Frühgeburt & Frühgeburten-Vorsorge

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Produktbeschreibung

Frühgeburt & Frühgeburten-Vorsorge

gelistet seit 09/2003

Pro & Kontra

Vorteile

  • es ist alles in Ordnung
  • Nix!!

Nachteile / Kritik

  • einiges
  • Alles!

Tests und Erfahrungsberichte

  • Mein Frühchen

    Pro:

    Nix!!

    Kontra:

    Alles!

    Empfehlung:

    Nein

    **Meine Frühgeburt**

    Ich war in der 12.SSW mit Blutungen im Krankenhaus, es bestand die Gefahr einer Fehlgeburt. 1 Wochen liegen und zum Glück war alles wieder gut.
    Ich genoss die Zeit sehr, fand es total toll, schwanger zu sein. Hatte kaum Bauch, was ich aber schade fand! Hätte so gern mein Babybäuchlein gezeigt.
    Dann, der 15.2.2000, ich bin wie immer aufgestanden, hatte eigentlich um 8h einen Termin.
    Geh in die Küche, da machte es so komisch "plopp", weiß nicht, wie ich es sonst beschreiben soll. Und hatte ein komisches, feuchtes Gefühl.
    Super, mein 1. Gedanke, oh nein, keine Blutungen!!
    Aber als ich nachsah, war da nur klare Flüssigkeit.
    Mir wurde
  • Frühchen Luca - Andre

    Pro:

    Die fürsorgliche Pflege meines Kindes

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Meine Schwangerschaft verlief die ersten vier Monate normal.Ich war zu der Zeit noch im meiner Ausbildung zur Altenpflegerin.Zur den Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen war ich regelmäßig.Ab der 29 Schwangerschaftswoche ging es mir von Tag zu Tag schlechter,ich hatte nur noch Kopfschmerzen und die Übelkeit ließ auch nicht nach.
    Mein Frauenarzt sagte immer es sei normal in der Schwangerschaft.Es war meine erste und ich dachte naja,er ist Arzt er müsste es ja wissen.Das Ganze ging bis zur 33 Schwangerschaftswoche.Den Freitag war ich ja zuvor noch beim Arzt gewesen zur Kontrolle und er sagte es sei alles in Ordnung es gäbe kein Grund mich schon vorzeitig ins Krankenhaus einzuweisen.Mir
  • Kleine Jolina

    Pro:

    es ist alles in Ordnung

    Kontra:

    einiges

    Empfehlung:

    Nein

    Da ich schon einiges über Spielsachen und Co. geschrieben habe, dachte ich es wäre einmal Zeit Euch den Auslöser für meine Berichte vorzustellen. Meine Tochter Jolina, die am 19.11.04 zur Welt kam.

    Mein Mann und ich haben uns total gefreut, nachdem ich erfuhr das ich schwanger bin.
    Die Schwangerschaft verlief leider schon nicht ganz unkompliziert. Die ersten Monate waren ok, mir war weder übel noch schwindelig oder sonst etwas. Aber im 5. Monat fing dann das unangenehme an. Ich wurde auf der Arbeit (Drogerie) an die Kasse verfrachtet weil ich ja kaum noch etwas tragen konnte und auch sonst keine schweren arbeiten machen durfte. Kassieren ist aber überhaupt nicht mein Ding,

    Kommentare & Bewertungen

    • bubbelchen05

      bubbelchen05, 14.02.2007, 20:53 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Wirklich toller Bericht.... schön, das es deiner Kleinen jetzt gut geht. Das mit der Entwicklung hab ich schon öfter gehört... aber in ein paar Jahren merkt man doch da sicher nichts mehr. Aber du bist doch jetzt wieder schwanger oder hab ich da was falsch

    • TheBestGirl

      TheBestGirl, 29.01.2007, 17:48 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      lg sarah

    • krullinchen

      krullinchen, 09.01.2007, 01:38 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      (¯`•.¸*sh*¸.•´¯)

    • ochsenfrosch43

      ochsenfrosch43, 04.12.2006, 11:53 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      bei unseren Drillingen war es ja vorhersehbar, dass sie früher kommen, aber wenn man da so ein Würmchen von gut drei Pfund im Arm hat (oder besser gesagt auf der Hand) wird einem schon ganz kribbelig im Bauch... Und heute? Heute machen die drei Rotzlöffe

  • Kämpfe, kleiner Patrick, du musst kämpfen ...

