Ich war Saddams Sohn (Taschenbuch) / Karl Wendl, Latif Yahia Testberichte

Goldmann-wilhelm-gmbh-ich-war-saddams-sohn-taschenbuch
Auf yopi.de gelistet seit 06/2004

5 Sterne
(7)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(1)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)

Pro & Kontra

Vorteile

  • einfacher Schreibstil, leicht zu lesen
  • wissens- und lesenswert, leicht verständlich geschrieben
  • tiefe Einblicke in Saddams Regime
  • einfache verständliche Sprache

Nachteile / Kritik

  • dafür umso schwerer Verdaulicher Inhalt
  • teilweise so schrecklich und grausam, dass man gute Nerven braucht
  • viele Details zur Folter im Irak, sehr brutal
  • entsetzlicher Inhalt.

Tests und Erfahrungsberichte

  • Propaganda gegen den Irak

    Pro:

    Es gibt Einblicke in die Situation des Irakes.

    Kontra:

    Propaganda gegen die irakische Regierung, eher subjektiv als objektiv. Der Text ist zu leicht verständlich, also besteht keine Leseanforderung, wie es sich bei Politikbüchern allerdings gehört.

    Empfehlung:

    Ja

    Liebe Yopi Leser,

    heute möchte ich euch das Buch: „Ich war Saddams Sohn“ vorstellen. Das Buch wurde von den Autoren Latif Yahia und Karl Wendl geschrieben. Es handelt über den Irak und gibt Einblicke in den Alltag der Bevölkerung, einblicke in den Regierungsapparat, und in die verzweigten Doppelgängermechanismen.

    Gestaltung Außenseiten
    Das Bild auf der Außenseite ist sehr ansprechend. Es ist ein Bild von Saddam Hussein zu sehen, das allerdings wohl leicht verschwommen wurde womöglich mit einen Programm wie Photoshop. Ganz oben ist ein roter Balken der sich auf alle Außenseiten verteilt und darunter steht groß in Weis: Latif Yahia / Karl Wendl und darunter

    Kommentare & Bewertungen

    • orlan

      orlan, 20.02.2005, 10:06 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Leider kommt Deine Meinung bzw. Kritik im Verhältnis zur recht umfangreichen Beschreibung von Aussehen und Inhalt des Buches ein wenig zu kurz.

  • Die shockierende, nackte Wahrheit

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Das Buch "Ich war Saddams Sohn" wurde von Latif Yahia in Zusamenarbeit mit Karl Wendl geschrieben. Es ist zwar ein Bericht, jedoch geschrieben mit der Hilfe eines professionellen Autors.
    Latif Yahia erzählt in diesem Buch über die Erlebnisse, die er als Doppelgänger im Dienste Udais, Saddam Husseins Sohn, hatte, oder besser: haben musste. Diese Postition verschaffte Yahia einzigartige Einblicke in das grausame und menschenverachtende Regime Saddam Husseins.
    Seite über Seite schildert er eine Grausamkeit nach der nächsten.
    Er wurde zum Beispiel gezwungen, sich Videos anzusehen, in denen Saddams Folterknechte Menschen grausamst zurichten und dabei sichtlich ihren Spaß haben.
  • Der Doppelgänger von Odai Hussein

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    - - - Z u m B u c h - - -

    Dieses Buch handelt vom Leben des Doppelgängers von Saddams Husseins Sohn Odai. Latif Yahia schreib hier sein Leben von seiner Jungend bis hin zur Flucht.

    01. Kapitel: An der Front
    02. Kapitel: Das Paradies
    03. Der Leibeigene
    04. Die Ausbildung
    05. Saddam Hussein
    06. Der erste Auftritt
    07. Die Attentatsangst
    08. Die Exzesse
    09. Das Morden beginnt
    10. Der Tod des Vorkosters
    11. Das stumme Mädchen
    12. Der Kuwait – Raubzug
    13. Jeder hat gestohlen
    14. Die Bomben fallen
    15. Die Folterqualen
    16. Die Flucht

    Ich kann und will hier nicht jedes Kapitel
  • Brutal, aber wichtig!

