Kurzgeschichten Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 10/2003

Erfahrungsbericht von Daniela29

Der ganz normale Wahnsinn

Pro:

Text

Kontra:

Text

Empfehlung:

Ja

oder das Leben mit 4 Kindern.

Ich denke in der heutigen Zeit ist es nicht mehr so \" Normal \" 4 Kinder zu haben. Mit 2 Kindern passieren
ja schon die tollsten Sachen, doch mit der Verdoppelung gibt es noch viel mehr zu erzählen. Das möchte ich hier immer
mal wieder machen, denn manchmal, wenn ich es mir recht überlege sogar oft, sag ich \" Mensch, ich schreib jetzt dann
ein Buch über euch. \" Ein Buch wird es nicht, aber so etwas wie eine Kurzgeschichte. Es soll in meinem Bericht um Erfahrungen,
Erlebnisse, aber auch Ärgernisse gehen.


Zuerst einmal stelle ich euch uns vor.
Ich bin logischerweise die Mutter der 4 Kinder, Daniela, 34 Jahre alt, Hausfrau und Mutter.Geschieden und wiederverheiratet.
Mein Mann, Sven, 38 Jahre alt, Heizungsinstallateur, 3 Mal Stiefvater, 1 Mal Vater.
Mein ältester Sohn, Julian, 13 Jahre alt,Laufbahn Hauptschüler.
Meine Tochter Laura, fast 11, Laufbahn Hauptschule.
Meine Tochter die Alina, 5 Jahre alt, Laufbahn Kindergarten.
Meine Tochter Janine, 3 Jahre alt , Laufbahn Zu Hause Mama ärgern. Will aber unbedingt in den Kindergarten .Darf sie ab September :-)


Zuerst einmal will gesagt sein das wir keine Problemfamilie durch Scheidung, Heirat, etc. Sind. Wir sind eigendlich
ganz normal. Vor 4 Jahren habe ich mich von meinem Mann getrennt mit dem ich 3 Kinder habe. Das hat Mut gekostet.
Ich hatte aber schon immer gesagt, wenn es nicht mehr geht, dann geht es nicht mehr und dann auch danach gehandelt.
Dann bin ich mit meinem jetzigen Mann zusammen gekommen. Die 3 Kinder und er haben sich auf Anhieb gut verstanden.
So gab es diese Probleme die andere Stiefeltern oft haben bei uns nicht. Alle 3 Kinder haben aber auch einen normalen
Kontakt zu ihrem Vater.
Da mein Mann bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Kinder hatte, wollten wir noch ein gemeinsames Kind, daraus wurde
die Janine. Und so waren es dann 4.

Wir hatten bis kurz vor der Geburt von Janine, einen normalen PKW, denn 3 Kinder bekommt man immer reingequetscht,
bei 4 ist dann aber Sense. Jetzt haben wir einen Renault Grand Espace. Ich hasse es mit diesem Ding einzuparken :-)
Was freu ich mich wenn ich mal wieder ein stinknormales Auto fahren darf und nicht so einen Bus....Naja, das dauert
schätzungsweise noch einige Jährchen.

Wodurch ich deutlichst merke das 4 Kinder nicht an der Tagesordung sind ist einfach schon ein Stadtbummel.
Dazu muss ich sagen das wir nicht in einer Großstadt leben, da würde wohl anders reagiert werden.
Wenn wir 6 jedenfalls bummeln gehen, werden wir oft gemustert. So einer nach dem anderen. Oft denke ich mir \" ja,ja du hast richtig gezählt.
Teilweise werde ich auch direkt auf die 4 Kinder angesprochen. Kleines Beispiel gefällig? Wir waren bei Toy´s ar us.
Julian und Laura liefen so durch den Spielzeugladen, Alina sass im Einkaufskorb und Janine sass in dieser Sitzvorrichtung im Einkaufskorb.
Da schlenderte eine ältere Dame an uns vorbei, begutachtete die Sache mit ernster Miene und fragte mich dann ob das
alles meine Kinder wären. Yo sag ich da ganz selbstbewusst. Darauf antwortet sie, \" Ja das sie do no Maschter wäred\", was soviel heisst,
wie \" das sie da noch zurecht kommen. \" Ja sag ich, das geht schon ganz gut. Na, sagt sie, da sieht mo au andere mit blos einem Kind und die wälzet
sich am Bode ummenand weil sie nix krieget. Also \" Da sieht man auch andere mit nur einem Kind, die wälzen sich am Boden weil sie nichts bekommen :-)
Na, sag ich, bei 4 geht das nicht das man immer alles bekommt, meine sind das so gewöhnt.
Das war mal ein nettes Beispiel. Ich fand das ganz lustig.