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    ... das waren die Worte die ich meinem Sohn vor nun über 14 Jahren täglich ins Ohr flüsterte. Patrick war eine Frühgeburt und die Ärzte hatten nur wenig Hoffnung. Heute ist Patrick ein „fast“ ganz normaler Junge. Aber fangen wir mit meiner Schwangerschaft an und zwar der Schwangerschaft von Sascha meinem Ältesten.

    Sascha war mein erstes Kind und die Schwangerschaft war traumhaft. Keine Übelkeit, keine Wassereinlagerungen mir ging es rundherum gut, er ließ sich sogar 2 Wochen mehr Zeit als nötig und wurde dann innerhalb von nur 3 Stunden geboren. Nach so einer tollen Schwangerschaft und schnellen Geburt ein kerngesundes Kind in den Armen zu halten ist das Größte. Für mich war klar,
  • (k)ein zartes Frühchen !

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    (K)ein zartes Frühchen !
    Mein 2. Kind Daniel ist ein Frühchen , er kam in der 36 . Woche zur Welt , aber er war dennoch groß und schwer genug . Er wog 3190 Gramm und war 52 cm lang . Er kam gleich Ins Wärmebettchen , und wurde in die Kinderklinik gebracht . Ich hatte einen Kaiserschnitt unter Vollnarkose , und war noch recht benommen . Aber ich hätte doch so gerne mein Kind Gesehen , und ich machte mir so schreckliche Sorgen . Also ging ich nach ein paar Stunden Als ich einigermaßen auf den Beinen stehen konnte , auf dem Gang auf und ab . Ich lief recht gebückt , mir zog sich alles zusammen vor Schmerz , aber es ging .Aber nur ein paar wackelige Schritte . Meine Eltern kamen nun und
  • Es muss nicht, aber es kann...

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    Die Schwangerschaft mit meinem Sohn Dennis (geb. 02.06.2002) verlief von Anfang an problematisch. Vom ersten Tag an hatte ich dieses fürchterliche Schwangerschaftserbrechen, etwa im 4. Monat musste ich sogar fast ins Krankenhaus, weil die Ärztin dachte, dass ich zu wenig Flüssigkeit an das Kind weitergeben kann bzw. selbst zu wenig zum Leben zu mir nehme.
    Diesem Problem konnte ich noch einmal aus dem Weg gehen, indem ich mich zwang, am Tag zwei Liter zu trinken und mir das kaufte, was ich am liebsten mochte: Babyapfelsaft und ähnliche Fruchtsäfte für Säuglinge.

    Auch war ich von Anfang an ständig müde und abgeschlagen. Wenn ich überhaupt zur Arbeit gehen konnte, kam ich
  • War es ein Wunder oder das Genie der Ärzte?

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    Ich habe lange überlegt, ob ich so einen Beitrag veröffentlichen sollte, nach dem ich aber gelesen habe, wie hoch ein Eistee vom Aldi gelobt wird (ohne die Autoren dieser Berichte beleidigen zuwollen), dachte ich mir, jetzt wird Zeit die Darmstädter Ärzte zu loben, die das Leben meiner Tochter und auch das meine gerettet haben.

    Es fing wie bei jeder Frau an, eines Tages stellte ich fest….ich bekomme ein Baby. Meine Freude kannte keine Grenze, ich wünschte mir es nämlich schon seit Wochen und endlich war mein Schwangerschaftstest positiv. Es war die siebte SSW, mein Baby war gerade so groß, wie ein Reiskorn, dennoch liebte ich es vom ganzen Herzen. In den ersten drei Monaten ging

Frühgeburt & Frühgeburten-Vorsorge im Vergleich

Alternative Zum Thema Entbindung