overlord-Spieler sollte mit der neuen Herausforderung einigermaßen zurechtkommen, auch wenn es dank der mangelnden Spielerfahrung nicht einfach gehen wird.

Aber das ist ja auch gar nicht die Zielgruppe der Spielerweiterung. Die eigentliche Zielgruppe sind Spieler, die das Hauptspiel schon komplettiert haben. Für diese ist die Erweiterung eine Fortsetzung des Spiels und diese werden sofort und in vollem Umfang mit eben dieser klar kommen, da sie keinen radikalen Umschwung im Vergleich zu dem letzten Parts des Hauptspiels bietet. Und das ist auch gut so! ^^


~~ Der Langzeitspaß ~~
----------------------------------

Im Großen und Ganzen ist auch der Langzeitspaß gut gelungen, aber hier wäre auch noch mehr Potential gewesen. Jede Unterwelt ist für sich und insgesamt abgeschlossen, so dass die Spannung nach jedem einzelnen Abschluss einer Unterwelt doch recht deutlich einbricht. Es gibt nämlich eben nur diese fünf Einzelgeschichten und keine Gesamtgeschichte, die sich über das ganze DLC streckt, so dass doch einiges am Potential, nach meiner Meinung, verloren geht.

Aber dafür sind die einzelnen Unterwelten einzeln gesehen super spannend, so dass man nicht aufhören möchte, wenn man diese eine Unterwelt nicht komplettiert hat.

Aber einen zweistelligen Stundenbereich wird das vollständige abschließen des Add-Ons auch bei geübten Spielern wohl dauern. Das ist für das Genre eine ganz gute Zeit.


~~ Die Steuerung ~~
------------------------------

Die Steuerung hat sich im Vergleich zum Hauptspiel nicht geändert. Warum auch? Damit würde man die alten Spieler ja nur unnötig verwirren. Auch wäre dies gar nicht nötig, da keine neuen Steuerungsmöglichkeiten hinzuzufügen wären.

Das originale Steuerungskonzept war ja schon angepasst und durchdacht. So steuert man, wie von vielen anderen Spielen und auch dem Hauptspiel gewohnt mit dem linken Analogstick den Protagonisten, den Overlord. Start und Back sind auch mit dem Pausemenü bzw. einer Missionsübersicht belegt. Das Digikreuz wählt einen Zauber aus, von denen es passender Weise vier Stück in unterschiedlicher Evolution gibt. Der Linke Trigger visiert ein Ziel an und mit den A, und X Tasten werden Zauber gewirkt, bzw. physische Angriffe vorgenommen.

Aber auch eine Macke wurde eins zu eins aus dem Hauptspiel übernommen, das mit dem rechten Analogstick nicht die Kamera sondern die Schergen gesteuert werden. Die Kamera kann nur mit dem Analogstick in Verbindung mit der Taste LB verändert werden. Nicht am Anfang führt das (leider) oft zu nicht gewollten Aktionen der Schergen, die auch sehr fatale Folge haben kann, wenn diese so in eine explosive Miene, Bombe etc. laufen. Und das ist mir nicht nur einmal passiert...

Dann wird noch die Taste RB zum Auswählen einzelner Schergenklassen verwendet, mit RT werden diese dann auf ein Ziel angesetzt. Mit B (je nach dem wie lange diese Taste gedrückt wird) werden die Schergen nach und nach zurückgerufen. Und zuletzt kann man mit Y Sammelpunkte setzten. Vor allem ab Mitte des Spiels eine sehr sehr wichtige Taktische Funktion, ohne die später keine Kämpfe mehr gewonnen werden können, denn einzelne Schergenklassen müssen separat entsprechend ihrer individualen Kräfte positioniert werden.