Was auch immer Aufsehen erregt ist ein gemeinsamer Besuch bei Burger King. Ich wünschte mir da wirklich geschulteres Personal für Grossfamilien :-)
Ich brauch ja nun 2 Mal Kid´s Club Menue, einmal mit Hähnchen, 1 mal mit Cheeseburger,2mal kleine Pommes bitte, Ketchup, süss sauer Soße für das Hähnchen, 2 kleine Fanta,
natürlich auch ein Spielzeug. Nicht 1 Spielzeug, ne ne 2 davon und bitte das Gleiche sonst streiten die sich. Dann brauch ich für Laura ein Chicken Burger, mit mittlerer Pommes,
kleiner Cola. Julian nimmt dann irgendein Menue, mit grosser Cola, grosse Pommes. Hier fragt der Verkäufer meist schon \" ist das alles ? \"
Ähmmm, was ist mit mir und meinem Mann ? Wir wollen auch was haben. Also weiter geht die Bestellung, Menue für meinen Mann. Ich bevorzuge
die Country Potatoes, kleine Cola und einen Salat bitte. Dem Verkäufer steht der Schweiss auf der Stirn, aber erlöst, das war alles !!!
Bezahlt ist dann schnell, nur müssen wir noch 10 Minuten warten bis alles fertig ist :-) Angekommen am Tisch fehlt immer was * kicher.
So nach dem Essen wollen die Kleinen dann rutschen. Leider besteht die Leiter in der Röhre nur aus Gummiteilen, das Schafft Janine noch nicht.
Aber\" Maaaamaaaa ich will ruuuutschen.\" Mensch, das arme Kind, die Alina rutscht schon das zehnte Mal und die Kleine
müht sich da ab. Hmmm, Mama kommt und schaut mal was sie machen kann. Sie schiebt das Kind Stück für Stück nach oben und hängt schon selbst in der Röhre.
Nur der Hintern schaut noch hinten raus. Wenn Mama das Kind bis nach oben geschoben hat, klettert sie wieder aus der Röhre raus
und schaut in viele lächelnde Gesichter. Einmal rutschen reicht dann aber. Mensch ist das schön wenn es Winter ist. Da schliessen die diese Rutsche ab :-)


Julian 13 :

Pupertät? Jaaaaa !!!!!!!!!!!
Seit Julian 10 ist will er unbedingt ein Handy. Aber ich wollte nicht das was er will, so musste er sich bis Weihnachten 2004 gedulden. Da war er immerhin 12.
Nun wurde er nach Übergabe des heissbegehrten Geschenkes informiert was er mit seinem Handy nicht machen soll.
Er hat ein Prepaid Handy, so hat man die Kosten im Griff. Und das war eine gute Entscheidung !!!! Als wir es kauften standen wir über 1 Stunde im Handyladen, ein Graus für mich.
Wir haben uns informiert welches Preissystem man am besten für einen Jugendlichen nimmt. Das Günstigste war \" BASIC. \" Wie gesagt über 1 Stunde. Nun kommt er
kürzlich an und wundert sich warum ihm am 1.5.2005 2,00 Euro´s abgebucht wurden. Naja, wir konnten es ihm dann sagen, er hat den Tarif gewechselt und bezahlt nun mal das Doppelte.
Nur am Wochenende ist sein Tarif billiger, da telefoniert und SMS´t er aber nicht. Doch für das verbilligte Wochenende muss er monatlich die 2.00 Euro bezahlen. Die erste Umstellung ist kostenfrei,
die zweite kostet 5,00 Euro. Das bei einem Guthaben von monatlich 15 Euro, ist happig. Zumal er an Weihnachten noch
nichts von Mädchen wollte und ihm da sein Guthaben gereicht hat. Nun schreiben ihm aber diverse Mädchen SMS, rufen auch an usw. Er muss ja nun zurückschreiben und Bildchen senden etc. und ruck zuck ist
er Pleite.

