Fabeln Testberichte

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 12/2006

Pro & Kontra

Vorteile

  • organische, natürliche Ordnung
  • macht Spass
  • alles frei erfunden
  • Lehrreich
  • Nicht alles so gemein(t)

Nachteile / Kritik

  • mechanistisches Denken u. Gestalten der Welt
  • Ist traurig, wenn bekanntere Schreiber von Geschichten vieles kritisieren.
  • alles frei erfunden
  • finde es heraus
  • Manches ist doch so gemein(t)

Tests und Erfahrungsberichte

  • Bericht zur Woche 25.2006

    Pro:

    Nicht alles so gemein(t)

    Kontra:

    Manches ist doch so gemein(t)

    Empfehlung:

    Ja

    Hallo, Ihr da draußen!!

    Wieder mal völlig unmaßgebliche Meinungen zu Ereignissen dieser und vergangener Wochen,
    wieder mal viel gelesen, einiges gehört und selten was gesehen.
    Dies ist der „Wochenbericht aus der Universitätsstadt“ zur 25. Woche 2006.
    Wie immer gilt:
    Keinerlei ‚political correctness’,
    keinerlei Rücksichtnahme,
    keinerlei Verpflichtung, sich bis zum Ende durchzukämpfen,
    keinerlei Anerkennung für ‚Scroller’,
    keinerlei Verständnis für ‚Standard-Kommentare’,
    keinerlei Gliederung im Text,
    keinerlei Sinn und Verstand, aber
    jede Menge bösartige Bemerkungen.
    Kinder haften für ihre

    Kommentare & Bewertungen

    • energie3

      energie3, 24.06.2006, 08:39 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Schönes Wochenende. LG

    • schokofan

      schokofan, 24.06.2006, 00:29 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Lieben Gruß und ein schönes Wochenende Dagmar

    • Herzenspiratin

      Herzenspiratin, 24.06.2006, 00:18 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      was für ein Sadist grillt denn Gummibärchen?

    • marina71

      marina71, 23.06.2006, 23:05 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Ohne Topfmops geh ich nie ins WE

  • Der Frosch und der Affe

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Ein Frosch sah einem Affen zu, wie er versuchte, eine Palme hochzuklettern. Der Affe war noch ziemlich jung und war noch nie eine Palme hochgeklettert.
    Deshalb hatte er einige Schwierigkeiten.
    Der Frosch lachte ihn aus: „Hi, hi, du bist aber ein dummer Affe, kommst noch nicht mal die Palme hoch, hi, hi“.
    Der Affe sagte: „Ach, Herr Frosch, du hast gut lachen, du bist ja auch der beste Springmeister aller Zeiten. Könntest du nicht für mich die Kokosnuss von der Palme holen?“
    Der Frosch schaute argwöhnisch die Palme hoch.
    „Na los!“ drängte der Affe.
    Der Frosch machte einen gewagten Satz und sprang.
    Er prallte am Stamm ab und fiel ins Gras. Durch das
  • Andreas68 ist verrückt geworden ...

    Pro:

    organische, natürliche Ordnung

    Kontra:

    mechanistisches Denken u. Gestalten der Welt

    Empfehlung:

    Nein

    Ich bin jetzt seit ca. 32 Stunden wach - Arbeit u. Verkehr verlangten das von mir. Seid unbesorgt, vor mir liegt eine lange Zeit des Schlafs.
    In solchen Zuständen schreibe ich manchmal wie von selbst. Ich weiß nicht mehr, ob ich sicher weiß, was ich meine.
    Interpretiert o. lasst es, ganz wie Ihr wollt. Aber täuscht Euch in Einem nicht:
    Wenn ich so schreibe, herrscht in mir die Liebe. Wenn Ihr Hass daraus macht, ist es Euer Spiegel.


    Der Tiere Farm?
    Frei erweitert und zu Ende gedacht von Andreas68 für irgendeine andere Welt.

    Im Parlament der Tiere entscheiden die Schweine.
    Wir kennen das ja von George Orwell.
    In
  • Das Doppelte Lottchen

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    Wieder einmal gingen die beiden Bären Brüder zum Löwen König. Der König war sehr streng aber gerecht. Er war schon etwas älter und deswegen auch immer ein bisschen müde und langsam aber er regierte durch seine gutmütigkeit und freundlichleit immer noch das Land.
    Der eine Bär sagte dem König , er wäre eingeschnappt weil sein Bruder genau das selbe Bärenfell hätte wie er. Und der andere Bär behauptete er hätte das Fell schon länger.

    Der König rätselt und rätselt bis er auf die Lösung kam die beiden Brüder könnten doch eine Neue Fassung von " Das doppelte Lottchen" machen, und dies zur Waldfeier aufführen. Dies machten die Bären auch und haben sich schon wärend der zusammen
  • Bärig

    Pro:

    Lehrreich

    Kontra:

    finde es heraus

    Empfehlung:

    Nein

    Fabel!

    Heute möchte ich mal meine Lieblingsfabel erzählen.

    Eine Fliege saß am Teich und überlegte ob sie wohl einen Schluck Wasser trinkt.

    Hinter der Fliege, saß ein Frosch.
    Der überlegte, fresse ich die Fliege gleich, oder warte ich noch.
    Dann habe ich eine Fliege und einen Schluck Wasser.

    Hinter dem Frosch saß ein Storch, der überlegte sich, fresse ich den Frosch, oder warte ich noch.
    Dann habe ich einen Frosch, eine Fliege und einen Schluck Wasser.

