Deutsche Telekom (Ausbildung) Testberichte

Deutsche-telekom-ausbildung
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003
5 Sterne
(3)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(2)
1 Stern
(1)
0 Sterne
(0)
Summe aller Bewertungen
  • Ausbildungsvergütung:  750 - 1000 Euro
  • Sozialleistungen:  gut
  • Qualität der Ausbildung:  durchschnittlich
  • Übernahmechancen:  schlecht

Pro & Kontra

Vorteile

  • Gehalt / Urlaub / Präsentationen
  • Vergütung, Absicherung
  • Wissensvermittlung während der Ausbildung, Lernen durch Praxiserfahrung, viel Unterstützung, gutes Gehalt/Urlaubsgeld,familienfreundlich

Nachteile / Kritik

  • Ausbildung kaum zu gebrauchen
  • kaum Zukunfsaussichten, schlechte Ausbildung durch mangelnde Kompetenz der Ausbilder
  • zuviele Präsentationen

Tests und Erfahrungsberichte

  • KfB- eine erstklassige Ausbildung (auch für Mütter!)

    5
    • Ausbildungsvergütung:  750 - 1000 Euro
    • Sozialleistungen:  gut
    • Qualität der Ausbildung:  gut
    • Übernahmechancen:  durchschnittlich
    • Ausbildungsdauer:  2,5 Jahre

    Pro:

    Wissensvermittlung während der Ausbildung, Lernen durch Praxiserfahrung, viel Unterstützung, gutes Gehalt/Urlaubsgeld,familienfreundlich

    Kontra:

    zuviele Präsentationen

    Empfehlung:

    Ja

    Da ich einige negative Meinungen zur Ausbildung bei der Telekom gelesen habe, möchte ich mir kurz die Zeit nehmen, mein Bild der Öffentlichkeit preiszugeben. Ich mache derzeit eine 2,5 jährige Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation. Anfangs ist es sicherlich etwas eintönig, da die ersten 3 Monate mit einer AZ Phase gefüllt werden. Hier ist es Hauptaufgabe, sich mit der Unternehmensphilosophie, der Unternehmensstruktur, dem Ausbildungsverlauf, dem pädagogischen Konzept etc. auseinanderzusetzen. Man erarbeitet zu den Themen verschiedene Präsentationen, die man dann den/dem Ausbilder/n und der Klasse (ca. 20 Pers.) vorstellt, meist mit Powerpoint. Irgendwann hat man genug von dem ganzen

    Kommentare & Bewertungen

    • anonym

      anonym, 27.12.2011, 10:32 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Grüße aus dem Schbg. - Land

    • fabio15

      fabio15, 23.12.2011, 11:40 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Liebe Grüße und schöne Weinachten.

    • uhlig_simone@t-online.de

      [email protected], 23.12.2011, 10:34 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Freue mich über Gegenlesungen, wünsche Dir schöne Festtage, Simone

    • sigrid9979

      sigrid9979, 23.12.2011, 08:58 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Frohe Weihnachts Tage wünscht Sigrid

  • Fazit meiner Ausbildung (IT-Systemkaufmann)

    2
    • Ausbildungsvergütung:  750 - 1000 Euro
    • Sozialleistungen:  gut
    • Qualität der Ausbildung:  schlecht
    • Übernahmechancen:  sehr schlecht
    • Ausbildungsdauer:  3 Jahre

    Pro:

    Gehalt / Urlaub / Präsentationen

    Kontra:

    Ausbildung kaum zu gebrauchen

    Empfehlung:

    Nein

    Tja ich war doch sehr verwundert als ich eben hier rein schaue und soviele positive Berichte lesen musste.
    Dem muss ich wohl mal was entgegen setzen und relativieren.

    ~~~Einstellungstest~~~

    Diesen machte ich im Dezember 2000 in der Niederlassung in Hamburg. Es waren ca. 25 Bewerber da, von denen 20 nach dem schriftlichen Teil bereits wieder nach hause durften.
    Sehr verwunderlich, denn der Test war nun wirklich ziemlich simpel gestrickt. Ziemlich peinlich dass da selbst Abiturienten durchgefallen sind.

    Der Test besteht aus mehreren kleinen Aufgaben unter anderem:
    - Lückendiktat
    - Erinnerungstest
    - Mathe (hauptsächlich addieren)
    -
  • Mehr schlecht als Recht

    2
    • Ausbildungsvergütung:  750 - 1000 Euro
    • Sozialleistungen:  gut
    • Qualität der Ausbildung:  schlecht
    • Übernahmechancen:  schlecht
    • Ausbildungsdauer:  über 3 Jahre

    Pro:

    Vergütung, Absicherung

    Kontra:

    kaum Zukunfsaussichten, schlechte Ausbildung durch mangelnde Kompetenz der Ausbilder

    Empfehlung:

    Nein

    Ich habe in diesem Jahr meine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei der Deutschen Telekom beendet, und ich muss dazu sagen, dass ich nicht ein weiteres Mal bei der Telekom eine Ausbildung beginnen würde.

    Um es kurz zu fassen:
    Nichts was ich bei der Telekom gelernt habe, war Prüfungsrelevant gewesen. Der Lehrinhalt war vollkommen veraltet. Wir hatten in der BBi 4 Wochen lang MS-DOS, angeschlossen von 1 Woche Windows 3.11, weitere 4 Wochen Windows NT und das Hightlight: 1 Woche Linux (nur)!!!

