Gartenpflege & Naturschutz im Garten Testbericht

No-product-image
ab 10,83
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

5 Sterne
(17)
4 Sterne
(3)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(1)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(3)

Erfahrungsbericht von Baffy

Blöde Schnecken!

Pro:

Wirklich nichts

Kontra:

Meist hilft nur Gifteinsatz, viele kahle Pflanzen

Empfehlung:

Nein

Seit letztem Frühjahr haben auch wir im Garten ein riesengroßes Problem, ok, eher ein kleines Problem mit dem Namen Schnecken! Natürlich will man einen schönen Garten, mit schönen Pflanzen und schönen Blume, doch die Schnecken können einem ganz schnell einen Strich durch die Rechnung machen und ehe man sich versieht, sind ratz fatz alle Pflanzen abgefressen. Sogar die, die Schnecken angeblich nicht mögen sollen.
Nunja, was bleibt einem anderes übrig, als die Schnecken zu bekämpfen. Dazu möchte ich mal meine Erfahrungen preisgeben.
Um Schnecken zu bekämpfen muss man natürlich einiges über Schnecken wissen. Schnecken sind also nachtaktive Tiere, d.h. sie kommen in der Abenddämmerung raus und sind bis zu den frühen Morgenstunden unterwegs. Obwohl Schnecken laut dem Volksmund nicht besonders schnell sein sollen, können sie während der kurzen Nacht doch beachtliche Wege zurücklegen und was noch schlimmer ist, beachtliche Mengen verspeisen! Der ideale Lebensraum von Schnecken besteht in feuchten, schattigen Plätzen und genau darin besteht auch mein Problem. Meine Nachbarn, die ich eh schon nicht leiden kann, schmeißen ihren gesamten Grünschnitt einen kleinen Abhang am Gartenende hinunter. Eigentlich nichts schlechtes, nur wenn man Rasenschnitt, Gehölzer usw. alles auf einen Haufen schmeißt, kann man sich vorstellen, das Insekten und auch Schädlinge dort einen idealen Lebensraum vorfinden. Die Schnecken kamen also von meinen Nachbarn immer schön zu mir und den anderen Nachbarn rüber gewandert. Aber was tun gegen Schnecken? Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten, die ich schon ausprobiert habe.

Salz
Diese Möglichkeit gegen Schnecken anzukämpfen kannte man schon in Omas Zeiten.
Entweder streut man rund um die Pflanzen einen Ring aus Salz auf die Erde oder aber man bestreut jede einzelne Schnecke selber mit Salz, was natürlich viel zeitaufwendiger ist. Durch dieses Salz, auf den Körper der Schnecken kommt, vertrocknen die Tiere einfach, da ihnen das Salz das Wasser aus den Körpern zieht.
Eigentlich ist diese Methode ziemlich \"biologisch\", da sie ohne chemische Mittel einher geht, doch leider bewirkt das Salz, dass der Boden sauer wird und das ist wiederum schädlich für die meisten Pflanzen. Also nicht die ideale Methode.

Sammeln der Schnecken o.ä.
Letzes Jahr hatte meine Mutter sich noch die Mühe gemacht jede einzelne Schnecke aufzusammeln und in einen Behälter mit Salz zu tun und die Tiere dann zu entsorgen. Leider ist diese Variante der Bekämpfung der Schneckenplage auch mit sehr viel Arbeit verbunden, da man jeden Tag in der Dämmerung in den Garten muss um so viele Tiere wie möglich zu finden. Leider ist diese Methode nicht wirklich effektiv, also auch nicht wirklich gut.
Meine Mutter hatte übrigens bald die Nase voll von der Absammlerei der Schnecken. Da der Müll bei uns gewogen wird, kann man sich auch denken, dass die Schnecken auf Dauer auch einige mehr Kosten verursachen. Aus diesem Grund nahm meine Mutter später nur noch eine Schere, machte Schnipp-Schnapp und die Schnecken wurden geteilt. Ich finde das total ekelig, aber wenn man die Schnecken mit Salz bestreut und sie dann vertrocknen lässt, sieht das auch nicht besser aus.

