Bundesrepublik Deutschland 10-Euro-Gedenkmünze "50 Jahre Gorch Fock"

Produktbeschreibung

Bundesrepublik Deutschland 10-Euro-Gedenkmünze "50 Jahre Gorch Fock"

gelistet seit 08/2009

Tests und Erfahrungsberichte

  • Nix Katzenjammer, sondern Windjammer

    Pro:

    Ich bin Sammler, mehr muss man nicht sagen.

    Kontra:

    ?? Siehe Pro

    Empfehlung:

    Ja

    eine Windjammer, konkret eine Bark, ganz besonderer Art

    Au Weia, jetzt hat ‘s ihn total erwischt !!
    Nein, nein, keine Panik, ich denke, es ist noch nicht soweit * grins *.

    Vielmehr geht es um ein Schiff, ein Segelschiff und um 10 Euro. Konkret geht es um das berühmte Segelschulschiff der Deutschen Marine, die bekannte „Gorch Fock“.
    Richtig müsste es - lt. Google-Suche - allerdings heißen: Johann Wilhelm Kinau.

    Aber auch der Name Gorch Fock ist etwas verwirrend. Es gab nämlich auch eine ältere Ausgabe dieses bekannten Seglers. 1933 wurde bereits eine Gorch Fock gebaut, die andere, uns heute bekannte Gorch Fock erhielt die Schiffstaufe - so sagt man wohl in Seglerkreisen - im Dezember 1958.
    Der Name Gorch Fock ist ein Synonym des Niederdeutschen Dichters und Schriftstellers J. W. Kinau. Er hat seine Erzählungen und Romane unter dem Namen Gorch Fock veröffentlicht.

    Nun noch eine kurze Erklärung zum Begriff Bark.

    Unter einer Bark ist einfach nur ein besonderer Segelschiffstyp zu verstehen. Die Anzahl der Segel je Mast ist hier entscheidend. Eine Bark ist ein sehr schneller, hochseetüchtiger Segler mit einem sehr günstigen Verhältnis von Segelfläche einerseits und sicherer Bedienung durch nur eine geringe Mannschaft andererseits.

    Nun, was hat dies alles jetzt mit 10 Euro zu tun ?

    Ganz einfach.
    Das 50-jährige Jubiläum dieses Windjammers hat die Bundesregierung dazu bewogen, eine 10-Euro-Gedenkmünze herauszugeben.

    Gliederung:

    1. Wie bin ich dazu gekommen
    (notwendige Info für Quereinsteiger)

    2. Warum die 10-Euro-Münzen ??
    a. die 10-Euro-Münzen an sich ...
    b. die Münze „50 Jahre Gorch Fock“ ...

    3. Kauf, Kosten, Lieferung, etc.

    4. Mein Fazit, soweit man in diesem Falle davon sprechen kann ...

    1. Wie bin ich dazu gekommen (notwendige Info für Quereinsteiger)

    Wie ich in den vielen anderen Berichten - insbesondere auch meinen Goldmünzberichten - wiederholt erwähnt hatte, faszinieren mich sowohl die ganz kleinen, runden Scheiben, als auch die etwas größeren Scheiben mit 10 Euro Wertangabe.

    Tja, und dann bin ich dabei „hängen geblieben“, beim dem Sammeln der 10-Euro-Münzen.

    2. Warum die 10-Euro-Münzen ??

    a. die 10-Euro-Münzen an sich und einige Erklärungen / Erläuterungen ...

    b. die Münze „50 Jahre Gorch Fock“ ...

    a. die 10-Euro-Münzen
    an sich und einige Erklärungen / Erläuterungen ...

    Die 10-Euro-Münzen, insbesondere die älteren und die Erstausgaben sind im üblichen Handel so gut wie gar nicht (mehr) zu bekommen. Selbst bei den Banken ist es schwierig, noch an ältere Ausgaben heranzukommen. Wenn man dann doch einmal Glück haben sollte, ist dies größtenteils mit erheblichen Kosten verbunden. So manche 10 - Euro - Münze wird heute bereits mit 15,00 Euro und mehr gehandelt.
    Diese Beträge richten sich natürlich nach diversen Faktoren.

    Des Weiteren sind die 10-Euro-Münzen ein gesetzliches Zahlungsmittel im Wert von 10 Euro. Allerdings kann man mit solchen Münzen - genau so wie früher mit den 10 - DM-Münzen auch - nur im Hersteller, Erzeuger bzw. Prägeland, also in unserem Fall in Deutschland etwas anfangen.