    Ich glaube mir wird jeder zustimmen, dass die Prioritäten dort vollkommen verkehrt gesetzt wurden. Fachkompetenz der Ausbilder gleich Null. Auf diverse
  • IT-SE Ausbildung der Telekom

    1
    • Ausbildungsvergütung:  750 - 1000 Euro
    • Sozialleistungen:  durchschnittlich
    • Qualität der Ausbildung:  schlecht
    • Übernahmechancen:  sehr schlecht
    • Ausbildungsdauer:  3 Jahre

    Pro:

    -

    Kontra:

    - Inkompetente Ausbilder - keine Prüfungsrelevanten Arbeitsfelder - Lernen ausschließlich durch \"selbststudium\"

    Empfehlung:

    Nein

    Ich bin Azubi zum IT-Systemelektroniker bei der Telekom (3. Lehrjahr)
    Ich muss sagen, dass mich dieser riesige "Medienkonzern" doch sehr stark enttäuscht hat!
    Nach der Ausbildung wandern alle Azubis dieser und der kommenden Generationen in die PSA (=Auffanggesellschaft/"Arbeitsamt intern der Telekom") und sollen dort auf Posten intern und extern der Telekom vermittelt werden (für Praktika und feste stellen)
    Leider hat sich erfahrungsgemäß immer wieder herausgestellt, dass kompetente Azubis (die sich dank der unflexibilität und der Inkompetenz der Ausbilder alles selber beibringen mussten) einfach für eine Zeit an Hotlines vermittelt werden (vorübergehend)
    Ob heimatnah
  • Großartige Ausbildung bei der Deutschen Telekom

    Pro:

    Azubis werden nicht ausgenutzt, freundliche Ansprechpartner, moderne Geräte, erstklassige Ausbildung, gutes Arbeitsklima

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Am 1. August 2001 begann ich meine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bei der Deutsche Telekom AG in Saarbrücken. Ich hatte mich ursprünglich als Wirtschaftsinformatiker mit integriertem Studium beworben, denn ich wollte mich so weit wie möglich von der Programmierung fernhalten, doch die Telekom lehnte mich für diesen Beruf ab, machte mir aber gleichzeitig das Angebot, mich als Anwendungsentwickler einzustellen. Selbstverständlich nahm ich diese Angebot mit einem unguten Gefühl an. Ich dachte mir, der Beruf würde mir nicht gefallen. Und außerdem sagte ich mir: Telekom, das kann ja eigentlich nicht viel werden.
    Selten hatte ich mich so getäuscht.
    Am 1. August
  • Ausbildung beim Rosa Riesen

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Ich bin im 3. Lehrjahr zum Informations und Telekommunikationssystemelektroniker bei der Deutschen Telekom AG. Ich will euch

    mal einen kleinen Überblick über den Ausbildungsbetrieb verschaffen.

    1. Welche Berufe werden ausgebildet? / Vorraussetzungen
    2. Wo wird was ausgebildet?
    3. Bezahlung / Urlaub
    4. Zwischen- und Abschlussprüfung
    5. Übernahme

    6. Schlußwort

    ===========================================

    1. Welche Berufe werden ausgebildet?

    1.1 IT-Systemelektroniker/in
    1.2 IT-Systemkaufmann/frau
    1.3 Fachinformatiker
    1.3.1 Fachrichtung Systemintegration
    1.3.2


    -------------------------------------------

    1.1 IT-Systemelektroniker/in

    a) Tätigkeitsbeschreibung und Schwerpunkte
    b) Vorraussetzungen
    c) Dauer der Ausbildung
    d) Ausbildungsabschluss

    e) Und weiter?

    - - - - - - - -

    a) Tätigkeitsbeschreibung
    IT- Systemelektroniker/innen leisten technischen Service und beraten interne und externe Kunden. Sie sind bei der Planung und

    Installation der Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik dabei, wissen Bescheid über Zubehör, Stromversorgung

    und Netzwerkeinbindung. Zu Ihren Aufgaben gehört die Einweisung der Benutzer in die Bedienung als auch das Anpassen der Hard-

    und Software nach den Wünschen der Kunden. Mit Hilfe von Mess- und Prüfgeräten sowie entsprechenden Expertensystemen

    analysieren Sie auftretende Störungen und stellen die Funktion durch Austausch von Baugruppen und -geräten sowie durch

    Systemanpassungen wieder her.

