Jagd auf einen Unsichtbaren (1991)

Jagd-auf-einen-unsichtbaren-1991 Produktfotos & Videos
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 11/2003
Produktübersicht
5 Sterne
(0)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(2)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(1)
0 Sterne
(0)
Erfahrungsberichte (3)
Nick Halloway ist ein charmanter Tagedieb, der sich stets mit dem geringsten Widerstand durchs Leben schummelt. Das ändert sich, als er einen mysteriösen Unfall buchstäblich verschläft und daraufhin feststellen muß, daß er unsichtbar geworden ist. Die CIA heftet sich sofort an die Fersen Nicks, um ihn als Versuchskaninchen zu gewinnen... (DVD & Video Report) Produktdetails

Gebraucht & Neu

Produktbeschreibung

Jagd auf einen Unsichtbaren (1991)

  • gelistet seit 11/2003

Film / Kino-Daten

  • Filme von A-Z J
  • Genre Thriller; Krimi

Pro & Kontra

Vorteile

  • Witzige Effekte
  • witzig, nette Effekte, altes Thema

Nachteile / Kritik

  • Etwas unentschiedener Film, stellenweise wenig spannend
  • eigentlich nichts

Tests und Erfahrungsberichte

  • Nur im äußersten Notfall ansehen !

    • Action:  durchschnittlich
    • Anspruch:  anspruchslos
    • Romantik:  durchschnittlich
    • Humor:  durchschnittlich
    • Spannung:  langweilig
    • Altersgruppe:  ab 16 Jahren
    • Meinung bezieht sich auf:  andere Version

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    Man stelle sich vor: Da wird einer aus seinem bisherigen verwöhnten Leben als erfolgreicher Geschäftsmann und Frauenheld herausgerissen, weil er zur falschen Zeit am falschen Ort war – auf der Toilette in einem Forschungszentrum der Regierung nämlich. Ein Experiment der Forscher geht schief. Eine Tasse kippt um, der Kaffee dringt in eineTastatur ein, die Computer spielen „verrückt” und die molekulare Stabilität des Hauses wird erschüttert. Alles flieht und schreit, während es um das Gebäude herum blitzt. Staunend stehen die Leute davor und sehen, dass sie immer weniger sehen. Das Gebäude wird langsam aber sicher unsichtbar. Der arme Tropf auf der Toilette hat noch keine Ahnung, was sich da

    Kommentare & Bewertungen

    • XXLALF

      XXLALF, 18.11.2011, 09:18 Uhr

      Bewertung: besonders wertvoll

      na ja, vom hocker reißen würde mich dieser film ganz bestimmt nicht, wobei ich deinen bericht sehr amüsant zum lesen fand. bw und ganz liebe grüße

  • Er war schon unsichtbar, bevor er unsichtbar wurde!

    • Action:  durchschnittlich
    • Anspruch:  wenig anspruchsvoll
    • Romantik:  hoch
    • Humor:  sehr humorvoll
    • Spannung:  durchschnittlich
    • Altersgruppe:  ab 16 Jahren
    • Meinung bezieht sich auf:  andere Version

    Pro:

    witzig, nette Effekte, altes Thema

    Kontra:

    eigentlich nichts

    Empfehlung:

    Ja

    Wer wünscht sich nicht manchmal, absolut unsichtbar zu sein? Wenn man unsichtbar ist, kann man tun und lassen was man will, sich nehmen, was man will? Weit gefehlt, denn keiner kann sich wirklich vorstellen, was das bedeutet.
    Da hat sich Carpenter, der bekannte Horrorfilm-Regisseur, wohl seine eigenen Gedanken gemacht und ein vergnügliches Resümee gezogen.


    ** Die Geschichte **
    Nick Halloway (Chevy Chase) ist Börsenmakler, Charmeur und Lebemann. Von Arbeit hält er nicht viel, er hat keine Verwandten, keine Freunde und nur gelegentlich eine Beziehung.
    Eines Abends trifft er in seinem Klub George Talbot (Michael McKean), einen Freund, und in dessen Begleitung
  • The yuppie vanishes

    • Action:  durchschnittlich
    • Anspruch:  durchschnittlich
    • Romantik:  durchschnittlich
    • Humor:  humorvoll
    • Spannung:  durchschnittlich
    • Altersgruppe:  ab 12 Jahren
    • Meinung bezieht sich auf:  Video-Version

    Pro:

    Witzige Effekte

    Kontra:

    Etwas unentschiedener Film, stellenweise wenig spannend

    Empfehlung:

    Ja

    Chevy Chase und John Carpenter - wer, wie der Autor dieser Zeilen, in den Achtzigerjahren filmsozialisiert wurde, muss bei diesen beiden Namen einfach strahlende Augen bekommen. Beide sind, trotz recht unterschiedlichen Schaffens, mit dieser Dekade so untrennbar verschweißt wie C64, Helmut Kohl und Raider. Folgerichtig wurde es in den Jahren darauf etwas ruhiger um die beiden: Chase moderierte nicht mehr die Oskarverleihung, auch seine Filme erreichten nicht mehr so recht nennenswerten Bekanntheitsgrad. Carpenters Filmografie, die den Geruch des B-Cinemas eigentlich eh nie so recht abstreifen konnte, stagnierte gefährlich und wurde eigentlich nur noch durch schlechte Karrikaturen seiner

Jagd auf einen Unsichtbaren (1991) im Vergleich