Fallen
Eine weitere Art der Schneckenplage Herr zu werden ist eine Falle aufzustellen. Dabei ist mir nur die allseits bekannte Bierfalle ein Begriff. Man gibt also etwas Bier in eine Schale, wodurch viele Schnecken angelockt werden. Aus irgendeinem Grund sterben Schnecken, wenn sie mit dem Bier in Berührung kommen. Vielleicht haben sie anschließend eine Alkohol Vergiftung oder so, keine Ahnung ;). Ein sehr großer Nachteil ist aber, dass die gesamten Schnecken im Umkreis von 10 km angelockt werden, wie es mir erscheint und man dadurch nur noch mehr Schnecken im Garten hat. Ausserdem finde ich die Schnapsleichen auch nicht gerade appetitlich.

Zäune, Kanten8/u]
In vielen Gartencentern werden spezielle Gartenzäunchen gegen Schnecken angeboten. Die einen Zäune haben oben nur eine spezielle Kante über welche die Schnecken nicht rüber kommen und die anderen Zäune sind mit Strom ausgestattet. Wenn die Schnecken versuchen über den Stromzaun zu kommen, kriegen sie jedes Mal einen Stromschlag verpasst. Für mich kommen diese Kanten und Zäune nicht so in Frage, da sie meiner Meinung nach nicht in so ein Gartenbild passen. Vor allem sind sie wirklich sehr teuer.

Igel
Ein sehr guter Schneckenbekämpfer ist ein Igel. Doch leider hat nicht jeder einen Igel im Garten. Wir hatten Glück, dass bis vor etwa einem Jahr noch ein Igel regelmäßig unseren Garten besuchte und da sicherlich auch die ein oder andere Schnecke vertilgte. Leider kam er eines Tages einfach nicht mher wieder. Vielleicht wurde er ja überfahren oder es wurden ihm einfach zu viele Schnecken :). Aber ein Igel ist natürlich die natürlichste Art gegen SChnecken vorzugehen und man sollte diesen Tierchen daher einen Lebensraum im Garten zur Verfügung stellen. Ein Laubhaufen, oder eine \"schmutzige\" Ecke im Garten reicht schon vollkommen aus.

Schneckenkorn
Dieses Korn ist wohl das effektivste Mittel gegen Schnecken. Letztes Jahr wollten wir es nicht benutzen, da eben Herr Igel noch unseren Garten aufsuchte, doch falls es dieses Jahr wieder zu einer Schneckenplage kommen sollte, überlegen wir mittlerweile ernsthaft, ob wir nicht zumindest an unseren Grundstücksgrenzen Schneckenkorn auslegen. Wobei wir aber noch am Überlegen sind. Schneckenkorn bewirkt wie Salz, dass die Schnecken von innen austrocknen und so sterben. Deswegen hat man auch beim Korn wieder viele Leichen im Garten, aber dafür schöne Pflanzen. Der Preis von 1 kg Schneckenkorn liegt bei etwa 10 €.
Angeblich sind die meisten Produkte ungefährlich und schaden wirklich nur den Schnecken. Trotzdem würde ich meine Kinder und Haustiere nicht gerade in die Nähe von diesen Mitteln lassen, man weiß ja nie....


Ich finde man sollte jeweils für den eigenen Garten entscheiden, was am Besten ist. Bei wirklich sher vielen Schnecken empfiehlt sich sicherlich die Anwendung von Schneckenkorn. Bei mittlerem bis wenig Befall würde ich jedoch die Varianten Absammeln oder Schutzzaun empfehlen. Oder noch besser, besorgt euch ein paar Igel und baut ihnen in eurem Garten eine Wohnfläche, dann habt ihr bestimmt bald keine Schnecken mehr.

Ich hoffe, dass es dieses Jahr keine Schneckenplage mehr geben wird, denn meine kleinen Pflanzen sollen auch mal überleben dürfen. Ausserdem will ich nicht mehr in der Dämmerung über die Wiese laufen wollen und dabei gleich 20 Schnecken an meinen Schuhen kleben haben *g*.

Grüße
Nora
P.S. Die Berwertungen haben keine Bedeutung, aber man muss eine Bewertung abgeben!

Ich veröffentliche meine Berichte bei ciao.de und yopi.de unter dem gleichen Mitgliedsnamen!!!

17 Bewertungen