Thema Jahrhundert - Hochwasser Allgemein Testberichte

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Pro & Kontra

Vorteile

  • Bessere Zusammenhalt!
  • wenn man was daraus lernt
  • Schutz der Umwelt ist immer gut
  • Die Hilfsbereitschaft der Menschen

Nachteile / Kritik

  • Viele Menschen müssen alles wieder aufbauen!
  • vermutlich lernen wir aber nix daraus
  • man sollte es nur nicht übertreiben
  • Die Unverschämtheit, Müll zu schicken!

Tests und Erfahrungsberichte

  • Meine Dresdner Tage

    Pro:

    Ein deutschland!

    Kontra:

    --

    Empfehlung:

    Nein

    ^Hallo und erst einmal ein Dank an alle, die sich für die Hochwasseropfer eingesetzt haben. Auch denen, die extra nach Dresden fuhren um hier zu helfen.
    Ich war sehr gerührt dies zu sehen. Ich möchte euch nunmal schreiben, wie bei mir diese Tage abliefen. Ihr werdet erkennen, dass ich zwar in Dresden wohne, jedoch verschont blieb. Ein Schock, den man nie vergisst bleibt es aber.
    Es war Montag, wieder einmal weckten mich die Stimmen meines Radiosenders Dresden 103.5. Irgendwie wache ich immer zu den Nachrichten auf. Bereits am Sonntag wurde vor starken Regenfällen gewarnt. Auch vor Hochwasser! Aber wer dachte an 9.20m?
    Also ging ich zur Schule. Mein Weg zum Bus ist nur etwa 10
  • Jahrhundert- Hochwasser

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    das hochwasser in letzten jahr war wohl das schlimmste was ich persönlich miterlebte. ich wohnte bis 2000 noch in grimma als ich dann durch die scheidung von grimma wegzog lies ich auch ein paar freunde zurück aber wir blieben in kontakt bis heute. ja und dann kam der tag der flut und ich sah alles, auch dei straße in der ich wohnte oh man die straße war keine straße mehr sondern ein übungsgelände für die armee. ja ich brauchte nicht lange zu überlegen ich rief meine chef an und ich bekam auch sofort frei , als ich ihm sagt ich habe freund in grimma und ich möchte helfen. was soll ich euch sagen es war noch schlimmer vor ort als das was ich im fernsehen gesehen habe. es war alles ein wenig
  • Hochwasser in Dresden!

    Pro:

    Bessere Zusammenhalt!

    Kontra:

    Viele Menschen müssen alles wieder aufbauen!

    Empfehlung:

    Nein

    Hochwasser in Dresden!
    ______________________

    Ich bin selber Dresdner und habe es sehr gut mit verfolgt das Hochwasser aber Hauptsächlich in Dresden! Das was man so im TV gesehen hat war schon Schrecklich. Überall waren bilder wo die Menschen in den Regionen kein zuhause hatten ,was zerstört wurde und was gemacht wurde. Wir als Zuschauer konnten nur zuschauen! Aber einige konnten auch Helfen, ich selber habe nicht geholfen. Ich muste leidder Arbeiten, so jetzt kommen wir eigtlich zu dem worüber ich schreiben möchte. Einige Mitarbeiter haben mich auch gleich darauf angesprochen. Sie wollten nicht wissen ob jemand von meinen Verwanden getroffen wurden ,nein sie haben sich
  • Auch ein Flutopfer - Nationalmuseum Prag - August 2002.

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    Am südlichen Ende des berühmten Wenzelsplatzes, liegt das genauso berühmte Nationalmuseum der Stadt Prag.

    ***** GESCHICHTE *****
    ______________________

    Gebaut wurde das Museum am Ende des 19. Jahrhunderts und stellt ein Prunkstück der damaligen Neorenaissance dar. Große Säulen, viele Figuren und schöne Reliefs schmücken die Wände und Treppen und das Dach ist schon ein wahres Kunstwerk für sich. Außerdem ist das Museum etwas höher gebaut als der Wenzelsplatz selbst und jeder der daran vorbeigeht, wird sich den Kopf in den Nacken legen müssen um den oberen Abschluß des Giebels zu sehen.

    Einst wurde das Museum durch adelige Bürger Tschechiens gegründet
  • Bis zum nächsten Mal

    Pro:

    wenn man was daraus lernt

    Kontra:

    vermutlich lernen wir aber nix daraus

    Empfehlung:

    Nein

    Es trifft nicht nur die anderen. Die Bilder im Deutschen Fernsehen oder in den Zeitungen konnten nur ansatzweise dokumentieren, wie schlimm es in den Hochwassergebieten tatsächlich war und noch immer ist. Was 1995 am Rhein und zwei Jahre später heim Oder-Hochwasser geschah, hat sich in kurzer Zeit an Elbe, Inn und Donau wiederholt, nur mit einer völlig anderen, bislang unvermuteten Wucht. Die unfassbaren Schicksale, die sich mit diesem „Jahrhundertereignis“ verbinden, offenbaren zum einen tiefe Ohnmacht, appellieren zum anderen aber an die Vernunft, nicht weiter gegen die Natur zu wirtschaften, es künftig besser zu machen. Doch was ist besser?