    Schwerpunkte
    - Systemtechnik, Hardware und Betriebssysteme, Anwendungssoftware
    - Installieren, Konfigurieren und Inbetriebnehmen von IT-Systemen einschließlich der Stromversorgung
    - Programmiertechniken
    - Service und Instandhaltung
    - Markt- und Kundenprozesse
    - Arbeitsorganisation, Projektmanagement, Qualitätssicherung
    - Präsentationen



    b) Voraussetzungen
    - guter Hauptschulabschluss
    - Interesse an mathematisch-technischen Aufgaben und Erfahrung mit elektronischen Medien
    - Spaß an Teamarbeit, aber auch an selbstständiger Problemlösung
    - Englisch-Kenntnisse
    - Mobilität und Flexibilität


    c) Dauer der Ausbildung
    Die Ausbildung schließen Sie nach 3 Jahren ab. Bei sehr guten Leistungen während der Ausbildung haben Sie die Möglichkeit,

    die Ausbildungsdauer auf 2,5 Jahre zu verkürzen.



    d) Ausbildungsabschluss
    - Schriftliche und praktische Prüfung bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer
    - Die praktische Prüfung wird in Form einer betrieblichen Projektarbeit mit Präsentation und Fachgespräch durchgeführt


    e) Und weiter?
    Sie haben vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten, zum Beispiel zum/zur Ingenieur/in, Industriemeister/in oder zum/zur Team-

    und Gruppenleiter/in.

    Bei Eignung bestehen Weiterbildungsmöglichkeiten zum IP-Experten.


    - - - - - - - -


    1.2 IT-Systemkaufmann/frau

    a) Tätigkeitsbeschreibung und Schwerpunkte
    b) Vorraussetzungen
    c) Dauer der Ausbildung
    d) Ausbildungsabschluss



    a) Tätikkeitsbeschreibung
    Als IT- Systemkauffrau/-mann führen Sie Projekte zur Einführung oder Erweiterung von informations- und

    telekommunikationstechnischer Infrastruktur in kaufmännischer, technischer und organisatorischer Hinsicht durch und stellen

    den Kunden informations- und telekommunikationstechnische Lösungen zur Verfügung. Sie stehen den Kunden als zentraler

    Ansprechpartner zur Verfügung, arbeiten vornehmlich im Vertrieb und in der Beratung und führen Serviceleistungen durch. Eine

    weitere Aufgabe ist die Beobachtung des Marktes für informations- und telekommunikationstechnische Systeme und die

    Durchführung von Marketingmaßnahmen, einschließlich Kundenschulungen.

    Schwerpunkte
    - Marketing
    - Vertrieb (Vertriebstechniken, Kundenberatung)
    - Kundenspezifische Systemlösungen (Analyse, Konzeption, Servicekonzepte)
    - Auftragsbearbeitung (Angebotserstellung, Verträge, Leistungsabrechnung)
    - Projektmanagement (Planung, Durchführung, Kontrolle)


    b) Vorraussetzungen
    - Guter bis sehr guter mittlerer Bildungsabschluss (gleichwertig oder höher)
    - Interesse an mathematisch-technischen Aufgaben und Erfahrung mit elektronischen Medien
    - Spaß an Teamarbeit, aber auch an selbstständiger Problemlösung
    - Englisch-Kenntnisse
    - Mobilität und Flexibilität


    c) Dauer der Ausbildung
    Die Ausbildung schließen Sie nach 3 Jahren ab. Bei sehr guten Leistungen während der Ausbildung haben Sie die Möglichkeit,

    die Ausbildungsdauer auf 2,5 Jahre zu verkürzen.


    d) Ausbildungsabschluss
    - schriftliche und praktische Prüfung bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer
    - die praktische Prüfung wird in Form einer betrieblichen Projektarbeit mit Präsentation und Fachgespräch durchgeführt


    - - - - - - - -


    1.3 Fachinformatiker/in

    1.3.1 Fachrichtung Systemintegration

    a) Tätigkeitsbeschreibung und Schwerpunkte
    b) Vorraussetzungen
    c) Dauer der Ausbildung
    d) Ausbildungsabschluss
    e) Und weiter?



    a) Tätigkeitsbeschreibung
    Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration planen und realisieren komplexe Systeme der Informations- und

    Telekommunikationstechnik durch Integration von Hard- und Softwarekomponenten. Sie installieren, modifizieren und

    konfigurieren vernetzte Systeme entsprechend den Kundenanforderungen und nehmen diese in Betrieb. In Netzmanagement-Centern

    administrieren und betreiben Sie IT-Systeme und stehen den Kunden für fachliche Beratung, Betreuung und Schulung zur

    Verfügung. Bei auftretenden Störungen sind Sie in der Lage, diese mit Hilfe moderner Experten- und Diagnosesysteme

    einzugrenzen und zu beseitigen.

    Schwerpunkte
    - Planen, Installieren und Konfigurieren von komplexen IT-Systemen
    - Anwenderschulung
    - Systemintegration, Netzwerke
    - Service, Beratung und Betreuung, Fehleranalyse, Störungsbeseitigung
    - Markt- und Kundenbeziehungen
    - Arbeitsorganisation, Projektmanagement, Qualitätssicherung


    b) Vorraussetzungen
    - Abitur, ggf. ein sehr guter mittlerer Bildungsabschluss
    - Interesse an mathematisch-technischen Aufgaben und Erfahrung mit elektronischen Medien
    - Spaß an Teamarbeit, aber auch an selbstständiger Problemlösung
    - Gute Englisch-Kenntnisse
    - Mobilität und Flexibilität


    c) Dauer der Ausbildung
    Die Ausbildung schließen Sie nach 3 Jahren ab. Bei sehr guten Leistungen während der Ausbildung haben Sie die Möglichkeit,

    die Ausbildungsdauer auf 2,5 Jahre zu verkürzen.


    d) Ausbildungsabschluss
    Schriftliche und praktische Prüfung bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer
    Die praktische Prüfung wird in Form einer betrieblichen Projektarbeit mit Präsentation und Fachgespräch durchgeführt


    e) Und weiter?
    Sie haben vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten, zum Beispiel zum/zur Ingenieur/in, Industriemeister/in oder zum/zur Team-

    und Gruppenleiter/in.