    Hinter dem Storch, saß ein Fuchs, der überlegte fresse ich den Storch oder warte ich noch.
    Dann habe ich einen Storch, einen Frosch, eine Fliege und einen Schluck
  • Die Rose und die Biene (Gedichtform)

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    Die Rose
    *********

    Es war einst eine Rose,
    Gold und schön;
    Sie wollten alle gern seh'n.
    Bis eine Tages die Biene kam,
    zu holen den Nektar,
    süß und warm.

    Aber die Rose verweigert's ihr:
    "Zu stach'lig bist Du mir!"
    Die Biene unter Zorn verschwand;
    Die Rose noch zwei Tage in Blüte stand,
    bevor sie dann an Pracht verlor
    und die Nacktheit kam hervor.

    Es war einst eine Rose,
    weder gold noch schön;
    Die Leut' sie nicht wollten seh'n.
    Die Rose bald an Einsamkeit starb,
    verlor'n hat sie alles, gewonnen - ein Grab!
  • Wie die kleine Biene zur Bienenkönigin wurde

    Pro:

    alles frei erfunden

    Kontra:

    alles frei erfunden

    Empfehlung:

    Nein

    Es war einmal eine kleine Biene. Sie hatte sich vorgenommen, irgendwann die Bienenkönigin in ihrem Bienenstamm zu werden. Das setzte jedoch voraus dass die Biene wusste, welche Blume die schönste ist. Also packte die kleine Biene ihr Päckchen und begab sich auf Wanderschaft.

    Die erste Blume, die ihr auf ihrer Wanderschaft begegnete war eine Sonnenblume. Die kleine Biene erzählte worum es ging und die Sonnenblume begann zu sprechen. „Du brauchst nicht weiter zu wandern, denn du hast die schönste Blume schon gefunden. Sie mich doch an. Bin ich nicht groß und schön? Nur weil ich schon schön bin darf ich mich Sonnenblume nennen, nach der Sonne dem wichtigsten was wir haben. Die
  • Erwin der Erpel - Oder geh deinen eigenen Weg

    Pro:

    macht Spass

    Kontra:

    Ist traurig, wenn bekanntere Schreiber von Geschichten vieles kritisieren.

    Empfehlung:

    Nein

    Erwin war unzufrieden. Er war jetzt ein wunderschöner Erpel, also ein Entenmännchen, dessen Federkleid am Kopf in Grün- und Blautönen schillerte. Nur hatte niemand Beachtung dafür. Denn Erwin war eine Stockente, die unter Hühnern lebte.

    Vor vielen Jahren hatten die Kinder der Hausherrin das Entenei gefunden und diese hatte entschieden, es von einem der vielen Haushühner ausbrüten zu lassen. Und so wuchs unser kleiner Erwin zusammen mit bestimmt 30 Hühnerküken auf. Denn auf der Farm gab es sehr viele Hühner. Und zu Erwins Glück hielt man hier die Hühner in der Freilandhaltung, sie konnten scharren, wo sie wollten und liefen im grünen Gras umher. Sogar einen kleinen Tümpel gab es

    Kommentare & Bewertungen

    • suwesmile

      suwesmile, 21.09.2002, 14:12 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Eine nette Geschichte, die sich gut lesen lässt.

    • Wurzelchen2

      Wurzelchen2, 17.06.2002, 17:39 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Lass dich nicht beirren und gehe deinen Weg. Die Phantasie, die für diese Geschichte nötig war spricht für sich. Sie lässt sich wirklich prima lesen.

    • UNGELE

      UNGELE, 08.06.2002, 11:25 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      ;-)) MfG Reiner

  • Ein Stück Lebensphilosophie

    Pro:

    Aussage

    Kontra:

    tiefsinnig

    Empfehlung:

    Nein

    Eine einfühlsame. gerade gelesene Glücksgeschichte animiert mich in einem Aspekt einen anderen Gedanken ins Spiel zu bringen.
    Denn da war die Rede, dass nur Optimismus das Wahre sei !
    Gern demonstriere ich meine diesbezüglich etwas anders geartete Ansicht an einer mir liebgewordenen Parabel, deren Bekanntheitsgrad mir nicht geläufig ist.
    Die diese kennen mögen es mir bitte ein wenig nachsehen.


    Es waren einmal drei Frösche die sich am Rande einer Milchkanne tummelten. Ein pessimistischer, ein optimistischer und ein realistischer.
    Was passierte ?

    Als erster flog der pessimistische Frosch hinein. Seiner Lebensphilosophie gehorchend sagte er

    Kommentare & Bewertungen

    • elvira

      elvira, 29.03.2002, 17:22 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      sehr schön..

    • Corni

      Corni, 29.03.2002, 17:16 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      ..ich bin für's Strampeln

  • Das Ferkelein

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    Es ging einmal ein Ferkelein
    alleine in den Wald hinein.
    Nach 6 Wochen kam es wieder raus,
    da sah es wie ein Eber aus.
    Das kann doch alles wohl nicht sein,
    schrie es in den Wald hinein.
    Da stand es nun das Ferkelein
    und war nun doch ein Eberlein
    und dies auch noch ganz allein.
    Es fand ne Frau
    denn es war schlau.
    Sie beide gingen in den Wald zurück
    was für ein Glück.
    Sie kamen raus oh wunderbar
    und hatten eine Kinderschar.
    So lebten sie noch 20 Jahr
    so wie ein richtges Scweinepaar.


    Bitte nicht so ernst nehmen, kam mir grad so in den Sinn.



    -----

    Kommentare & Bewertungen

    • marion666

      marion666, 27.02.2002, 01:24 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Das ist mehr ein Witz als eine Fabel.