ATU Auto Teile Unger Testbericht

ab 9,20
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003
Summe aller Bewertungen
  • Support & Service:  durchschnittlich
  • Kundenfreundlichkeit:  freundlich
  • Anzahl Filialen:  hoch
  • Dauer der Bearbeitung:  durchschnittlich
  • Auswahl Wagentypen:  groß
  • Zustand der Fahrzeuge:  gut

Erfahrungsbericht von elix

Bremsbeläge erneuern durch ATU Kfz-Werkstatt, 50827 Köln, Vogelsanger Str. 20

0
  • Support & Service:  sehr schlecht
  • Kundenfreundlichkeit:  durchschnittlich
  • Anzahl Filialen:  sehr gering
  • Zustand der Fahrzeuge:  gut
  • Fahrzeugklasse:  Kombi

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Nein

Was ist schlimmer, Straßenraub oder Raubzug durch die Kfz-Werkstatt ?

Erlebnisbericht: ATU Kfz-Werkstatt, 50827 Köln, Vogelsanger Str. 326

Die Abnutzungsvorräte der Bremsbeläge waren auf Anraten des TÜV' (Dekra 05/08) bis zur nächsten HU erneuerungsbedürftig. (Opel-ASTRA 80.000Km Ez 05/99). Da fiel das ATU Angebot des Monats 09/09: "Top Qualitäts-beläge Preis inklusive Einbau für alle PKW 59,-€ je Achse". Riesengroß sowohl in Plakat, wie auch Prospektwerbung,
doppelt wirksam ins Auge.
Einstmals dort nicht schlecht bedient, erteilte ich Auftrag die Beläge für beide Achsen, wie angeboten, zu erneuern.
Die Arbeiten wurden erledigt, allerdings nicht ohne "Weigerung" des Meisters die Arbeiten zu beenden, wenn nicht auch die vorderen Bremsscheiben, diese hatten noch mindestens 25% Abnutzungsvorrat, erneuert werden durften.
So wurden aus 118.-€ Auftragsvolumen plötzlich 345,- €. Die Arbeiten waren beendet. Der Bericht geschrieben.
Während ich die Rechnung an der Kasse bezahlte fuhr der Monteur noch kurz auf den Cartec-Bremsenprüfstand. Nach meiner Rückkehr stand mein Auto wieder auf der Hebebühne: Das Getriebe war zerstört.
drei Zahnradzähne waren herausgebrochen und hatten ein Loch in den Wannenboden geschlagen. Das Getriebeöl, noch rosafarbentranspa- rent, also sauber, lief heraus. Einzige Reaktion des Personals: "Sind Sie rechtschutzversichert ?" Meine Antwort -Nein-. Der GF lehnte lehnte letztlich jeden Haftungsanspruch als Bearbeitungs- schaden ab und ver- weist auf Verschleiß und Vorschädigung, also Halterrisiko.
Die Reparatur dauerte 7 Tage und kostete trotz Verwendung eines Ersatzgetriebes vom Schrottplatz weitere 1.050,-€.
Anstatt 118,-€ Auftragsvolumen lt. Angebot entstanden mir 1.390,-€ Gesamtkosten.
War das Beutelschneiderei in Maßarbeit ? Ist das ein Fall für den Staatsanwalt ?. Jedenfalls war das Prozessrisiko,
ob mit oder ohne Rechtschutzversicherung, ebenso hoch wie der Wert des Fahrzeugs.
Die Beweisstücke wurden von mir gesichert. Übrigens ein ADAC Sachverständiger ließ sich mehrmals bitten um
letztendlich von einer Inanspruchnahme wegen der komplexität von Schaden und möglicher Ursache sowie der Höhe seiner Kosten abzuraten.
Facit: Nie wieder diese Kfz-Werkstatt !

13 Bewertungen, 3 Kommentare

  • hameln58

    01.12.2009, 14:10 Uhr von hameln58
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh..LG Gina

  • sigrid9979

    01.12.2009, 07:42 Uhr von sigrid9979
    Bewertung: sehr hilfreich

    Gut Berichtet...Lg Sigi

  • bettie47

    01.12.2009, 04:45 Uhr von bettie47
    Bewertung: sehr hilfreich

    Gut berichtet,Gruß bettie47