    Bei Eignung bestehen Weiterbildungsmöglichkeiten zum IP-Experten.


    '''''''''''''''''''''''''''''''''

    1.3.1 Fachrichtung Anwendungsentwicklung


    a) Tätigkeitsbeschreibung und Schwerpunkte
    b) Vorraussetzungen
    c) Dauer der Ausbildung
    d) Ausbildungsabschluss
    e) Und weiter?



    a) Tätigkeitsbeschreibung
    Als Fachinformatiker/innen in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung realisieren Sie Softwarelösungen ganz nach den Wünschen

    Ihrer Kunden. Sie erstellen anforderungsgerechte Lösungen, entweder durch individuelle und neue Anwendungen oder durch die

    Anpassung und Integration existierender Anwendungssoftware.
    In die Softwareentwicklung mit eingeschlossen sind Präsentationen und Kundenschulungen, die auch in Ihrer Ausbildung

    Schwerpunkte darstellen.

    Schwerpunkte
    - Entwicklung von Softwarelösungen
    - Kundenspezifische Anwendungslösungen
    - IT-Systeme: Datenbanken, Softwarepflege, Testverfahren
    - Anwenderschulung
    - Markt- und Kundenprozesse
    - Arbeitsorganisation, Projektmanagement, Qualitätssicherung
    - Präsentationen


    b) Vorraussetzungen
    - Abitur, ggf. ein sehr guter mittlerer Bildungsabschluss
    - Interesse an mathematisch-technischen Aufgaben und Erfahrung mit elektronischen Medien
    - Spaß an Teamarbeit, aber auch an selbstständiger Problemlösung
    - Gute Englisch-Kenntnisse, Mobilität und Flexibilität


    c) Dauer der Ausbildung
    Die Ausbildung schließen Sie nach 3 Jahren ab. Bei sehr guten Leistungen während der Ausbildung haben Sie die Möglichkeit,

    die Ausbildungsdauer auf 2,5 Jahre zu verkürzen.


    d) Ausbildungsabschluss
    Schriftliche und praktische Prüfung bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer
    Die praktische Prüfung wird in Form einer betrieblichen Projektarbeit mit Präsentation und Fachgespräch durchgeführt


    e) Und weiter?
    Sie haben vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten, zum Beispiel zum/zur Ingenieur/in, Dipl.Informatiker/in, Industriemeister/in

    oder zum/zur Team- und Gruppenleiter/in.

    Bei Eignung bestehen Weiterbildungsmöglichkeiten zum IP-Experten.


    - - - - - - -


    1.4 Kaufmann/frau für Bürokommunikation


    a) Tätigkeitsbeschreibung und Schwerpunkte
    b) Vorraussetzungen
    c) Dauer der Ausbildung
    d) Ausbildungsabschluss
    e) Und weiter?



    a) Tätigkeitsbeschreibung
    Als Kaufleute für Bürokommunikation sind Ihre Einsatzplätze vor allem in Sekretariaten, in verschiedenen Bereichen des

    Vertriebes und im Finanzbereich. Dort sorgen Sie für den reibungslosen, unbürokratischen und zielbewussten Ablauf Ihres

    Aufgabenbereiches. Sie beherrschen sowohl Sekretariats- und Vertriebsaufgaben einschließlich der Handhabung komplexer

    IV-Systeme, als auch bereichsbezogene Aufgaben des Personal- und Rechnungswesens, insbesondere die kaufmännische Steuerung

    und Kontrolle eines Aufgabenbereiches.

    Schwerpunkte
    - Büroorganisation, Kundenberatung sowie Assistenz- und Sekretariatsaufgaben, Informationsverarbeitung und Statistik
    - bereichsbezogene Personalverwaltung sowie bereichsbezogenes Rechnungswesen.
    - Verhaltens- und Gesprächstechniken
    - praktischer Einsatz von verkaufsaktiven Strategien


    b) Vorraussetzungen
    - mittlerer Bildungsabschluss (gleichwertig oder höher) oder guter Hauptschulabschluss
    - Interesse an eigenverantwortlichem Handeln
    - Spaß an Teamarbeit, aber auch die Bereitschaft, selbstständig Probleme zu lösen
    - gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
    - Engagement und Flexibilität


    c) Dauer der Ausbildung
    Die Ausbildung schließen Sie nach 3 Jahren ab. Bei sehr guten Leistungen während der Ausbildung haben Sie die Möglichkeit,

    die Ausbildungsdauer auf 2,5 Jahre zu verkürzen.


    d)Ausbildungsabschluss
    Die schriftliche und praktische Prüfung erfolgt bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer.


    e) Und weiter?
    Nach entsprechender Berufspraxis sind Aufbauqualifizierungen möglich, u.a. Fachkaufmann/-frau für Marketing und

    Sekretariatsfachkaufmann/-frau, die Sie auch in unserem Unternehmen erwerben können.