So kann man sagen, dass die Steuerung hier, wie auch im Hauptspiel ganz gut ist, lediglich die Sache mit der Kamera ist immer noch sehr unschön und kann an manchen Stellen sogar recht frustrierend sein. Aber für eine bessere Konfiguration brächte der Xbox-360-Controller einen Analogsick mehr. ^^


~~ Die Grafik~~
------------------------------

Die Grafik hat im sich im Vergleich zum Hauptspiel quasi kaum verändert. Warum auch? Sie ist immer noch so überzogen und überzeichnet, wie man es aus dem Hauptspiel gewohnt ist. Diese eine Welt ist total bunt, die andere skurril düster. Eben genau so wie man es von Overlord gewohnt ist.

Die Sache mit den Grafikfehlern hat es leicht verbessert, wenn es auch noch nicht alles perfekt ist. Hin und wieder kann es also immer noch vorkommen, das Objekte und andere Gegenstände hinter Mauern und so erscheinen.

Selbiges gilt für das Problem, dass mehrere Gegner auf ein und derselben Stelle stehen, so dass es so aussieht, dass es deutlich weniger wären, als es wirklich sind. Es kommt wirklich nur noch ganz selten vor, so dass die Taktikplanung vor oder auch in dem Kampf dadurch nicht mehr so stark beeinflusst wird.

Soweit kann man den Entwicklern diese Fortschritte nicht verwehren, doch an das größte Manko haben sie sich immer noch nicht herangewagt, die fehlende Übersichtskarte. Nun gibt es ja auch keine gedruckte mehr, da das Spiel ja ein DLC ist. Während einige Welten wie zum Beispiel auch die zweite so übersichtlich gestaltet ist, dass ein Verlauf quasi unmöglich ist, sieht das in der ersten schon etwas anders aus, da sie zum einen deutlich größer, aber auch deutlich unübersichtlicher ist. Daher verstehe ich immer noch nicht, warum die Karte immer noch fehlt....


~~ Der Sound ~~
------------------------

Im akustischen Bereich hat sich leider das ganze etwas verschlechtert. Im Grunde wurde hier versucht das Hauptspiel fort zu führen. So fehlt weiterhin die klassische Hintergrundmusik in großen Teilen des Spiels (die Arena mal ausgenommen), was aber überhaupt nicht tragisch ist, da man einmal selten eine wirkliche Gelegenheit bekommt auf die Musik hier zu achten und zweitens das Spiel immer noch sehr großzügig mit allen möglichen Hintergrundgeräuschen umgeht, wie zum Beispiel Wind, Wasser, Schafe, Insektengeräusche... All diese Effekte sind super, auch wenn viele aus dem Hauptspiel einfach übernommen worden waren. Dies ist natürlich absolut legitim. Auch die Raumklangeffekte sind gut. Sie sind an sich nichts Besonderes, aber dennoch guter Durchschnitt.

Was die Dialoge angeht, eigentlich einer der wichtigsten Features des Spiels, hat man leider Rückschritte gemacht. Immer noch sind diese alle witzig gestaltet, aber ihre Häufigkeit hat leider doch recht deutlich abgenommen. Schade eigentlich...


~~ Das Spielprinzip ~~
------------------------------

Raisng Hell erfindet Overlord nicht neu. So besitzt Raising Hell, wie auch Overlord alle klassischen Elemente eines Action-Adventures, doch es legt einen anderen Fokus. Man muss sich Raising Hell quasi vorstellen, wie ein klassischer Overlord, mit reduzierten, aber dafür deutlich schwereren Kämpfen. Das heißt also im Klartext, man muss nun deutlich taktischer an die Kämpfe herangehen. Auch insgesamt ist die ganze Umgebung taktischer Gestaltet. Kämpfe, Rätsel, einfach alles. Trotzdem bleibt die Einzigartigkeit des klassischen Overlord aber vollständig erhalten. Und wem dieser klassische Overlord gefällt, dem gefällt selbstverständlich auch das nur etwas veränderte (oder soll ich sagen weiterentwickelte) Spielprinzip des DLCs Raising Hell.