    Pro:

    tiefe Einblicke in Saddams Regime

    Kontra:

    viele Details zur Folter im Irak, sehr brutal

    Empfehlung:

    Ja

    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    UNBEDINGT LESEN!
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    Wer ist Saddam Hussein? Wer könnte das besser wissen als sein Sohn? Oder der Doppelgänger von genau diesem? ICH WAR SADDAMS SOHN heißt der Titel eines erschreckenden und zugleich unglaublich spannenden Buches. Es sind die Aufzeichnungen des Doppelgängers von Saddams Sohn Odai, im Exil in England geschrieben. Mehr als die Fernsehbilder des Irak-Krieges gibt dieses Buch von Latif Yahia auf 317 Seiten Einblicke in das System von Terror, Folter und Unterdrückung im Irak unter Saddam Hussein. In einigen Besprechungen wird das Buch vor allem als „brutal“ bezeichnet. Das stimmt, allerdings ist es
  • Im Dienste des Hussein-Clans

    Pro:

    s. Text

    Kontra:

    s. Text

    Empfehlung:

    Ja

    Nach zahlreichen Romanen habe ich nun einmal das Genre gewechselt und ein etwas anderes Buch gelesen – ICH WAR SADDAMS SOHN von LATIF YAHIA und KARL WENDE und da es sich bei diesem Buch eben nicht um einen Roman handelt, bin ich gezwungen, hier von meiner üblichen Gliederung abzuweichen.



    DIE AUTOREN
    °°°°°°°°°°°°°°°°°

    Während LATIF YAHIA der eigentliche Autor des Buches ist, in dem er einen Abschnitt seines Lebens beschreibt, übernahm KARL WENDE, Journalist und Irak-Experte, die Aufgabe, die Geschichte des LATIF YAHA genau zu recherchieren und die Angaben auf Ihre Richtigkeit hin zu überprüfen.



    DAS
  • Gewaltorgie

    Pro:

    einfache verständliche Sprache

    Kontra:

    entsetzlicher Inhalt.

    Empfehlung:

    Ja

    Es ist sehr lange her, daß mich ein Buch derart faszinierte, daß es mich bis zur letzten Seite nicht
    mehr los ließ.
    Um genauer zu sein. Es war eine Mischung aus Faszination und Entsetzen.

    Zum Hintergrund:

    In Zusammenarbeit mit Karl Wendl schildert Latif Yahia, ein junger Offizier der irakischen Armee ,
    sein Leben als Doppelgänger von Odai Hussein, dem zweit mächtigsten Mann im Irak nach seinem Vater Saddam Hussein.

    Latif Yahia ist der älteste Sohn eines wohlhabenden, angesehenen Kaufmannes aus Bagdad. Nachdem
    er als Jurist promoviert hat, muß er wie alle Hochschulabsolventen eine Ausbildung als Offizier machen,
    um anschließend im
  • Saddams Regime - unvorstellbar grausam

    Pro:

    wissens- und lesenswert, leicht verständlich geschrieben

    Kontra:

    teilweise so schrecklich und grausam, dass man gute Nerven braucht

    Empfehlung:

    Ja

    Nachdem ich vor einiger Zeit in der Sendung „Boulevard Bio“ den Gast Latif Yahia über sein Leben als Doppelgänger von Saddams Husseins ältestem Sohn Odai erzählen hörte, wurde ich sehr neugierig auf seine Lebensgeschichte und kaufte mir dieses Buch, was er zusammen mit dem österreichischen Journalisten Karl Wendl schrieb.

    Es handelt sich um ein Taschenbuch mit dem Titel „Ich war Saddams Sohn“ von Latif Yahia und Karl Wendl. Es hat 317 Seiten und ist für € 9,90 im Handel erhältlich. ISBN-Nr. 3-442-15249-6.

    INHALT DES BUCHES
    -------------------------------

    Latif Yahia, aus einer Familie der gehobenen Klasse in Bagdad kommend, erzählt über sein Leben, wie
  • Zwischen Folter, Mord, Vergewaltigung und Senfgas !!

    Pro:

    einfacher Schreibstil, leicht zu lesen

    Kontra:

    dafür umso schwerer Verdaulicher Inhalt

    Empfehlung:

    Ja

    Meine Mutter rief mitten in der Nacht an, um mich auf Alfred Bioleks Talkshow aufmerksam zu machen. Ein besonderer Gast war angekündigt.
    Als ich den Fernseher einschaltete, konnte ich nur noch die letzten drei Minuten des Interviews sehen – leider. Was ich mir aber besorgen konnte, war das Buch, das Latif zusammen mit dem Österreicher Karl Wendel geschrieben hatte.

    Latif Yahia, in Bagdad am 14. Juni 1964 geboren, nur drei Tage älter als einer der gefährlichsten Söhne der Welt. Odai Hussein, Sohn von Saddam Hussein, dem wohl brutalsten und gefühllosesten Menschen auf diesem Planeten (ausser den Leuten die über livinghandy.de schreiben)

    Latif Yahia war für mehr als