    - - - - - - -


    1.5 Kaufmann/frau für Grundstücks- und Wohnungswirtschaft


    a) Tätigkeitsbeschreibung und Schwerpunkte
    b) Vorraussetzungen
    c) Dauer der Ausbildung
    d) Ausbildungsabschluss



    a) Tätigkeitsbeschreibung
    Als Kaufleute in der Grundstücks-und Wohnungswirtschaft sind Sie in allen Geschäftsbereichen der Immobilienwirtschaft tätig.

    Sie beraten und betreuen Kunden und führen Aufgaben in den Bereichen Marketing, Vermittlung, Vermietung, Verwaltung sowie

    Verkauf von Objekten und Dienstleistungen aus. Sie verfügen Sie über umfassende immobilienwirtschaftliche Qualifikationen.

    Dazu gehören sowohl Kenntnisse des Grundstücks-, Bau- und Mietrechts, des Steuer- und Bauvertragsrechts als auch

    einschlägiges Wissen um die berufsbezogenen Bestimmungen im Makler-, Bauträger- und Wettbewerbsrecht. Unter Einsatz von

    modernen Informations- und Kommunikationssystemen führen Sie ihre beruflichen Aufgaben im Rahmen unternehmerischer

    Zielvorgaben selbstständig und kundenorientiert durch.

    Schwerpunkte
    - Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
    - Bewirtschaftung von Immobilien
    - Wohnungseigentum
    - Erwerb und Veräußerung von Grundstücken
    - Neubau, Modernisierung und Sanierung
    - Verkauf von Eigentumsobjekten
    - Finanzierung


    b) Vorraussetzungen
    - Abitur oder sehr guter mittlerer Bildungsabschluss
    - Interesse an eigenverantwortlichem Handeln
    - Verhandlungsgeschick, um Kundenwünsche umzusetzen
    - Spaß an Teamarbeit, aber auch die Bereitschaft zur selbstständigen Problemlösung
    - Engagement und Flexibilität


    c) Dauer der Ausbildung
    Die Ausbildung schließen Sie nach 3 Jahren ab. Bei sehr guten Leistungen während der Ausbildung haben Sie die Möglichkeit,

    die Ausbildungsdauer auf 2,5 Jahre zu verkürzen.



    d)Ausbildungsabschluss
    Die schriftliche und praktische Prüfung erfolgt bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer.


    - - - - - - -


    1.6 Kaufmann/frau für Bürokommunikation FK


    a) Tätigkeitsbeschreibung und Schwerpunkte
    b) Vorraussetzungen
    c) Dauer der Ausbildung
    d) Ausbildungsabschluss
    e) Und weiter?



    a) Tätigkeitsbeschreibung
    Als Kaufleute für Bürokommunikation mit Zusatzqualifikation Fremdsprachenkorrespondent/in arbeiten Sie in Aufgabengruppen mit

    unterschiedlichsten internationalen Kontakten. Sie finden überall dort ein Betätigungsfeld, wo die mündliche (vorwiegend

    telefonische) und schriftliche Bearbeitung kaufmännischer Vorgänge die Kernaufgabe der Tätigkeit darstellt. Ihre

    Einsatzplätze sind vor allem in Sekretariaten, in verschiedenen Bereichen des Vertriebes und im Finanzbereich. Dort sorgen

    Sie für den reibungslosen, unbürokratischen und zielbewussten Ablauf Ihres Aufgabenbereiches. Sie beherrschen sowohl

    Sekretariats- und Vertriebsaufgaben einschließlich der Handhabung komplexer IV-Systeme, als auch bereichsbezogene Aufgaben

    des Personal- und Rechnungswesens, insbesondere die kaufmännische Steuerung und Kontrolle eines Aufgabenbereiches.

    Schwerpunkte
    Büroorganisation, Kundenberatung sowie Assistenz- und Sekretariatsaufgaben, Informationsverarbeitung und Statistik
    bereichsbezogene Personalverwaltung sowie bereichsbezogenes Rechnungswesen
    Vermittlung von Wirtschaftsenglisch und Handelskorrespondenz
    Verhaltens- und Gesprächstechniken
    praktischer Einsatz von verkaufsaktiven Strategien


    b) Vorraussetzungen
    - Sehr guter mittlerer oder höherer Bildungsabschluss, sehr gute Englischkenntnisse
    - Spaß an Teamarbeit, aber auch die Bereitschaft, selbstständig Probleme zu lösen
    - gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache
    - Interesse an eigenverantwortlichem Handeln
    - Engagement und Flexibilität


    c) Dauer der Ausbildung
    Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Eine Verkürzung ist nicht möglich.


    d)Ausbildungsabschluss
    Die schriftliche und praktische Prüfung erfolgt bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer.


    e) Und weiter?
    Nach entsprechender Berufspraxis sind Aufbauqualifizierungen möglich. Eine Qualifizierung zum/zur Fachkaufmann/-frau für

    Marketing und zum/zur Sekretariatsfachkaufmann/-frau wird z.B. auch in unserem Unternehmen angeboten.
    Wenn Sie Ihre Sprachkenntnisse in mehreren Sprachen vertiefen wollen, bietet sich z. B. eine Qualifizierung zum/zur

    Europasekretär/in an.