~~ Die künstliche Intelligenz ~~
-------------------------------------------

Wenn ihr Teil eins bereits gelesen habt (oder das Hauptspiel Overlord gespielt habt), wisst ihr, das die künstliche Intelligenz grauenhaft war. Auch im sehr taktisch geprägten Raising Hell ist das nicht wirklich besser und da es eben deutlich taktischer geprägt ist, fällt die künstliche Intelligenz hier noch deutlicher ins Gewicht. Während die Schergen allesamt wenigstens noch den Eindruck machen, dass sie den Hauch eines Gehirns besitzen, war Intelligenz bei den Gegnern wohl scheinbar ausverkauft.


Oft kommt es vor, dass die Schergen (=35 Stück) von einem einzelnen Gegner attackiert werden. Was würde man in dieser Situation erwarten? Genau, dass sich die vier Schergenklassen nach ihren Stärken entsprechend aufstellen und so diesen Gegner vernichten. Aber das macht das Spiel nicht. Hier kämpfen nur der Gegner und der attackierte Scherge, während die 20cm entfernt stehenden Schergen tatenlos zusehen. Normalerweise sollte so ein Kampf ohne Verluste von Statten gehen, aber in aller Regel dauert es, je nach Situation etwa fünf Tote, bis die übrigen Schergen den Kampf aufnehmen. Was soll das?!

Leider kommt es auch im Kämpfen vor, dass ein Teil der Schergen, die eigentlich den Gegner bekämpfen sollten, sich auf einmal banalen Aufgaben, wie das Vernichten von Blumen etc. die in der Nähe rumstehen. Dadurch werden sie natürlich zu leichter Beute für die Gegner. Oder noch schlimmer: Sie laufen einfach in ein Feuer oder einen Fluss hinein um einen dahinter stehenden Gegner zu erreichen, und sterben dann natürlich in Scharen auf ihrem Weg...

Die Gegner sind in etwa genau so, nur noch etwas schlimmer. Das heißt besagte Fehler begehen sie deutlich häufiger. Und auch scheint es so, dass alle Gegner gleich blöd sind, egal ob Käfer, Zombie, Ritter oder (Kampf-) Kürbis....


~~ Die Missionen ~~
------------------------------

Auch die Missionen sind, wie schon im Hauptspiel, wieder super! Sie strotzen vor Ideen und sind super durchdacht. Ganz besonders hat mich hier die Theatermission beeindruckt, in der es darum ging ein gewaltvolles und nicht endendes Theaterstück nach dem Vorbild der griechischen Unterwelt zu beenden.

Auch die Wege die zum Erreichen des Missionsziels führen sind wieder super komplex und steht’s gut durchdacht, so dass man eigentlich nie bei dem Lösen auf den Schlauch steht. Die Hinweise sind nämlich immer genau in der richtigen Menge vorhanden, so dass es weder frustrierend, noch langweilig einfach wird. Einfach super gemacht!

Allerdings entsteht durch dieses Missionsdesign, das noch ein Stück geradliniger ist, als es im Hauptspiel ohnehin schon war, oft das Gefühl, dass alles nur geskriptet sei, und dem Spieler wird einmal wieder bewusst, wie wenig Handlungsfreiraum er hier doch hat. Im Grunde habe ich nichts gegen stark geradlinige Spiele, weil sie fast immer gut getarnt sind, dass eher ein Gefühl eines spielbaren Films, als der der Uneigenständigkeit aufkommt. Hier sind die niederländischen Entwickler leider einen Schritt zu weit gegangen.


~~ Die Rätsel ~~
---------------------------

An den Rätseln habe ich jedoch gar nichts aus zusetzen. Im Grunde setzten die Entwickler die Art der Rätsel aus dem Hauptspiel fortgesetzt. Sie wurden sogar noch etwas komplexer und zeitintensiver. Und nun muss man auch, um ein großes Rätsel zu lösen, viele kleine Lösen, die wiederum noch kleinere beinhalten. Genau deswegen gefällt mir auch die oben erwähnte Theatermission so besonders, da genau diese dieses einfach zur Spitze trieb.

Auch die Tendenz der Kämpfe, dass diese zunehmend taktischer werden, aber dafür an Häufigkeit wieder noch einmal stark abgenommen. Darauf muss man sich natürlich einlassen, aber mir gefällt’s!