    Unsere 10-Euro-Scheiben sind also grundsätzlich im Ausland nicht zu gebrauchen; außer man findet gerade einen Sammler.

    Ich erhalte die Münzen für 10,00 Euro im Rahmen meines von Anfang an bestehenden Abos; verliere als eigentlich gar nichts (die Inflationsrate einmal außer Acht gelassen). Tausche 10 Euro gegen 10 Euro lautete es damals als Werbung.

    Die Bundesregierung beschließt jedes Jahr, 5 bis 6 dieser 10,00 Euro-Münzen für besondere Anlässe, für besondere Ereignisse, besondere Geburtstage, besondere Persönlichkeiten usw. herauszugeben.

    Das verwendete Material ist 925/1000 Silber, der Durchmesser beträgt 32,5 mm. Sie wiegen ca. 16 Gramm, mit Münzkapsel ca. 18 Gramm.

    Bei der Herstellung wird in die Güteklassen „Stempelglanz“ (st) bzw. „Polierte Platte“ (PP) unterschieden.

    Kurze Definition zu
    PP =
    eigentlich keine Erhaltung, sondern ein Herstellungsverfahren. Diese Münzen werden aus polierten Ronden mit speziell polierten Stempeln mehrfach geprägt. Die Fläche erscheint reflektierend, die Erhebungen (das Münzmotiv) hingegen matt.

    st =
    eine Münze ohne mit bloßem Auge sichtbaren Fehler. In der Praxis gibt es fast keine Münzen, die diesen Erhaltungszustand tatsächlich aufweisen, auch wenn sie so vermarktet werden.
    Meist haben die Münzen, die angeblich stempelglanz sind, nur die Qualität prägefrisch, wenn sie auch häufig von besserer Qualität sind als gewöhnliche prägefrische Münzen.

    Da es sich ja um Gedenkmünzen handelt, also um Münzen, die eine Person, eine besondere Würdigung, einen besonderen Fund oder eine Kombination der verschiedenen v. g. Bereiche enthält, ist natürlich eine Begrenzung beabsichtigt und auch gewollt.
    Von der Münze „50 Jahre Gorch Fock“ wurden in Stempelglanzqualität 1,5 Millionen und in der Stufe Polierte Platte sogar nur 260.000 Stück geprägt.

    b. die Münze „50 Jahre Gorch Fock“ ...

    Was zeigt uns eigentlich diese 10-Euro-Münze ?

    Vorder- / Rückseite und ein wenig Allgemeines vorab …

    Wie man ja eingangs bereits lesen konnte, wurde die Gorch Fock, das Segelschulschiff der Marine 1958 vom Stapel, also zu Wasser gelassen.

    Die Gorch Fock dient den Offizieranwärtern und auch den Sanitätsoffiziersanwärter der Marine als Ausbildungsstätte. Auch die Unteroffiziere des sogenannten „seemännischen Dienstes“ werden hier ausgebildet.
    Die Stammbesatzung der Gorch Fock mit 85 Personen kann hier bis zu 138 Lehrgangsteilnehmer betreuen.

    Der „Weiße Schwan der Ostsee“, so auch ein Name des Seglers, der bei der bekannten Werft Blohm + Voss, Hamburg gebaut worden ist, hat seinen Heimathafen in Kiel.

    Und was sieht man nun konkret auf der Vorderseite ?

    Man stelle sich die Vorderseite der Münze zweigeteilt vor. Von links nach rechts im oberen Halbrund der Münze ist als Randschrift eingeprägt:

    50 JAHRE Gorch Fock

    Darunter prangt sie.
    Nein, nicht richtig. Man muss sagen, darunter glänzt sie, die berühmte 3-Mast-Bark; mit dem Bug nach links zeigend.
    Alle Segel sind gehisst und auch prall gefüllt, so mag es einem vorkommen. Man meint sogar, selbst das Vibrieren der diversen Spanntaue / Segeltaue deutlich sehen zu können.

    (Sorry ich bin kein Segler, kenne also die Fachbegriffe demnach auch nicht).

    Selbst die Galionsfigur ist zu erahnen. Es handelt sich hierbei um einen Albatross, der durch seine ungeheure Flügelspannweite sicher sehr gut die Vorzüge dieses Seglers darstellen kann.

    Auf dem Oberdeck sind m. E. noch einige, weitere Beiboote erkennbar.

    Darunter, quasi so, als würde die Gorch Fock davon getragen, stehen die Eckdaten dieses Segelschiffs.