    - - - - - - -



    1.7 Industriekaufmann/frau


    a) Tätigkeitsbeschreibung und Schwerpunkte
    b) Vorraussetzungen
    c) Dauer der Ausbildung
    d) Ausbildungsabschluss
    e) Und weiter?



    a) Tätigkeitsbeschreibung
    Als Industriekaufmann/-frau werden Sie mit der Planung, der Steuerung, der Kontrolle sowie der Dokumentation des

    industriellen Leistungsprozesses von der Materialbeschaffung bis zum Verkauf/Vertrieb der Produkte aus kaufmännischer Sicht

    betraut. Der Beruf Industriekaufmann/Industriekauffrau gehört mit zu den größten Ausbildungsberufen im

    kaufmännisch-verwaltenden Bereich und gilt als Standardberuf.

    Schwerpunkte
    - Materialwirtschaft/Einkauf
    - Produktionswirtschaft
    - Absatzwirtschaft/Vertrieb
    - Personalwirtschaft
    - Finanzen/Controlling


    b) Vorraussetzung
    - Abitur oder guter mittlerer Bildungsabschluss (gleichwertig oder höher)
    - Interesse an neuen Lernformen, wie dem Lernen in virtuellen Lernstrukturen
    - Spaß an Teamarbeit und die Fähigkeit, sich Lerninhalte selbstständig anzueignen
    - gute Englisch- und PC-Kenntnisse


    c) Dauer der Ausbildung
    Die Ausbildung schließen Sie nach 3 Jahren ab. Bei sehr guten Leistungen während der Ausbildung haben Sie die Möglichkeit,

    die Ausbildungsdauer auf 2,5 Jahre zu verkürzen.


    d) Ausbildungsabschluss
    schriftliche und praktische Prüfung vor der zuständigen Industrie- und Handelskammer
    die praktische Prüfung erfolgt in Form eines Prüfungsgesprächs


    e) Und weiter?
    Sie haben vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten, z.B. zum/zur Team- und Gruppenleiter/-in.



    ===========================================



    2. Wo wird was ausgebildet?

    2.1 Technische Berufe
    2.2 Kaufmännische Berufe

    INFO: Die hinter den Orten abgebildeten Ziffern stellen den in der Liste dazugehörigen Ausbildungsberuf da.

    1 = IT-Systemelektroniker/in
    2 = IT-Systemkaufmann/frau
    3 = Fachinformatiker Systemintegration
    4 = Fachinformatiker Anwendungsentwicklung
    5 = Kaufmann/frau für Bürokommunikation
    6 = Kaufmann/frau für Grundstücks- und Wohnungswirtschaft
    7 = Kaufmann/frau für Bürokommunikation FK
    8 = Industriekaufmann/frau

    -------------------------------------------

    2.1 Technische Berufe
    Aachen: 1,2,3 Augsburg: 1,2,3 Bad Kissingen: 1,2
    Bad Kreuznach: 1,2,3 Bamberg: 1,2,3,4 Bayreuth: 1,2
    Berlin: 1,2,3,4 Bielefeld: 1,2,3,4 Bochum: 1,2,3
    Bonn: 1,2,3,4 Braunschweig: 1 Bremen: 4
    Böblingen: 1,2,3 Chemnitz: 1 Cottbus: 1,3
    Darmstadt: 1,2,3,4 Detmold: 1,2,3 Dortmund: 1,2,3,4
    Dresden: 1,2,3,4 Duisburg: 1,2,3 Düsseldorf: 1,2,3
    Erfurt: 1,2,3 Eschborn: 1 Essen: 1,2,4
    Frankfurt/Main: 1,2,3 Frankfurt/Oder: 1 Freiburg: 1,2,3
    Fulda: 1,2,3 Gera: 1,3 Göppingen: 1,3
    Göttingen: 1 Hagen: 1,2,3 Halle: 1
    Hamburg: 1,2,3,4 Hamburg-Harburg: 1 Hanau: 1
    Hannover: 1,2,3 Karlsruhe: 1,2,3 Kempten: 1,2,3
    Kiel: 1,2,3 Koblenz: 1,2,3,4 Konstanz: 1,2
    Krefeld: 1,2,3 Köln: 1,2,3,4 Landshut: 1,2,3
    Leipzig: 1,2,3 Magdeburg: 1,2,3 Mainz: 1,2,3
    Mannheim: 1,2,4 Meschede: 4 Mönchengladbach: 1,2,3
    München: 1,2,3 Münster: 1,2,3,4 Neu Ulm: 1,2
    Neubrandenburg: 1,3 Neustadt: 1,2,3 Nürnberg: 1,2,3
    Oberhausen: 2,3 Offenburg: 1,2 Oldenburg: 1,2,3
    Potsdam: 1,2,3 Recklinghausen: 1,2 Regensburg: 1,2,3
    Reutlingen: 2 Rosenheim: 1,2,3 Rostock-Biestow: 1
    Rottweil: 1,2 Saarbrücken: 1,2,3,4 Schwerin: 1
    Schwäbisch Hall: 1 Siegen: 1,3 Traunstein: 1,2,3
    Trier: 1,2 Ulm: 1,3 Weiden: 1,2,3
    Weilheim: 1,2 Wesel: 1,2,3 Wiesbaden: 1,3
    Wuppertal: 1,2 Würzburg: 1,2,3



