Tipps und Tricks beim Kochen Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von wollefan

Brühwürfel selbst herstellen!

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Hier nun mal ein praktisches Rezept von mir,wodurch ihr Geld sparen könnt!
Für das folgendes Rezept braucht ihre folgende Zutaten:

1 kg gemischtes Hackfleisch
2 Karotten
1 Staudensellerie
1 kleine Zwiebel
3 Knoblauchzehen
500 g grobes Meersalz
Salbeiblätter
Rosmarin
2 Lorbeerblätter
Das Hackfleisch in Pflanzenöl anbraten, die Karotten kleinschneiden , den Staudensellerie klein schneiden,Zwiebel und Knoblauchzehen klein hacken,frische Salbeiblätter, frischen Rosmarin und die 2 Lorbeerblätter dazugeben und mit einem Schuß Rotwein ablöschen. das Meersalz hinzufügen, unter ständigem Rühren ca. 30 Minuten einkochen und danach pürieren. Die Masse muss eine ähnliche Konsistenz wie Tomatenmark haben. Diese Brühwürfelmasse entweder in Eiswürfelbehältern einfrieren, so dass sie portionsweise entnommen werden kann oder in kleinen Einmachgläsern einkochen. Nach dem Öffnen der Gläser darauf achten, dass die Brühwürfelmasse immer mit einer dünnen Schicht Olivenöl bedeckt ist (zur längeren Haltbarkeit).

Ich mache mir immer etwas mehr fertig, so das ich davon immer etwas für den Notfall im Haus habe und spare dadurch viel Geld.Die brühwürfel kann man toll zum würzen von Suppen etc. machen.Ich persönlich tue immer einen Würfel in die Bolognese Sauce,dadurch hat sie einen sehr intensiven Geschmack

21 Bewertungen