Naja, die Mädchen sind ein Thema. Wir wohnen in einem Dorf, zur nächsten Stadt sind es 10 km. Kein Problem mit dem Auto. Jetzt schieb ihm eine seiner Liebsten eine SMS das sie in der Stadt auf ihn warten würde.
Vorm Karstadt übrigens. Na der sonst eher träge Julian schwingt sich auf´s Fahrrad, Helm auf und fährt die 10 KM mit dem Rad. Wow was für nen Fortschritt.
Nach einer Stunde ruft er allerdings an, er hat einen Platten, aber durch die ganze Aufregung, weder Flickzeug, noch ne Luftpumpe. Sven ist dann gefahren und hat ihn abgeholt.
Komisch allerdings das er jetzt nichts mehr von dem Mädchen wissen will. Er hat jetzt diverse hier im Dorf.
Ich glaub der braucht bald einen eigenen Telefonanschluss :-) Was an den Mädchen sehr gut ist, das wäre das er jetzt immer duschen geht ohne das man ihn mit der Peitsche in die Selbe treiben muss :-)


Laura 11 :

Zickenalarm? Jaaaaaaaaa!!!!!!!!!!
Laura ist ziemlich eigensinnig.Sie will immer weg, und zwar zu ihrer Busenfreundin, das ist die Annika. Die Beiden sind ein Herz und eine Seele.
Ansich nicht wirklich schlimm, doooooch sie haben die selbe Frisur, brauchen die selben Kleider usw. Gehen wir also zum Frisur muss ich mir erst noch mal die Annika
anschauen, damit ich ja auch die Frisur beschreiben kann. Annika hat ein neues Klein, bekommen bei Woolworth. Laura braucht jetzt dieses Kleid auch.
\" Mama gehen wir mal schnell in Woolworth?\" Ne sag ich, du weisst ja nicht mal ob die das Kleid noch haben. Doch die Annike hat es erst vor Kurzem bekommen.
Also gut, fahren wir mit unserem \" Bus \" in die Stadt, parken ein * bääääh* und suchen das Kleid, das es aber nicht mehr gibt. Mannoooo, hab ich mir doch gedacht.

Laura geht noch in die Grundschule, aber in die vierte Klasse. Ihr Zeugniss ansich war super, aber Mathe hat sich einen absoluten Blackout.
Jetzt stellt sich die Frage ob sie in die Haupt oder Realschule gehen soll. Die Grundschulempfehlung gab es aber erst nachdem noch ein Mathetest geschrieben wurde. Dieser sollte dann darüber entscheiden
wie es denn weiter gehen sollte. Allerdings war Realschulbesichtigung schon früher. Ich persönlich war auch keine Matheleuchte, aber in der Realschule und Mathe war schwer.
Ich würde es also besser finden, wenn sie erstmal in die Hauptschule gehen würde, Realschulabschluss kann man ja auch nach machen.
Laura ist dieser Ansicht nicht und so gehen wir dann die Realschule besichtigen. Unser Führer war der Direktor, er wusste gar nicht wie sehr er mit seiner Schule angeben sollte. Die einzige Schule mit sovielen Computern etc.
1,5 Stunden schauten wir uns diese \" Tolle \" Schule an. Der Mathetest 2 Tage später, naja, Hauptschule.... *Arrrrgh


Alina 5 :

Unkompliziert? Jaaaaaaaaaa!!!!!!!!
Ein Glück. Alina ist die Ruhigste von allen. Sie hasst allerdings Jungs. Als sie ein paar Tage im Kindergarten war hat ihr der Nico, damals 3 Jahre alt so wie sie zu dieser Zeit, mit einer Schere in den Finger geschnitten.
Das hatte arg geblutet und weh getan, deshalb hasst sie jetzt eben Jungs. Ich denke aber mit der Zeit wird sich das wieder ändern.
Alina ist von Haus aus ein witziges Menschlein. Sie wollte unbedingt ein Kinderfernglas haben, da traf es sich gut das Opa gerade 10 Euro rausgerückt hatte. Natürlich hat sie sich dann auch das Fernglas für 1,99 Euro gekauft.
Wieder Zu Hause angekommen ging sie auch gleich auf den Balkon und schaute mit ihrem Fernglas auf alles was sich bewegte. Dabei sah sie sogar, man höre und staune ein \" Einschhörnchen \", So sagt sie zu Eichhörnchen.
Irgendwann hat sich nichts mehr grossartig bewegt. Die wehenden Blätter am Baum waren auch nicht mehr interessant, also musste sie sich etwas neues ausdenken. Und das war mein \" Wäscheständer \". Diesen kann mann zusammen klappen. Wenn man
ihn aufstellt, schiebt mal ein Plastikröhrchen über das Gelenk, damit er steht. Dieses Röhrchen nahm sie mit der einen Hand und schob es nach oben, mit der anderen Hand hielt sie sich das Fernglas ans Auge. Sie liess dann das Röhrchen los und folgte diesem mit dem Fernglas.
Ich muss sagen das Kind hat ein enormes Reaktionsvermögen :-)