    ===========================================



    3. Bezahlung/Urlaub


    Die Ausbildungsvergütung beträgt monatlich:

    - im 1. Ausbildungsjahr 637,00 Euro
    - im 2. Ausbildungsjahr 685,00 Euro
    - im 3. Ausbildungsjahr 729,50 Euro
    - im 4. Ausbildungsjahr 790,50 Euro

    Ab dem 01.Mai 2003 beträgt die Vergütung monatlich:

    - im 1. Ausbildungsjahr 657,00 Euro
    - im 2. Ausbildungsjahr 706,50 Euro
    - im 3. Ausbildungsjahr 752,00 Euro
    - im 4. Ausbildungsjahr 815,00 Euro


    Das Urlaubsgeld beträgt 255,65 Euro. Als Weihnachtsgeld werden 94,7% (Tarifgebiet West) bzw. 71,1% (Tarifgebiet Ost) vom

    Oktobergehalt des laufenden Jahres gezahlt.
    Der Erholungsurlaub für Arbeitnehmer der Deutschen Telekom AG beträgt mit Einführung des neuen Manteltarifvertrages

    Arbeitnehmer altersunabhängig 30 Arbeitstage pro Kalenderjahr.



    ===========================================



    4. Zwischen- und Abschlussprüfung

    4.1. IT-Prüfung
    4.1.1 Zwischenprüfung
    4.1.2 Abschlussprüfung

    4.2. Kaufmännische Prüfung
    4.2.1 Zwischenprüfung
    4.2.2 Abschlussprüfung




    4.1.1 IT-Zwischenprüfung


    Die Zwischenprüfung wird in der Regel zu Beginn des 3.Ahj. durchgeführt. Allgemein wird der Termin von den IHKn in der Mitte

    des Monats März festgelegt. Die Zwischenprüfung erstreckt sich auf drei gemeinsame Prüfungsgebiete, über alle IT-Berufe

    hinweg, und auf ein berufsbezogenes Prüfungsgebiet.

    Die Zwischenprüfung ist in der Ausbildungsordung für den jeweiligen Beruf beschrieben. Das nachfolgende Bild zeigt den

    Gesamtüberblick

    Prüfungsgebiete:

    Betriebliche Leistungsprozesse/Arbeitsorganisation: SE, FIAE, FISI
    IT-Systeme: SE, FIAE, FISI
    WiSO: SE, FIAE, FISI
    Montagetechnik: SE
    Programmerstellung und Dokumentation: FIAE, FISI


    Zwischenprüfung für den IT-System-Elektroniker/-in

    AO § 8 Zwischenprüfung:

    (1) Zur Ermittlung des Ausbildungsstandes ist eine Zwischenprüfung durchzuführen. Sie soll in der Mitte des zweiten

    Ausbildungsjahres stattfinden.

    (2) Die Zwischenprüfung erstreckt sich auf die in der Anlage 1 für das erste Ausbildungsjahr aufgeführten Fertigkeiten und

    Kenntnisse sowie auf den im Berufsschulunterricht entsprechend dem Rahmenlehrplan zu vermittelnden Lehrstoff, soweit er für

    die Berufsausbildung wesentlich ist.

    (3) Der Prüfling soll in einer schriftlichen Prüfung in insgesamt höchstens 180 Minuten vier Aufgaben bearbeiten, die sich

    auf praxisbezogene Fälle beziehen sollen. Hierfür kommen insbesondere folgende Gebiete in Betracht:

    1. Betriebliche Leistungsprozesse und Arbeitsorganisation,

    2. Informations- und telekommunikationstechnische Systeme,

    3. Montagetechnik und

    4. Wirtschafts- und Sozialkunde.

    (4) Die in Absatz 3 genannte Prüfungsdauer kann insbesondere unterschritten werden, soweit die schriftliche Prüfung in

    programmierter Form durchgeführt wird.



    Zwischenprüfung für den Fachinformatiker/Fachinformatikerin

    AO § 14 Zwischenprüfung:

    (1) Zur Ermittlung des Ausbildungsstandes ist eine Zwischenprüfung durchzu- führen. Sie soll in der Mitte des zweiten

    Ausbildungsjahres stattfinden.

    (2) Die Zwischenprüfung erstreckt sich auf die in der Anlage 1 für das erste Ausbildungsjahr aufgeführten Fertigkeiten und

    Kenntnisse sowie auf den im Berufsschulunterricht entsprechend dem Rahmenlehrplan zu vermittelnden Lehrstoff, soweit er für

    die Berufsausbildung wesentlich ist.

    (3) Der Prüfling soll in einer schriftlichen Prüfung in insgesamt höchstens 180 Minuten vier Aufgaben bearbeiten, die sich

    auf praxisbezogene Fälle beziehen sollen. Hierfür kommen insbesondere folgende Gebiete in Betracht:

    1. Betriebliche Leistungsprozesse und Arbeitsorganisation,

    2. Informations- und telekommunikationstechnische Systeme,

    3. Programmerstellung und -dokumentation,

    4. Wirtschafts- und Sozialkunde.

    (4) Die in Absatz 3 genannte Prüfungsdauer kann insbesondere unterschritten werden, soweit die schriftliche Prüfung in

    programmierter Form durchgeführt wird.