~~ Die Spielwelt ~~
-----------------------------

Es gibt zu jeder Spielwelt des Hauptspieles (bis auf den dunklen Turm) eine Unterwelt. Summa summarum macht das dann fünf Unterwelten. Diese Unterwelten sind optisch an den bekannten Overlord-Welten angepasst. Inhaltlich unterscheiden sich aber soweit, dass es Unterwelten sind, sprich das sie inhaltlich die Wünsche und Träume, aber auch die Ängste und Alpträume der Bewohner der Welt symbolisieren. Sie sind alle gut durchdacht und recht liebevoll gestaltet. In jeder Hölle sind total verschiedene Ideen (Nahrungsmittelzubereitung und Theater z. B.) umgesetzt. Daher unterscheiden sie sich alle sehr voneinander. Und das ist super!

Von der Größe her sind sie um einiges kleiner, als die bekannten Orte und es gibt keine Dungeons, was die Unterwelten nochmal deutlich kleiner macht. Aber man muss eben auch bedenken, dass es sich lediglich ein Add-On und kein eigenständiges Spiel ist. Und dafür ist die Größe der einzelnen Höllen, die gerade so groß ist, dass man sich ohne die fehlende Übersichtskarte die Orientierung nicht verliert, in Ordnung. Allerdings sind sie auch sehr nach dem Schlauch-Prinzip gestaltet, komplett ohne alternative Wege, das ist leider recht schade, denn hier wird auch nicht gerade wenig Potential verschenkt.


~~ Die Waffen ~~
---------------------------

Auch hier führt das Spiel die Tradition fort, sowohl neue Waffen für den Overlord, als auch für die Schergen. Allerdings sind diese eher etwas rar gesät. So beschränkt sich diese Erweiterung darauf die alten, bereits bekannten Waffen des Overlords mit unwichtigen ,,Spezialfähigkeiten‘‘ auszustatten und die neuen Waffen für die Schergen sind alle hübsch anzusehen, aber spielerisch ebenso unwichtig, da sie außer optischen Veränderungen nichts neues bringen. Sie bringen ebenfalls ,,nur‘‘ die 400% Kampfkraft, wie auch die alten. Die Waffen für die Schergen sind auch weiterhin im Fässern oder ähnlichem zu finden, wenn auch deutlich seltener.

Die aktuelle Kampfkraft kann man mit der ,,Back‘‘-Taste in Erfahrung bringen. Für die schweren Kämpfe in Raising Hell ist eine Kampfkraft allerdings Pflicht. Mit den Standart-100%, wie die Schergen komplett ohne Ausrüstung sind, sind sie lediglich Kanonenfutter.

Der Overlord verfügt weiterhin über die drei Waffentypen (Axt, Schwert und Morgenstern), von denen es neben den drei Qualitätsstufen aus dem Hauptspiel nun eine neue Pseudostufe, die nur eben dieses eine unwichtige neue Attribut bekommt. Unwichtig....

Hier habe ich leider mehr erwartet, deutlich mehr....


~~ Die Gegenspieler ~~
---------------------------------

Bei den Gegenspielern wurden viele der Gegner aus dem Hauptspiel recycelt aber auch neue interessante Gegner erschaffen. Da aber die neuen Welten Unterwelten, also quasi die Hölle der einzelnen Welten darstellt, ist das eine gute Idee die Gegner wieder zu verwenden. Diese wurden allerdings schon leicht verändert in Sachen aussehen und Kampfverhalten. Dazu kommen noch due neuen Gegner. Diese sind absolut genial designt und durchdacht. Vor allem sind die mit Witz gestaltet. Wo sonst hat man schon mal gegen laufende und teamkämpfende Kürbisse gestritten?! Auch wirken die neuen (und alten) Gegner jetzt deutlich besser gearbeitet. Die Bewegungsabläufe wirken nun sanfter und realer (In so fern man bei laufenden Kürbissen von real sprechen kann ;-) )

Auf die Endgegner trifft exakt das Selbe zu. Ein besonderes Augenmerk trifft aber auch die Endgegnerkämpfe. Hier sind sich die Entwickler treu geblieben und haben taktische Meisterleistungen hier vollbracht um die Kämpfe und die dazu gehörigen Taktiken zu perfektionieren. Super gemacht!


