Amoklauf in Erfurt Testbericht

No-product-image
ab 13,64
Paid Ads from eBay.de & Amazon.de
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von MackJigga

Wer hat Schuld?

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Nein

Jeder stellt sich nach dieser Gewaltat in Erfurt die Frage, wer wirklich Schuld an diesem schrecklichen Ereignis ist.

Sind es die Medien, gewaltverherrlichende Computerspiele oder liegt es an der elternlichen Erziehung?

Eines ist klar man kann die Gründe, die zu solch einer Wut und diesem Ausmaß an Gewalt führen nicht verallgemeinern.

Die Medien, sei es das Fernsehen oder auch das "neue Medium" Internet, vereinfachen den Zugriff auf gewaltverherrlichende Produkte für Jugendliche.

So zeigt zum Beispiel der Fernsehsender RTL2 rauhe Gewalt in Form von verunstalteten Kreaturen in ihrem "Kinder"-Programm. Kinder, die mit solchen Serien konfrontiert werden können aufgrund ihres Alters und ihrer "unterentwickelten" Logik die Realität nicht mehr von Fiktion unterscheiden.

Gewalt wird als Form der Selbstbehauptung und Stärke proklamiert, so dass der Ausdruck entstehen könnte, dass es wichtig sei sich mit physischer Gewalt im Alltag gegen andere zu behaupten.
Schlägereien und die Benutzung von "Fäkal"-Ausdrücken sind die Folge dieses "neuen" Bewußtseins unser Jugend.

Wer heute mal während einer Pause über einen Schulhof spaziert wird Zeuge dieses Phänomens. Kinder, die sich schlagen und auf tiefste beleidigen, sind leider die Regel an unserer Schulen geworden.

Doch die Schuld an dieser Entwicklung nur auf das Fernsehen zu beschränken, halte ich für sehr übertrieben.

Es sind auch die Eltern, die sich meist ihrer Verantwortung entziehen und ihren Kindern zu viel Freillauf lassen.
Folgen dieser Vernachlässigung sind so zum Beispiel der obengenannte verstärkte Fernsehkonsum als auch die damit verbundene Möglichkeit auf die schiefe Bahn zu geraten.

Meiner Meinung nach müssen sich aber die Eltern ihrer Verantwortung bewußt werden. Man darf seinem Kind zwar gewisse Freiheiten erlauben, aber es darf nicht die Erziehung darunter leiden.

Vorallem aber muß sich auch eine vermehrte Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrern entwickeln.

Es darf nicht zur Routine werden, dass Eltern die Schuld am schulischem Versagen ihrer Kinder den Lehrern zuschieben. Meist sind es die Lehrer, die nicht entlastet werden in ihren Aufgaben. Würde es gelingen eine bessere Kommunikationsbasis zwischen Eltern und Lehrern zu erreichen, wäre es meiner Meinung nach möglich, solche Ereignisse, wie sie nun in Erfurt stattgefunden haben zu verhindern, bzw. die Möglichkeit zu senken.

Ein weiteres Phänomen ist die Anschaffung von Waffen unter Jugendlichen. So sind Messer an Schulen zur Gewohnheit geworden. Dies einzuschränken ist schwer, da man Messer an fast jeder Straßenecke beschaffen kann. Wichtiger wird es sein den Handel und den Gebrauch von Schusswaffen weiter einzuschränken. Meine Auffassung nach ist es Schützenvereinen zu untersagen ihren Mitgliedern ausserhalb des Vereines Waffen auszuhändigen. So wird es möglich, dass Kinder nicht mehr direkt mit Waffen konfrontiert und zum Gebrauch verführt werden.

Eines muss man sich aber vor Augen halten, es wird nicht einfach sein, dies von Heute auf Morgen zu bewerkstelligen.

Die Thesen, die ich aufgestellt habe, mögen zwar schwerlich realisiert werden, doch man muß es versuchen, sonst werden solche Amokläufe zur Gewohnheit werden.

34 Bewertungen, 5 Kommentare

  • Schnien

    03.07.2002, 01:27 Uhr von Schnien
    Bewertung: sehr hilfreich

    Auch von mir ein "s.n."! Yours Schnien

  • DrDuke

    12.05.2002, 21:10 Uhr von DrDuke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Jetzt den Medien die Schuld zu geben seh ich als falsch an . Man sucht ja nun nur schnell ne billige Lösung. Hast recht das es sehr viele Gründe für sowas gibt

  • Ellwood01

    10.05.2002, 18:30 Uhr von Ellwood01
    Bewertung: sehr hilfreich

    ich denke man kann es nicht allgemein einer Partei in die Schuhe schieben. Aber was mich bei der Ganzen Rederei ärgert, ist die hektische Suche nach Lösungen die leider nicht bringen wird. Ab jemand mit 18 oder 21 einen Waffenschein bekommt ist d

  • hirni

    10.05.2002, 18:28 Uhr von hirni
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr guter Bericht und sehr gut argumentiert

  • elektronaut

    10.05.2002, 18:23 Uhr von elektronaut
    Bewertung: sehr hilfreich

    gut kommentiert...meiner Meinung kann man auch noch den Verlust der allgemeinen Werte dazu ziehen die in unserer Gesellschaft leider immer mehr verloren gehen...alles auf computerspiele zu schieben und dann zu denken das thema wäre erledigt (wie es un