    4.1.2 IT- Abschlussprüfung

    Ziel der IT-Abschlußprüfung:
    Die Prüfungsteile bilden in ihrer Gesamtheit eine Einheit, die weitgehend überschneidungsfrei die zu vermittelnden

    Qualifikationen und den Grad der Kompetenz selbständig Probleme lösen zu können überprüfen.


    Prüfungsteile und Gewichtung

    Teil A besteht aus:

    - Betriebliche Projektarbeit und Projektdokumentation mit einer Dauer von max. 35h (70h bei FI-AE) Gewichtung = 50%
    - Präsentation und Fachgespräch mit einer Dauer von max. 30 min Gewichtung = 50%
    [es müssen mind. 50 Punkte erreicht werden]


    Teil B besteht aus:
    - Ganzheitliche Aufgabe I mit einer Dauer von max. 90 Min Gewichtung = 40%
    - Ganzheitliche Aufgabe II mit einer Dauer von max. 90 Min Gewichtung = 40%
    - Wirtschafts und Sozialkunde mit einer Dauer von max. 90 Min Gewichtung = 20%

    INFO: Teil B ist der Schriftliche Prüfungsteil und wird bundesweit an einem Tag bei der IHK abgelegt.





    4.2.1 Kaufmännische Zwischenprüfung


    Prüfungsgebiete:

    • Betriebliche Leistungsprozesse/Arbeitsorganisation
    • IT-Systeme
    • WiSO
    • Vertrieb



    Zwischenprüfung für den IT-System-Kaufmann/Kauffrau

    AO § 20 Zwischenprüfung:

    (1) Zur Ermittlung des Ausbildungsstandes ist eine Zwischenprüfung durchzuführen. Sie soll in der Mitte des zweiten

    Ausbildungsjahres stattfinden.

    (2) Die Zwischenprüfung erstreckt sich auf die in der Anlage 1 für das erste Ausbildungsjahr aufgeführten Fertigkeiten und

    Kenntnisse sowie auf den im Berufsschulunterricht entsprechend dem Rahmenlehrplan zu vermittelnden Lehrstoff, soweit er für

    die Berufsausbildung wesentlich ist.

    (3) Der Prüfling soll in einer schriftlichen Prüfung in insgesamt höchstens 180 Minuten vier Aufgaben bearbeiten, die sich

    auf praxisbezogene Fälle beziehen sollen. Hierfür kommen insbesondere folgende Gebiete in Betracht:

    1. Betriebliche Leistungsprozesse und Arbeitsorganisation,

    2. Informations- und telekommunikationstechnische Systeme,

    3. Vertrieb und

    4. Wirtschafts- und Sozialkunde.

    (4) Die in Absatz 3 genannte Prüfungsdauer kann insbesondere unterschritten werden, soweit die schriftliche Prüfung in

    programmierter Form durchgeführt wird.




    4.2.2 Kaufmännische Abschlussprüfung

    Ziel der IT-Abschlußprüfung:
    Die Prüfungsteile bilden in ihrer Gesamtheit eine Einheit, die weitgehend überschneidungsfrei die zu vermittelnden

    Qualifikationen und den Grad der Kompetenz selbständig Probleme lösen zu können überprüfen.


    Prüfungsteile und Gewichtung

    Teil A besteht aus:

    - Betriebliche Projektarbeit und Projektdokumentation mit einer Dauer von max. 35h (70h bei FI-AE) Gewichtung = 50%
    - Präsentation und Fachgespräch mit einer Dauer von max. 30 min Gewichtung = 50%
    [es müssen mind. 50 Punkte erreicht werden]


    Teil B besteht aus:
    - Ganzheitliche Aufgabe I mit einer Dauer von max. 90 Min Gewichtung = 40%
    - Ganzheitliche Aufgabe II mit einer Dauer von max. 90 Min Gewichtung = 40%
    - Wirtschafts und Sozialkunde mit einer Dauer von max. 90 Min Gewichtung = 20%


    INFO: Teil B ist der Schriftliche Prüfungsteil und wird bundesweit an einem Tag bei der IHK abgelegt.



    ===========================================



    5. Übernahme

    Trotz der schlechten Wirtschaftslage und dem Personalüberhang versucht die Telekom soviele Azbs. wie möglich zu übernehmen.

    Wenn man die Prüfung abgeschlossen hat, bekommt man auf jeden Fall ein Jahr lang Gehalt und eine Einheit namens PSA versucht

    dem Azb. eine Stelle zu vermitteln. Erst nach dem Ablauf von diesem Jahr erlischt das Arbeitsverhältnis. Die Chancen stehen

    gut, das vielen Azbs. Stellen vermittelt werden können.



    ===========================================



    6. Schlußwort

    Ich hoffe meine Informationssammlung kann euch helfen. Vielleicht hab ich ja bald ein paar neue Kollegen unter euch :D Also

    ich bereuhe es nicht die Ausbildung zum ITSE zu machen. Und wenn man erzählt das man das bei der Telekom gemacht hat hört

    sich das doch besser an als wenn man sagen müsste man hat es bei PC Hinz und Kunz gelernt ;D Wenn ihr noch Fragen habt, mailt an [email protected]