~~ Xbox-Live-Erfolge ~~
---------------------------------

Selbstverständlich bietet auch das DLC Raising Hell wie auch das Hauptspiel Overlord und alle anderen Xbox- (und auch einige Games-for-Windows-) Titel Erfolge, dass sind mit dem Spielerkonto verknüpfte und weltweit einsehbare Auszeichnungen. Es gibt jeweils eine Auszeichnung für jede Abgeschlossene Unterwelt, sowie eine die man bekommt, wenn man alle Gegner besiegt hat.

Grundsätzlich ist das eine solide Basis, aber ich finde diese sechs Erfolge allein sind zu uneinfallsreich.


~~ Preis-Leistungs-Verhältnis ~~
----------------------------------------------

Wie bereits gesagt hat diese Spieleerweiterung einen festen Preis von 800 Microsoft Points, bzw. 9,60 Euro. Ich finde das für die heutige Zeit und dem Alter des Add-Ons recht teuer, obwohl die knapp zehn Euro natürlich absolut gesehen nicht viel, doch man muss auch bedenken, dass das Softwarepaket bereits weit über drei Jahre alt und das vom Umfang her deutlich überlegende Hauptspiel nicht wesentlich teurer ist.

Ich finde Microsoft müsste generell die Preise für DLCs (und andere nicht-zeitlosen Downloadinhalten) auch nach dem Alter anpassen. Leider ist das nicht so.


~~ Für- und Wider~~
------------------------------

Für das Spiel sprechen:
(+) Einfallsreichtum der Entwickler
(+) Rätseldesign
(+) Missionsdesign
(+) Einzigartigkeit
(+) Humor

Gegen das Spiel sprechen:
(-) Grauenhafte künstliche Intelligenz
(-) weiterhin fehlende Übersichtskarte im Spiel
(-) Weniger Neuerungen als vielleicht Nötig
(-) Sehr geradlinig


~~Die Zielgruppe ~~
------------------------------

Als Erweiterungspaket richtet sich Raising Hell natürlich an all diejenigen die das Hauptspiel gespielt haben und davon nicht genug bekommen haben. Allerdings muss sich derjenige auch darauf einlassen, dass ein deutlich taktischer ist, als das Hauptspiel am Ende ohnehin schon war, und derjenige muss natürlich auch den nötigen Grips haben, um mit den Taktiken sinnvoll taktieren zu können.


~~Das Fazit ~~
----------------------


Gutes und durchdachtes Add-On für ein gutes und durchdachtes Spiel, das leider auch viel Potential verschenkt. Es wirkt ein wenig so, als wenn das Budget ein wenig zu klein oder die Entwicklungszeit ein wenig zu kurz wäre. Auch die Story hinkt. Daher kann ich das DLC nur denjenigen Empfehlen, die von Overlord nicht genug bekommen können. Jemand der Overlord liebte, wird das DLC mögen. Wer Overlord in Ordnung fand, wird mit dem DLC leider nicht unbedingt seine Freude haben.


Vielen Dank für das Lesen und Bewerten!
Für Ciao (Benutzer: Dariusz2) und Yopi (Benutzer: Dariusz2).
Nachträgliche Veröffentlichung auf Dooyoo (Benutzer: 1Dariusz).

110 Bewertungen, 27 Kommentare

  • IbisGER

    14.08.2012, 14:31 Uhr von IbisGER, Bewertung: besonders wertvoll

    well done greetz Ibis

  • Eierkuchen70

    05.05.2012, 17:12 Uhr von Eierkuchen70, Bewertung: sehr hilfreich

    liebe grüße aus dem eierkuchenländle

  • hundeliebe02

    08.02.2012, 20:14 Uhr von hundeliebe02, Bewertung: besonders wertvoll

    BW...Liebe Grüße Edith und Claus

  • titus01

    07.12.2011, 20:22 Uhr von titus01, Bewertung: sehr hilfreich

    Starker Bericht, aber leider kein bw mehr...