    Gesetzlich legitimiert wurden in den
  • Grüne fordern konsequente Umweltpolitik in allen Bereichen

    Pro:

    Schutz der Umwelt ist immer gut

    Kontra:

    man sollte es nur nicht übertreiben

    Empfehlung:

    Nein

    Die im Wahlkampf geführten Gespräche mit den Bürgern zeigen ganz deutlich, dass sich angesichts der feststellbaren Klimaveränderungen und der steigenden Umweltverschmutzung bei der Mehrzahl Besorgnis ausbreitet. Einige Wenige sind desinteressiert oder der Meinung, Elbe und Mulde seien weit entfernt und eine Gefahr bestünde für andere Gebiete in Deutschland, wie zum Beispiel bei uns im Saarland nicht.


    Es ist unbedingt von Nöten, in der nächsten Wochen verstärkt auf die existenten Klimaveränderungen aufmerksam zu machen. Dass es sich hierbei nicht nur um einzelne Wetterphänomene handelt, zeigen die jüngsten Unwetterwarnungen für Baden-Württemberg und die verheerenden
  • Skandal! Müll statt Spenden!

    Pro:

    Die Hilfsbereitschaft der Menschen

    Kontra:

    Die Unverschämtheit, Müll zu schicken!

    Empfehlung:

    Nein

    Zum Thema Hochwasserkatastrophe möchte ich mich in diesem Bericht auf die Spenden beziehen. Was dort furchtbares passiert ist und dass viele Menschen ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben, ist ja hinreichend bekannt.

    Zunächst wurden viele Spendenaktionen, vor allem von den Medien, ins Leben gerufen. Viele Fernsehsender reagierten spontan mit kurzfristig angesetzten Spenden-Sendungen, wobei eine ganze Menge Geld zusammen kam. Allein bei der ARD-Aktion sind es inzwischen weit über 30 Millionen Euro! Das ist wirklich eine tolle Leistung, denn soviel Geld ist noch nie bei einer Fernsehsendung gespendet worden! Ich habe mich über diese Hilfsbereitschaft der Menschen wirklich riesig
  • DAS GEHEIME TAGEBUCH DER LAURA PALMER

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    Ähm, sorry, bin neu hier und das gehört hier glaub ich nich hin, aber ich hoffe ich find mich hier bald besser zurecht. Sorry


    DAS GEHEIME TAGEBUCH DER LAURA PALMER
    (Das Buch zur Serie TWIN PEAKS)

    Es gehört einfach zu den besten Büchern, die ich je gelesen habe. Vor etwa 6 Jahren hab ich es nacheinander die ersten 3 mal gelesen.
    Die Handlung spielt in der Zeit vom 22.7.1984 bis etwa November 1989, spiegelt ihr Leben zwischen dem 12. Und 17. Lebensjahr wieder in der Kleinstadt Twin Peaks nähe der kanadischen Grenze. Zu Beginn scheint sie ein normales junges Mädchen zu sein, doch schon bald wird von dem mysteriösen nächtlichen Besuch berichtet, der ihr
  • Umdenken - aber schnell

    Pro:

    nichts, aber vielleicht beginnt damit unser Umdenken

    Kontra:

    alles,

    Empfehlung:

    Nein

    Dieser Bericht wird kurz. Dafür riskiere ich auch eine schlechte Bewertung. Was solls. Wo steht geschrieben das nur lange Berichte gut sind. Auch Hamlet war nur ein dünnes Heftchen. Faust war auch nicht dicker.
    Ach und aus Wutgründen ist der Bericht sicher etwas durcheinander geraten.

    Es nervt. Es nervt mich fürchterlich.
    Unsere Umwelt.
    Wenn interessiert das eigentlich noch.
    Niemanden, wahrscheinlich.
    Mit Umweltpolitik können keine Gewinne eingefahren werden. Ich bezweifel auch, das ständig steigender Konsum, wie er gefordert wird, gut für die Umwelt ist. Aber ändert das etwas an den Zielen unserer Gesellschaft??? Nein. Denn, man muß in dieser
  • Elbe-Hochwasser 2002 in Dresden

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    In Dresden gibt es jedes Jahr ein oder zwei Mal ein Hochwasser. Im Frühjahr steigt dann der Pegel auf ca. 6 m. Aber was dieses Mal passierte, übertraf alle Erwartungen und sprengt alle Rekorde. Mit 9,40 m wurde der alte Höchstpegel von 1849 gleich um 63 cm überboten. Die Experten sprechen von einer Jahrtausendflut, da die Elbe zum Höchststand in Dresden am 17.08.2002 über 7000 Kubikmeter Wasser pro Sekunde führte. Das hat dazu geführt, dass nicht nur weite Teile der Stadt überflutet wurden, sondern dass auch Häuser weit weg von der Elbe voll liefen. Der Druck des Wassers war so groß, dass ca. 5 km beidseitig des Flusses der Grundwasserspiegel so hoch gestiegen ist, dass die Häuser erreichte