Janine 3 :
Ein bisschen verrückt? Jaaaaaaaa!!!!!!

Janine ist die quirrligste von Allen. Sie hat auch die besten Einfälle. Bei ihr ist das grosse Thema \" Essen \". Cornflakes und Smarties liebt sie über alles. Da es beides nur in Massen gibt, fing sie an das Zeug zu verstecken.
Mensch denk ich mir, was liegt denn da in der Küchenecke auf dem Fußboden. Naaaa, was wohl, Schokocornflakes ordentlich aufgehäuft. Im Bad unterm Waschbecken steht ein Schrank, da liegen immer einige Handtücher drauf. Ich nahm mir kürzlich das vorletzte, da hör ich so
ein komisches Geräusch. Als ich darunter schaute, lag da ein Häufchen viele viele bunter Smarties. Wohl die Notration :-)
Sie redet Alina immer alles nach. Das nervt manchmal extrem. Da sag ich zu ihr, Janine, du bist echt ein Papagei, darauf sie, neee ein Mamagei:-)
Ahaaaa!!! Sie ist dann auch das Kind welches im Winter Sandalen anziehen will und jetzt gerade will sie Schlitten fahren, na bravo, und viel Spass.


Janine und Alina:
Habe ich Ideen? Jaaaaaaa!!!

Die Beiden zusammen, die können einem manchmal in den Wahnsinn treiben. Sie schlafen in einem Zimmer und haben dann
nachts um 3 Uhr mal Lust zu spielen. Was sie dann auch eiskalt machen. Aufgefallen ist mir das mal durch Zufall, weil ich nachts mal auf die Toilette musste.
Die Müdigkeit am Mittag lies sich damit auch erklären. So jetzt steht ein Radiowecker bei den zwei im Zimmer. Gestellt natürlich auf 6:30 Uhr. Erst wenn der trällert darf man aufstehen.
Hinter dem Haus haben wir einen kleinen Spielplatz. Beide wollten da mal alleine hin. Das heisst sie wollten, haben sich aber nicht getraut. Ich versuchte sie zu ermutigen. Alina meinte sie weiss
ja gar nicht wo sie klingeln soll. Ich zeig dir das schon, sagte ich zu ihr. Das hab ich dann sofort wieder vergessen, war ihre Antwort. Hmmm, jetzt klebt auf unserer Klingel ein kleiner Winni Pooh mit einem Blumenstrauss in der Hand:-)
O war dieses Problem dann auch gelöst. Allerdings sind sie jetzt jeden Tag draussen und klingeln so extrem auf dem
Winni Pooh das es mir jedes Mal vor Schreck die Socken auszieht :-)

Sven und Daniela:

Wenn alle 4 Kinder da sind und erzählen, brauchen wir eigendlich nichts mehr reden. Deshalb ist um 20 Uhr Ruhe angesagt. Die Kleinen sind im Bett und die Großen dürfen sich in ihrem Zimmer noch 1 Stunde die Zeit vertreiben.
Freitag Abend gehen wir immer schwimmen, damit wir auch mal Zeit für uns haben. Und so ist eigendlich auch trotz dem ganz normalen Wahnsinn mit 4 Kindern alles gereglt.

Manchmal ist alles sehr anstrengend, aber auch lustig und nie langweilig.
Ich hoffe euch hat die Geschichte aus dem Leben ein bisschen gefallen. Ich werde sie immer wieder überarbeiten.


In diesem Sinne, und auch in anderen Daniela29 bei Yopi Liandra bei Ciao am 03.05.2005

19 Bewertungen, 1 Kommentar

  • store_troll

    23.09.2008, 19:37 Uhr von store_troll
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ein sh von mir, trollige Grüße