  • xSunnyx

    08.10.2011, 23:43 Uhr von xSunnyx, Bewertung: besonders wertvoll

    BW ... Mit freundlichen Grüßen

  • Themistokeles

    02.10.2011, 15:36 Uhr von Themistokeles, Bewertung: besonders wertvoll

    Viele Grüße, Themistokeles!

  • Marslight

    18.09.2011, 16:17 Uhr von Marslight , Bewertung: besonders wertvoll

    Sehr ausführlich beschrieben. Herzliche Grüße

  • Hansi04

    31.08.2011, 11:31 Uhr von Hansi04, Bewertung: besonders wertvoll

    herrschaflich vorgestellt ... bw ...

  • Langenberger

    30.08.2011, 12:30 Uhr von Langenberger, Bewertung: besonders wertvoll

    BW abgeliefert, Gruß

  • rolo

    03.08.2011, 12:42 Uhr von rolo, Bewertung: sehr hilfreich

    Weiter so, viele Grüße

  • hameln58

    02.08.2011, 18:39 Uhr von hameln58, Bewertung: besonders wertvoll

    bw..liebe Grüße Gina

  • Fernsteuerung

    01.08.2011, 22:28 Uhr von Fernsteuerung, Bewertung: sehr hilfreich

    Lieben Gruss, Susanna.

  • ThomasKu

    29.07.2011, 22:31 Uhr von ThomasKu, Bewertung: sehr hilfreich

    Guter Bericht! Würde mich über Gegenlesungen freuen!

  • Clematis

    18.07.2011, 22:53 Uhr von Clematis, Bewertung: sehr hilfreich

    leider kein BW mehr...Schöne Grüsse, Talulah

  • krimifan66

    04.07.2011, 09:26 Uhr von krimifan66, Bewertung: besonders wertvoll

    Liebe Grüße Martina

  • paula2

    03.07.2011, 23:51 Uhr von paula2, Bewertung: besonders wertvoll

    liebe Grüße

  • goat

    30.06.2011, 10:01 Uhr von goat, Bewertung: besonders wertvoll

    Hier kommt das versprochene BW.

  • Hedwig_2010

    29.06.2011, 07:41 Uhr von Hedwig_2010, Bewertung: besonders wertvoll

    Liebe Grüße und einen schönen Mittwoch

  • mima007

    28.06.2011, 10:22 Uhr von mima007, Bewertung: sehr hilfreich

    toll! Viele Gruesse, mViele Gruesse, mima007ima007

  • Lale

    27.06.2011, 19:31 Uhr von Lale, Bewertung: sehr hilfreich

    Allerbesten Gruß *~*

  • senora

    27.06.2011, 10:44 Uhr von senora, Bewertung: besonders wertvoll

    Diese Woche ist Frauenpower angesagt. LG

  • campino

    27.06.2011, 09:18 Uhr von campino, Bewertung: sehr hilfreich

    lg andrea

  • cleo1

    27.06.2011, 08:53 Uhr von cleo1, Bewertung: besonders wertvoll

    BW, wie versprochen, nachgereicht. LG cleo1

  • morla

    26.06.2011, 23:52 Uhr von morla, Bewertung: besonders wertvoll

    lg. ^^^^^^^^^^^^^petra

  • katjafranke

    26.06.2011, 22:20 Uhr von katjafranke, Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße von der KATJA

  • Vojvodinac

    26.06.2011, 19:57 Uhr von Vojvodinac, Bewertung: besonders wertvoll

    besonders wetvoll würde mich über eine Gegenlesung freuen mfg aus wien ;-)

  • Kiss87

    26.06.2011, 19:48 Uhr von Kiss87, Bewertung: besonders wertvoll

    Wow sehr ausführlich, guter Ausdruck, angenehm zu lesen! BW. LG, Kiss