Kampfhundeverordnung Testbericht

No-product-image
ab 12,86
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von Lunamb

Kampfhund oder Mensch, wer ist hier die Bestie!

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Nein

Ich frage mich im ernst ob diese Hunde wirklich so gefährlich sind wie es in der Presse und den Medien erscheint.
Kann den nicht ein Dackel bei falscher Erziehung zu Bestie werden.Zugegeben der Biß eines Dackels ist etwas anderes, aber sein wir doch erlich.
Wie viele Hunde haben schon andere Menschen gebissen...es waren mit Sicherheit nicht jedesmal Bullterrier, die die schlimmsten Verletzungen und gar den Tod verursacht haben.
Ich denke daß das Problem, doch wohl eher am Menschen liegt als bei den Tieren.
Wie kommt es sonst das diese Hunde (Bullterrier) in jedem Rassebuch als Kinderlieb bezeichnet werden?
Doch durch Falsche und Agressive Erziehung wird diese Rasse zu Abschreckung benützt.
Was sind wir eigentlich für Menschen das wir uns das Recht nehmen durch unsere Agressivität andere dafür leiden lassen.
Und wer leidet ....der beste Freund des Menschen,der Hund.
Auch wenn Kampfhunde/Bullterier nach dem sie zugebissen haben, nicht mehr loslassen, müssen wir uns erst mal fragen warum der Hund beißt. Diese Rasse ist nämlich keineswegs Agressiv, wobei wir wieder feststellen müssen daß das wohl doch an der Haltung liegt.
Ich würde mir jedenfalls erstmal ein Bild über die Rasse machen und mich Informieren bevor ich mich von den Medien und der Presse beeinflussen lasse.
Schauen wir uns doch mal die Halter dieser Kampfhunde an:
Wie sehen sie denn aus? Die meisten sind Jung,Ausländer und haben eine Profilneurose.
Sie stehen da in ihrer Clique und brüsten sich mit ihrem Kampfhund.
Das soviel heißt wie:, Pass bloß auf und mach micht nicht an, sonst hetz ich dir meinen Hund auf´n Hals!
Übrigens habe ich nichts gegen Ausländer!!!!!!
Das sind lediglich meine Beobachtungen.
Natürlich gibt es auch die Deutschen Halter.
Was mir nur auffällt ist, das der Kampfhund mehr zum Prestige geworden ist und nur selten von denen Menschen gehalten wird, die sich wirklich dieser Rasse annehmen.Selbst wenn man daß dann tun würde, würden andere wieder urteilen.
Dann heißt es:,Wie kann man nur so einen Hund halten.Schlimmer wirds wenn man Kinder hat, dann ist man nämlich Verantwortungslos.

Der Tip für werdene Hundhalter dieser Rasse:
Kauft euch ein Buch über die Rasse und erkundigt euch bei den Züchtern.Nur reinrassige Hunde kaufen.
Keine Kampfhunde kaufen aus Zeitungen wenn es KEIN ZÜCHTER IST.

An die Hundehasser:
In der Regel ist nie der Hund schuld, sofern er nicht krank ist und sich dadurch unwohl fühlt oder gar bedroht wenn man sich ihm nähert.(Was man dem Hund eigentlich auch nicht vorwefen kann)
Die Verantwortung für den Hund liegt einzig und allein beim Halter.Er hat die Verantwortung für Erziehung und Haltung seines Hundes.

Ich weiß das einigen das nicht gefallen wird, was ich geschrieben habe....doch ich bin der Meinung daß DER BESTE FREUND DES MENSCHEN DER HUND IST, egal ob Schäfehund oder Kampfhund.

9 Bewertungen