    Es sind - (man muss es sich als umgekehrtes Dreieck vorstellen):

    in Zeile 1 unter dem Segler
    Länge: 89,32 m, Breite: * Breite: 12 m * Höhe: 45,30 m

    Zeile 2 unter dem Segler
    Tiefgang: 5,50 m * Verdrängung: 2002 t

    Zeile 3 unter dem Segler
    Geschwindigkeit: 17 kn / (31 km/h)

    Zeile 4 unter dem Segler
    Takelungsart: Bark

    Zeile 5 unter dem Segler
    Stapellauf

    Zeile 6 unter dem Segler
    1958

    Nun noch kurz zur Rückseite ?

    Wie immer sind die 12 Sterne, die die 12 ersten Mitgliedstaaten symbolisieren erkennbar. Sechs Sterne sind am linken, unteren Rand im Uhrzeitbereich von ca. 6:30 Uhr bis ca. 9:00 Uhr, die anderen sechs Sterne im oberen, rechten Rand im Uhrzeitbereich von ca. 12:30 Uhr bis ca. 3.00 Uhr angedruckt.

    Zweizeilig ist im oberen, linken Bereich (ca. 10.00 Uhr bis 12:00 Uhr)

    Bundesrepublik
    Deutschland

    zu lesen.

    Der verbleibende, restliche Randbereich wird unten, mittig der Münze durch die Wertangabe abgeschlossen. Rechts daneben liest man Euro 2008

    In der Mitte der Münze wird wieder einmal der Bundesadler gezeigt, der es sich quasi auf der Wertangabe 10 gemütlich macht. Rechts neben seiner Kralle ist das Münzprägezeichen J für die Prägestätte Hamburg.
    (Ist ja auch logisch, da die Gorch Fock ja dort erbaut wurde).

    3. Kauf, Kosten, Lieferung, etc.

    Bezogen habe ich auch diese Münze im Rahmen des bestehenden Abos von MDM Deutsche Münze GmbH - Braunschweig. Der Preis betrug 10 Euro einschließlich Porto und Verpackung. (Auch heute erhalte ich die aktuellen Münzen immer noch zum „Tauschkurs 10 gegen 10“ ohne weitere Berechnung.

    Diese Münze, die selbstverständlich in einer gut verschlossenen Kapsel liegt, wurde - wie üblich - in einem speziellen Briefumschlag mit Echtheitszertifikat bzw. Infoblatt geliefert.

    4. Mein Fazit, soweit man bei einer Münze, die man im Tauschverfahren 10 gegen 10 bekommt; die also eigentlich nichts kostet, ist einfach nur: klasse gemacht. Eine Bereicherung meiner Sammlung. Sie gefällt mir sehr gut (es gibt aber noch bessere / andere Motive).

    Wie soll man einen solchen Segler würdigen ?? Mir fällt so schnell nichts ein.

    Die Münze an sich in ihrer Gesamtheit wirkt harmonisch und gut durchdacht.

    Achtet man auf der Vorderseite nicht so ganz genau auf die Details, könnte man sogar sagen, dass die Angaben der Eckwerte von Länge, Breite, Tiefgang etc. eine Silhouette des Seglers bildet, der vom Sonnenaufgang bestrahlt wird.

    So, zum Schluss, wie immer ... (es ist und bleibt nun einmal mein Standardsprüchlein)

    Wenn Sie nun hier angelangt sind (nach dem vielem Lesen, oder auch NUR-Scrollen wünsche ich Ihnen ein angenehmes Lesen meines Berichts gehabt zu haben.

    Ich hoffe, es war nicht allzu langweilig, was ich hier geschrieben habe, und ich hoffe natürlich, ich konnte Ihnen - wenigstens andeutungsweise - näher bringen, wie mir diese Münze wieder gefallen hat / gefällt.

    Mir wünsche ich natürlich viele Kommentare und möglichst noch mehr viele, viele sehr positive Bewertungen.
    (Aber nur dann, wenn Ihnen der Bericht wirklich gefallen hat. Frei nach dem Motto: der Bericht hat Ihnen gefallen, dann sagen Sie es weiter und machen Sie Werbung dafür. Hat ihnen der Bericht aber nicht gefallen, dann sagen Sie es bitte mir !).

    Bis zum nächsten Bericht, man liest sich.

    PS: meine Berichte erscheinen / erschienen auch auf anderen Plattformen.

    PPS: Ich denke, auch ältere Berichte sind es wert beachtet, gelesen und bewertet zu werden. Und wie sehen Sie das ??